Energie und Klimaschutz

Aktuelles


Private Ladeinfrastruktur: Bund fördert erstmalig Kauf und Installation privater Ladestationen (Anträge seit 24. November 2020)


Wer kann Anträge stellen?
Träger von Investitionsmaßnahmen zur Errichtung einer Ladestation für Elektroautos im nicht öffentlich zugänglichen Bereich von selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden. Träger von Investitionsmaßnahmen sind zum Beispiel Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger.

Was wird gefördert?
Gefördert werden der Erwerb und die Errichtung einer fabrikneuen, nicht öffentlich zugänglichen Ladestation inklusive des elektrischen Anschlusses (Netzanschluss) sowie damit verbundene notwendige Nebenarbeiten an Stellplätzen von bestehenden Wohngebäuden in Deutschland, wenn u.a.:

  • die Ladestation über eine Normalladeleistung von 11 kW verfügt,
  • der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommt,
  • die Ladestation intelligent und steuerbar ist.


Wie wird gefördert?
Die Förderung erfolgt durch einen Investitionszuschuss, der nach Abschluss Ihres Vorhabens auf Ihr Bankkonto überwiesen wird. Der Zuschuss beträgt pauschal 900 Euro pro Ladepunkt. Unterschreiten die Gesamtkosten des Vorhabens den Zuschussbetrag, wird keine Förderung gewährt. Der Zuschuss kann bei der KfW über das Zuschussportal beantragt werden. Bei der Ermittlung der Gesamtkosten können Kosten für folgende Leistungen berücksichtigt werden:

  • Ladestation
  • Energiemanagementsystem/Lademanagementsystem zur Steuerung von Ladestationen
  • Elektrischer Anschluss (Netzanschluss)
  • Notwendige Elektroinstallationsarbeiten (zum Beispiel Erdarbeiten)


Anträge können seit dem 24. November 2020 bei der KfW eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass Sie den Antrag stellen müssen, bevor Sie die Ladeinfrastruktur kaufen und installieren!

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Antragsstellung finden Sie auf den Seiten der KfW: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestehende-Immobilie/F%C3%B6rderprodukte/Ladestationen-f%C3%BCr-Elektroautos-Wohngeb%C3%A4ude-(440)/

31. März 2021

„Plietsch fürs Klima“
In die Tiefe gehen für den Klimaschutz: Online-Vortrag für Jugendliche zu Tiefsee und Klimakrise

HEIDE. Einblicke in die aktuelle Forschung zum Klimawandel bot der Online-Vortrag des Meeresbiologen Dr. Thomas Ronge am 30. März 2021. Es nahmen insgesamt fast 200 Schüler*innen aus zehn Klassen an der Veranstaltung im Rahmen des Bildungsprojekts „Plietsch fürs Klima“ teil. Durch digitale Angebote möchten die Koordinatorin des kreisweiten Projekts Juliane Höhle und die Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen Eva Teckenburg auch während der Corona-Pandemie Kindern und Jugendlichen Wissen zu den globalen Folgen und Ursachen des Klimawandels vermitteln.

Mit eindrücklichen Bildern von seinen Forschungsreisen zeigte Dr. Thomas Ronge vom Alfred-Wegner-Institut im Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung die Auswirkungen des Klimawandels auf die Strömungen des Südozeans, auf das Meereis und die Gletscher der Antarktis. Er beschrieb, welche besondere Bedrohung von der Gletscherschmelze für den Meeresspiegel und damit für Küstennationen wie Deutschland ausgeht. Außerdem ging er darauf ein, wie Polarforscher*innen die heutigen Veränderungen des Klimas und die der Vergangenheit nutzen, um herauszufinden, wie es in der Antarktis der Zukunft aussehen wird und wie sich die Meere verändern werden.

Anschließend diskutierten die jungen Klimaschützer*innen aus der Eider-Nordsee-Schule Wesselburen, der Meldorfer Gelehrtenschule, dem Gymnasium Marne und dem Förderzentrum Friedrich-Elvers-Schule Heide mit dem Wissenschaftler. „Ich freue mich über die Vielzahl von Fragen, die die Jugendlichen hatten und über ihr Interesse an der Thematik. Es ist mir sehr wichtig, Wissen zum Klimawandel zu teilen und damit dafür zu sorgen, dass der Klimaschutz in Deutschland weiter vorangebracht wird“, so Dr. Ronge nach der Veranstaltung.

Dr. Thomas Ronge vom Alfred-Wegner-Institut im Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung hielt einen Online-Vortrag im Rahmen des Bildungsprojektes »Plietsch fürs Klima«. Foto: Thomas Ronge/AWI

Dr. Thomas Ronge vom Alfred-Wegner-Institut im Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung hielt einen Online-Vortrag im Rahmen des Bildungsprojektes »Plietsch fürs Klima«. Foto: Thomas Ronge/AWI



Die Koordinatorin des Projekts Juliane Höhle freut sich über die gelungene Veranstaltung und ergänzt: „Auch in Zeiten mit eingeschränktem Präsenzunterricht möchten wir Veranstaltungen für die teilnehmenden Bildungseinrichtungen anbieten. Vorträge wie dieser machen den Klimaschutz anschaulicher und greifbarer. Deswegen freuen wir uns besonders, dass wir Dr. Ronge als Vortragenden gewinnen konnten und der Vortrag die Jugendlichen so inspiriert hat. Diese Motivation ist eine wichtige Voraussetzung für unsere Arbeit im Projekt und den aktiven Klimaschutz im Allgemeinen“.

Begleitet wurde die Veranstaltung von der Klimaschutzmanagerin des Kreises Eva Teckenburg. Ihr Fazit nach der Veranstaltung: „Uns ist es wichtig, die Kinder und Jugendlichen auf verschiedene Weise über die Klimakrise zu informieren, da wir in Dithmarschen durch die Küstenlage in Zukunft stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sein werden.“

Auch für die Kitas und Grundschulen im Projekt hat „Plietsch fürs Klima“ im März ein digitales Angebot: Verena und Volker Stahnke vom Büro für Naturetainment drehten zwei Videos für die Kinder zu den Themen Energie- und Wassersparen.




Archiv

März 2017 - Klimaschutzteilkonzept Integrierte Wärmenutzung in Dithmarscher Kommunen

April 2017 - Energiesparmdule an Dithmarscher Bildungseinrichtungen

Mai 2017 - Energieolympiade

September 2017 - Europäische Mobilitätswoche

November 2017 - Energieberatungspartys

Januar 2018 - Klimaschutz im Selbstversuch

Februar 2018 - Aktuelle Maßnahmen - Integriertes Klimaschutzkonzept des Kreises Dithmarschen

Februar 2018 - Energieaktionstag

September 2018 - Erster Workshop des Projektes “Plietsch fürs Klima“

November 2018 - Tag der Erneuerbaren Energien

Dezember 2018 - Mitmachtheater: Mit Spaß und Spiel den Klimawandel erklärt

Dezember 2018 - Plietscher Klimaschutz ist kinderleicht: Lüftungs-Nebelaktion an Bildungseinrichtungen

Februar 2019 - Zweite Trägerversammlung des Projektes “Plietsch fürs Klima“

April 2019 - Halbzeit-Bilanz beim Projekt “Plietsch fürs Klima“

Mai 2019 - “Plietsch fürs Klima“ ehrt engagierte Schulen und Kitas

Mai 2019 - Puppentheater für junge Klimaschützer*innen: “Der König und sein Daumen“

Juni 2019 - Dankeschön für Klimaschutz-Einsatz

August 2019 - Vortragsreihe “Energiewende aktiv“ Sonne tanken für Eigenbedarf

August 2019 - “Plietsch fürs Klima“ startet ins neue Schuljahr mit Workshops, Mitmachtheater sowie Klima- und Energietag

September 2019 - 2. Klima- und Energietag: Positive Impulse für die Energiewende

September 2019 - “Plietsch fürs Klima“: Zwei Workshops, ein Netzwerk

November 2019 - Ein Licht geht auf: Das Umwelttheater vom Büro für Naturetainment gastierte zum zweiten Mal in Dithmarschen

Dezember 2019 - “Plietsch fürs Klima“: Klimaschutz schwarz auf weiß

Januar 2020 - “Plietsch fürs Klima“: Schüler*innen befragten Arktisforscher

Februar 2020 - Postkarten-Aktion “Klimaschutz: Ich mach mit!“

Februar 2020 - Dritte Trägerversammlung des Projektes “Plietsch fürs Klima“

April 2020 - Mit gutem Beispiel voran: Nachhaltig wirtschaften in Dithmarschen

Juni 2020 - “Plietsch fürs Klima“: Schulen und KiTas erhalten Klimaschutz-Prämien

September 2020 - Veggie-Day mit Aktionen an Dithmarscher Schulen und KiTas

September 2020 - Tatkräftiger Klimaschutz: Insektenhotelbau am Kreishaus

Oktober 2020 - Vernetzter Klimaschutz

November 2020 - Reden wir über den Klimawandel!

Dezember 2020 - “Plietsch fürs Klima“ erweitert sein digitales Angebot für Schulen und Kitas

März 2021 - Online-Trägerversammlung: Klimaschutz an Schulen und Kitas geht weiter - trotz Corona


zurück