Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gut ins Licht gerückt: Dithmarscher Landesmuseum erhält neue LED-Beleuchtung für das Hauptgebäude Nord

MELDORF. Nachdem im August 2013 das Werner-Heisenberg-Gymnasium in Heide für das Hauptgebäude energiesparende und CO2-reduzierende Lichtquellen erhielt, wurde in diesem Jahr die Beleuchtung des Dithmarscher Landesmuseums in Meldorf teilsaniert.

Zukünftig beleuchten energiesparende LED-Strahler das Hauptgebäude Nord im Dithmarscher Landesmuseum. Dank der neuen Lichtinstallation im Meldorfer Museum wird der CO2-Ausstoß über zwanzig Jahre um mehr als 87 Tonnen gesenkt. Damit werden jeden Monat 360 Kilogramm CO2 weniger in die Atmosphäre abgegeben. Langfristig sparen die LED-Leuchten auch Stromkosten. Dafür wurden mehr als 90 alte Lichtpunkte ausgetauscht. Insgesamt kostet die Teilsanierung 36.000 Euro.

LED-Lampen setzen Haupteingang ins gute Licht. (Foto: Kreis Dithmarschen)

LED-Lampen setzen Haupteingang ins gute Licht. (Foto: Kreis Dithmarschen)

Der Leitende Kreisverwaltungsdirekter Christian Rüsen betont: „Bereits kleine Änderungen erzielen große Wirkung. Der Austausch der Beleuchtung schont nicht nur die Umwelt, sondern die eingesparten Stromkosten kommen auch der Haushaltskasse zugute – dies gilt sowohl für private als auch für öffentliche Haushalte.“ Außerdem fügt er hinzu: „Als Kommune übernehmen wir auch eine Vorbildrolle in Sachen Klimaschutz. Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst und haben uns für unsere Gebäude zum Ziel gesetzt, Schritt für Schritt ältere Beleuchtungen durch energiesparende Leuchtmittel auszutauschen.“

Das nächste größere Vorhaben steht 2015 an: Das Werner-Heisenberg-Gymnasium soll weitere LED-Lampen erhalten.

Mit dem Einsatz energieeffizienter Innenbeleuchtung beteiligt sich der Kreis an der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Für die Beleuchtungssanierung in den Gebäuden stellte der Kreis im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative beim Projektträger Jülich (www.fz-juelich.de) Anträge auf Bundeszuwendung. Die Bundesmittel stammen aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“. Die Zuwendung beträgt 40 Prozent der Projektkosten. Die Projektlaufzeit ist vom 1. Juni 2016 bis 31. Mai 2017. Die beteiligten Partner sind das Dithmarscher Landesmuseum (Förderzeichen 03K04060), das Werner-Heisenberg-Gymnasium in Heide (03K04058), das BerufsBildungsZentrum Dithmarschen an den Standorten Heide (03K04059) und Meldorf (03K04057).



Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


Logo Projektträger Jülich

 

21.10.2014
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht