Kulturpreis 2000

Professorin Sarah Kirsch

Kirsch Sarah - Zeichnung Rusch

Sarah Kirsch, geboren am 16. April 1935 in Limlingerode am Harz, ist aufgewachsen in Halberstadt. Sie studiert in Halle Biologie und von 1963 bis 1965 Literatur am Johannes-R.-Becher-Institut in Leipzig. Bis zu ihrer Ausbürgerung 1977 lebt sie als Freie Schriftstellerin in Ost-Berlin. Danach siedelt sie in den Westen der Stadt über.

Der Kreis Dithmarschen verleiht im Rahmen des Veranstaltungszyklus "Dithmarschen 2000 einfach anders" seinen Kulturpreis 2000 an Sarah Kirsch. Er würdigt damit das Lebenswerk der wohl bedeutendsten Lyrikerin der deutschen Gegenwartsliteratur, die ihren Lebensmittelpunkt 1983 in den Kreis Dithmarschen nach Tielenhemme verlegt hat.

Landrat Dr. Jörn Klimant: “Wer den Nordseeküstenkreis Dithmarschen kennt, findet seine Identität in so manchem Werk der Preisträgerin wieder.” Der Kulturpreis Dithmarschen wird seit 1984 verliehen.

Mit Sarah Kirsch hat die Jury für den Dithmarscher Kulturpreis nach sechsjähriger Pause eine Schriftstellerin nominiert. Nach Karl Grabbe, Elsa Peters und Emil Hecker, Gertrud von Hassel und Professor Ivo Braak, Dr. Peter Mohr, Barbara Wellhausen, Otto G. Meier, Jens Rusch, Paul Gosch Möller sowie Heinz Landmann - vergibt das Gremium diese besondere Auszeichnung zum zehnten Mal.

Ingrid Hella Irmelinde alias Sarah Kirsch, Geborene Bernstein, die bereits vielfältige sehr hoch zu qualifizierende Preise wie den Kulturpreis des Landes Schleswig-Holstein erhalten hat, nimmt den Kulturpreis des Kreises Dithmarschen an.

Preise und Auszeichnungen unter anderem: 1965 Kunstpreis der Stadt Halle; 1973 Heinrich-Heine-Preis der DDR; 1976 Petrarca-Preis; 1978/79 Stipendium Villa Massimo; 1981 Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur; 1981 Kritikerpreis für Literatur; 1983 Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim; 1984 Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad-Homburg; 1987 Stadtschreiber-Literaturpreis der Stadt Mainz; 1988 Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein; 1993 Literatur-Preis der Konrad-Adenauer-Stiftung; 1993 Peter-Huchel-Preis; 1996 Georg-Büchner-Preis; 1997 Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis

Die 65-jährige Autorin ist die vierte Frau, die mit diesem Preis ausgezeichnet wird. Die mit 5.000 Mark dotierte Auszeichnung wird am 18. Dezember auf “Gut Apeldör” in Hennstedt überreicht. Die Laudatio für die "kritisch distanzierte Poetin" hält die Kunstpreisträgerin des Landes Schleswig-Holstein Doris Runge.

Der Urkundentext

Der Kreis Dithmarschen verleiht Sarah Kirsch den Kulturpreis Dithmarschen 2000. Er würdigt damit das Schaffen der Schriftstellerin Sarah Kirsch. Sie hat ihrer Wahlheimat Dithmarschen in der Deutschen Gegenwartsliteratur einen unverwechselbaren Platz eingeräumt.

Wer den Nordseeküstenkreis Dithmarschen kennt, findet seine Identität in so manchem Werk der Lyrikerin wieder. Ihre Sprache spiegelt die Natur und die soziale Wirklichkeit der vielgestaltigen hiesigen Landschaft.

Sarah Kirsch hat das Literarische Erscheinungsbild Dithmarschens mit geprägt.


Kreis Dithmarschen
Der Landrat
Dr. Jörn Klimant

Gut Apeldör, am 18. Dezember 2000

Nachbemerkung

Die Schriftstellerin Sarah Kirsch ist am 16. Juni 2006 von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen mit einer Ehrenprofessur ausgezeichnet worden. Der Ehrentitel „Professorin“ oder „Professor“ ist eine der höchsten Auszeichnungen des Landes für herausragende Leistungen im kulturell- künstlerischen Bereich.


zurück