Informationen zur Geflügelpest

Geflügelpest-Erreger des Subtyps H5N8 und aviäre Influenzaviren des Subtyps H5


Amtliche Bekanntmachungen zu aktuell bestehenden Restriktionen im Kreis Dithmarschen

(ausschlaggebend für den Zeitpunkt des Inkrafttretens ist hier das Veröffentlichungsdatum in der Dithmarscher Landeszeitung)


Amtliche Bekanntmachung vom 06.04.2017 (Neuregelung der Aufstallungspflicht in Dithmarschen) Inkrafttreten am 09.04.2017:
Bekanntmachung
Karte (Anlage)
Detail-Kartenansichten

 



Pressemitteilungen

Stand: 07.04.2017:
Für weite Teile Dithmarschens entfällt ab Sonntag die Aufstallungspflicht für Geflügel

Stand 24. März 2017:
Unverändert: In ganz Dithmarschen bleibt Geflügel aufgestallt

Stand 15. Februar 2017:
Geflügelpest bei Wildvogel in der Gemeinde Oldenswort festgestellt - auch Norden Dithmarschens betroffen

Stand 29. Dezember 2016:
Geflügelpest: Infizierte Wildvögel in den Städten Brunsbüttel und Marne - Kreis Dithmarschen richtet Restriktionszonen ein

Stand 28. Dezember 2016:
Geflügelpest: Infizierter Wildvogel in Krempel - Kreis Dithmarschen richtet Restriktionszonen ein

Stand 2. Dezember 2016:
Weitere Nachweise von Geflügelpest bei Wildvögeln - Niedrigpathogene Influenzaviren in Hobbygeflügelhaltung

Stand 22. November 2016:
Niedrigpathogene Aviäre Influenza H5 in Gänsehaltungen amtlich festgestellt

Stand 19. November 2016:
Geflügelpest weitet sich aus: H5N8-Nachweis bei Wildvogel in Dithmarschen - Aviäre Influenzaviren des Subtyps H5 in Gänsehaltung: Tötung der Tiere wird vorbereitet



Bürgertelefon

Der Kreis Dithmarschen hat ein Bürgertelefon für Fragen zur Geflügelpest eingerichtet:
Telefonnummer: 0481 97 -1313

Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr.
Freitag von 9 bis 12 Uhr.

Hinweis: Seit der Freischaltung des Bürgertelefons zeigte sich, dass bereits einige Fragen der Anruferinnen und Anrufer von der Liste der häufig gestellten Fragen zur Geflügelpest des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig Holstein abgedeckt werden konnten. Daher empfiehlt der Kreis Dithmarschen den Ratsuchenden, auch einen Blick in die Liste der ausführlichen Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Geflügelpest des Landesministeriums zu werfen.



Was müssen Geflügelhalterinnen und Geflügelhalter beachten?

Die Stallpflicht gilt im Kreis Dithmarschen bis auf Weiteres sowohl für gewerbliche Geflügelhalterinen und Geflügelhalter als auch für Hobbyhalterinnen und Hobbyhalter. Auch sind Geflügel- und Taubenausstellungen untersagt.
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel und das Verbot der Durchführung von Ausstellungen von Geflügel und Tauben zum Schutz gegen die Geflügelpest an die Geflügelhalter im Kreis Dithmarschen

Nach der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume vom 17. November 2016 wurden die Biosicherheitsmaßnahmen in privaten und gewerblichen Geflügelhaltungen auch für kleinere Betriebe (unter 1.000 Tiere) verschärft: So sind zum Beispiel die Eingänge zu den Geflügelhaltungen mit geeigneten Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen mit Desinfektionswannen oder -matten.
Allgemeinverfügung des Ministeriums mit Begründung

Für alle Geflügelhalterinnen und Geflügelhalter gilt eine Anzeigepflicht ihrer Geflügelhaltung unabhängig von der Größe des Bestandes.
Formular zum Anzeigen des Tierbestandes nach § 26 der Viehverkehrsordnung



Links
MELUR Schleswig-Holstein - Aktuelles zur Geflügelpest
MELUR Schleswig-Holstein - FAQ (häufig gestellte Fragen) zur Aviären Influenza
MELUR Schleswig-Holstein - Verhaltensregeln für Kleinbetriebe mit Geflügelhaltung (unter 1.000 Tiere) und Geflügelhobbyhaltungen
Friedrich-Loeffler-Institut


Kontakt

Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz
Telefon: 0481-97-1413
E-Mail: fd-veterinaerwesen-verbraucherschutz@dithmarschen.de

 

zurück