Landwirtschaftsmuseum Schleswig-Holstein

Als das Schleswig-Holsteinische Landwirtschaftsmuseum 1986 eröffnet wurde, war es einzigartig in Norddeutschland. Das ist es auch heute noch, denn es ist nicht nur Museum des Landlebens zwischen 1870 und der Gegenwart, sondern zugleich Arbeitsplatz für viele behinderte Menschen, die sich hier um alles kümmern.

Kern der Ausstellung ist die Sammlung des ehemaligen Direktor der Landwirtschaftsschule St. Michaelisdonn Heinz Landmann, seit den 1970er Jahren zusammengetragen und bis heute immer wieder um bedeutende Zeugnisse der Vergangenheit ergänzt. Dabei werden hier nicht nur Maschinen gezeigt; als Museum des Landlebens werden auch und gerade die Veränderungen des bäuerlichen Alltags gewürdigt.

Einem glücklichen Umstand war es zu verdanken, dass der Neubau des Museums in unmittelbarer Nachbarschaft zum „Dithmarscher Bauernhaus“ errichtet werden konnte. Dieses kleine Freilichtmuseum von 1907 lässt die Lebensatmosphäre eines Hofes um 1850 wieder erstehen.

Zwischen beiden Gebäudekomplexen liegt der Rosengarten, die berühmte Sammlung alter Rosen, die von ihren Fundorten an Kirchen, Friedhofsmauern oder aus alten Bauerngärten hierher umgesetzt worden sind.

Dithmarschen

Zurück

Dithmarschen - Logo

Seitenanfang   -   Drucken

Schleswig-Holsteinisches Landwirtschaftsmuseum -  Jungfernstieg 4  -  D-25704 Meldorf
Telefon: 04832/ 979390  -  E-Mail: kontakt@museum-dithmarschen.de

Dithmarschen

 

Adresse:
Schleswig-Holsteinische
Landwirtschaftsmuseum
Jungfernstieg 4
25704 Meldorf



Anfahrt:
Lage Meldorfs in Nordeutschland
Lage des Museumsin Meldorf 



Öffnungszeiten
SH Landwirtschaftsmuseum:
Dienstag - Freitag
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Samstag - Sonntag

11:00 Uhr - 16:00 Uhr
Das Bauernhaus öffnet von April bis Oktober.
Neue Holländerei
Mittwoch - Freitag
08:30 - 16:00 Uhr
Samstag
13:30 - 16:30 Uhr
Jeden 1. Sonntag im Monat 13:30 - 16:30 Uhr.



Eintrittspreis:
pro Besucher/in 1,00 €
Kinder bis 6 Jahre frei  
   
Führungen nur nach
Vereinbarung
 
   

   
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Autor: drkienitz