Energie und Klimaschutz

Das Integrierte Klimaschutzkonzept (IKK)


Am 21.03.2013 hat der Kreistag das Integrierte Klimaschutzkonzept für den Kreis Dithmarschen verabschiedet. Der Kreis Dithmarschen strebt eine 100 %ige rechnerische Klimaneutralität in Bezug auf die CO2-Äquivalenz (100 % CO2e-Neutralität) bis zum Jahr 2030 an. Das Integrierte Klimaschutzkonzept für den Kreis Dithmarschen zeigt  für alle klimarelevanten Bereiche, also Stromerzeugung und-verbrauch, Wärme und Mobilität Maßnahmen zur Erreichung dieses Zieles auf. Die Maßnahmen sind in die Handlungsfelder Bildung, Erneuerbare Energien, Wohnen, Unternehmen, Verwaltung, Mobilität und Übergreifende Maßnahmen eingeteilt und können im Detail hier eingesehen werden. Das Klimaschutzkonzept steht als vollständiges Dokument sowie als Broschüre zum Herunterladen bereit. Als Kooperationspartner sind die Kommunen von 5 der 6 Dithmarscher Ämter und die Städte Brunsbüttel und Heide beteiligt.

Klimaschutz:

Der Kreis Dithmarschen war aktiv beteiligt an der Fach-Arbeitsgruppe Klimaschutz der Metropolregion Hamburg und war Partner des Projektes KLIMZUG NORD, mit dem Techniken und Methoden zur Minderung der Klimafolgen und der Anpassung von Gesellschaft und Ökonomie an die erhöhten Risiken durch den Klimawandel entwickelt werden sollen. Dieses Projekt endete Mitte 2014; Ergebnisse und erarbeitet Publikationen können unter folgendem Link eingesehen werden: http://klimzug-nord.de/

Energie:

Derzeit (Stand März 2015) werden im Kreis Dithmarschen 326% des Strombedarfs, der im Kreisgebiet anfällt, aus Erneuerbaren Energien gedeckt, das heißt, dass ein deutlicher Stromüberschuss produziert wird. Unter der folgenden Adresse können Sie die Werte des Kreises mit anderen Kreisen oder auch dem bundesdeutschen Durchschnitt vergleichen und weitere Informationen zur Produktion Erneuerbarer Energien finden: http://www.energymap.info/energieregionen/DE/105/119/258.html

Mit der integrierten Entwicklungsstrategie der AktivRegion Dithmarschen und Eider-Treene-Sorge (ETS) sind bereits weitere Projektideen zum Klimaschutz und erneuerbaren Energien (EE) fixiert. Einzelinitiativen, wie zum Beispiel die 100%-EE-Gemeinde-St. Michaelisdonn und die Energiesparstadt Meldorf, treiben den 100%-EE-Gedanken beispielhaft voran. Bei der Vermeidung von Klima beeinflussendem CO2 sind aber auch Projekte, wie die Wärmeversorgung eines Gewerbegebietes sowie eines großen Gemüseanbaubetriebes mit Abwärme aus der Erdölraffinerie in Hemmingstedt wichtige Meilensteine.

Energieleitbild:

Der Kreistag des Kreises Dithmarschen hat auf seiner Sitzung am 02.12.2010 beschlossen, das Leitbild der Energieregion Dithmarschen in die Strategie des Kreises zu übernehmen und hat die Kreisverwaltung mit seiner Umsetzung beauftragt. Dithmarschen will mit dem Leitbild unter dem Motto "Eine Kompetenzregion für eine nachhaltige Energiepolitik" ein Signal setzen und eine klare Zielvorgabe für eine künftige Entwicklung in diesem Bereich geben.   Leitbild der Energieregion Dithmarschen

100-%-EE-region:

Nach Übernahme des Energie-Leitbildes in die Strategie des Kreises ist der Kreis Dithmarschen im Rahmen des vom Bundesumweltministeriums (BMU) geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojektes „100-%-ee-regionen“ als 100-%-ee-region anerkannt worden. Das Projekt wird betreut von der gemeinnützigen Gesellschaft zur Förderung dezentraler Energietechnologien, deENet GmbH. Wegen des hohen Stromüberschusses im Verhältnis zum Verbrauch im privaten, gewerblichen und KMU-Bereich darf sich der Kreis Dithmarschen als 100 %-ee-plus-region bezeichnen.

 

zurück