Kulturpreis 1989

Otto G. Meier

Meier Otto G.

Es war ein Onkel, der das naturwissenschaftliche Interesse bei Otto Gerhard Meier, geboren am 28. August 1912 in Osterburg/Altmark, bereits früh weckte. Otto Gerhard durfte, so erinnerte er sich, zeitweise bereits als Beringer für eine Vogelwarte tätig sein. Daneben lieferte er  die ersten Naturerlebnisse und Geschichten für örtliche Zeitungen.

Dem Abitur am Gymnasium Osterburg folgten das Studium in Erfurt und an der Pädagogischen Akademie Kiel sowie 1933 die 1. Lehrerprüfung. Seine 2. Lehrerprüfung legte Otto G. Meier 1938 in einer zweiklassigen Dorfschule im Kreis Insterburg ab.

Nach dem Krieg zog es den ausgebildeten Falschirmjäger und passionierten Segelfluglehrer nach Meldorf, wo eine Jugendfreundin wohnte. Eine Gärtnerlehre einschließlich Gehilfenprüfung (1945 - 1948) verhalf dem naturverbundenen Pädagogen zu einer Anstellung als Berufsschullehrer.

Dann ging es Schlag auf Schlag:

  • 1950 gründet Meier die Kreisgruppe des Deutschen Bundes für Vogelschutz.
  • 1953 wird er Kreisbeauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege für den Kreis Süderdithmarschen (nach der Kreisreform 1970 für Dithmarschen).
  • 1956 richtet er als Realschullehrer in Meldorf Bio-Gilden ein.
  • 1967 wird er Direktor der Waldschule Burg, gründet die Waldjugend, organisiert erste Ausstellungen und legt den Grundstock für die Sammlung, aus der später das Waldmuseum hervorgeht.
  • 1975 führt er die Jugendwaldspiele in Burg ein.
  • 1975 - 1989 engagiert er sich als zweiter Vorsitzender des Vereins für Dithmarscher Landeskunde und ab 1979 in der Redaktion der Zeitschrift Dithmarschen.
  • Im März 1979 wird ihm für seine Naturschutz-Aktivitäten das Bundesverdienstkreuz verliehen. Dabei ist er immer noch aktiv in den Naturschutzgebieten Trischen als Vogelwart und im Delver Koog.
  • Den Kulturpreis des Kreises Dithmarschen 1989 kann er wegen einer Erkrankung schon nicht mehr persönlich entgegennehmen. Das Preisgeld stellt Meier der Stiftung Dithmarschen zur Verfügung und dem Naturschutz im Speicherkoog.
  • Noch auf Heiligabend des gleichen Jahres verstirbt Otto Gerhard Meier, den seine Freunde liebevoll "Vogel-Meier" nannten, im Alter von 77 Jahren.

In seinem Nachruf heißt es:

Otto G. Meier, Kulturpreisträger des Kreises Dithmarschen aus Meldorf, ist im Alter von 77 Jahre verstorben. Den Preis konnte er vor einigen Wochen schon nicht emehr selber in Empfang nehmen. Otto Meier war weit über die Grenzen Dithmarschens hinaus bekannt als Naturschutzbeauftragter des Kreises, ein Amt, das er 36 Jahre lang nicht nur bekleidete, sondern mit Engagement und Hingabe ausfüllte. Ihn als Vorbild auch für junge Menschen hinzustellen, ist sicherlich nicht zu hoch gegriffen.


zurück