Pflügen

 

Auch beim Pflügen kam es erst mit dem Einsatz leistungsfähiger Traktoren zu tiefgreifenden Fortschritten. Seit dem Mittelalter war der hölzerne Beetpflug über Jahrhunderte praktisch nicht verändert worden.

PflügeEine der ersten Neuerungen hierzulande war der englische „Schwingpflug“ ohne Vorderkarre, der in Dithmarschen schon am Ende des 18. Jahrhunderts  in Gebraucht war.

Aber erst die Ganzstahlpflüge von Herstellern wie Rudolph Sack oder Heinrich F. Eckert in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erleichterten durch ihre robuste Konstruktion die Pflugarbeit und kamen in unterschiedlichen Varianten für unterschiedliche Bedürfnisse auf den Markt. Mehrschariges Tiefpflügen erlaubte allerdings erst der leistungsstarke Traktor als Zugmaschine nach dem Ersten Weltkrieg, vor allem in Verbindung mit dem Luftreifen (1930er Jahre).

Bild: Lanz-Bulldog mit Anhängepflug

 

Dithmarschen

Zurück

Dithmarschen - Logo

Seitenanfang   -   Drucken

Schleswig-Holsteinisches Landwirtschaftsmuseum -  Jungfernstieg 4  -  D-25704 Meldorf
Telefon: 04832/ 979390  -  E-Mail: kontakt@museum-dithmarschen.de

Dithmarschen
 

Rundgang

 

           

Autor: drkienitz