Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

MRE-Netzwerk Dithmarschen: Wiederwahl der Vorsitzenden Milica Djuric-Wucherpfennig

HEIDE. Gegen multiresistente Erreger und für mehr Hygiene macht sich das MRE-Netzwerk seit 2012 stark. Auf der Mitgliederversammlung am 2. Februar 2018 im Westküstenklinikum in Heide wurde die Vorsitzende des MRE-Netzwerkes und Hygienefachkraft der Medizinischen Versorgungszentren (z.B. MVZ Heide-Mitte) Milica Djuric-Wucherpfennig für fünf Jahre gewählt.

Klaus-Peter Tiessen, Leiter des Fachdienstes Gesundheit und Betreuung des Kreises Dithmarschen, beglückwünschte Djuric-Wucherpfennig zur Wiederwahl: „Uns ist es in Dithmarschen über die Jahre gelungen, eine starke Präventionskette aufzubauen. Dies ist Frau Djuric-Wucherpfennig als Vorsit-zende hervorragend gelungen. Bei ihr spürt man: Sie lebt für die Netzwerkarbeit.“

„Im Kampf gegen multiresistente Erreger ist Prävention in allen Bereichen des Gesundheitswesens erforderlich. Vorsorge betrifft alle: Ob Alten- und Pflegeheime, ambulante Dienste oder niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Dafür gibt das MRE-Netzwerk die nötigen Werkzeuge an die Hand“, sagte Djuric-Wucherpfennig.

Das regionale Bündnis ist ein Zusammenschluss aus Vertreterinnen und Vertretern der Westküstenkliniken Heide und Brunsbüttel, des Rettungsdienstes, der ambulanten Pflegedienste, der Alten- und Pflegeheime, der Krankenkassen, des Gesundheitsamtes des Kreises Dithmarschen sowie niedergelassener Ärztinnen und Ärzte. Das Netzwerk im Kreis Dithmarschen gehört dem MRE-Netzwerk Schleswig-Holstein an.

Das MRE-Netzwerk klärt auf mehreren Wegen über Hygienemaßnahmen auf: So wurden Flyer in mehreren Sprachen über multiresistente Erreger für Betroffene und Angehörige sowie Arbeitstafeln zur Hygiene für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen erstellt. Außerdem bildet das das Netzwerk seit 2015 Hygienebeauftragte für Alten- und Pflegeeinrichtungen aus: Sie kontrollieren das Hygienemanagement und bilden das Personal in ihren Einrichtungen weiter.

Weitere Informationen über das MRE-Netzwerk erhalten Inte-ressierte im Internet unter www.dithmarschen.sh-mre.de.

Machen sich im Kampf gegen MRE-Erreger stark (v. l.): Hygienekontrolleur im Gesundheitsamt Kai Steinhäuser, Dr. Chris-tiane Sause (Krankenhaushygienikerin des WKK Heide), Joachim Denschel (Arzt im Gesundheitsamt Kreis Dithmarschen), Milica Djuric-Wucherpfennig (Vorsitzende des MRE-Netzwerkes), Klaus-Peter Tiessen (Leiter des Fachdienstes Gesundheit und Betreuung) und Gesundheits-Ingenieur des Kreises Dithmarschen Harry Schraven. Foto: Kreis Dithmarschen

Machen sich im Kampf gegen MRE-Erreger stark (v. l.): Hygienekontrolleur im Gesundheitsamt Kai Steinhäuser, Dr. Chris-tiane Sause (Krankenhaushygienikerin des WKK Heide), Joachim Denschel (Arzt im Gesundheitsamt Kreis Dithmarschen), Milica Djuric-Wucherpfennig (Vorsitzende des MRE-Netzwerkes), Klaus-Peter Tiessen (Leiter des Fachdienstes Gesundheit und Betreuung) und Gesundheits-Ingenieur des Kreises Dithmarschen Harry Schraven. Foto: Kreis Dithmarschen
Autor: Pressestelle, 12.02.2018 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht