Integriertes Klimaschutzkonzept

Handlungsfeld Wohnen

Maßname: Aufbau einer koordinierten und intensivierten Energieeffizienzberatung

Ziel ist es, die Energieberatung durch Information, Demonstrationsprojekte und Beratung zu fördern. Dafür müssen die Voraussetzungen für eine koordinierte und neutrale Energieeffizienzberatung für Mieter und Eigentümer von Wohngebäuden geschaffen werden. Dabei ist die Volkshochschule (VHS) in die Klimaschutzaktivitäten einzubinden und das in Kooperation mit der Verbraucherzentrale bereits vorhandene Angebot auszubauen. Die Volkshochschulen stellen heute eine anerkannte, effektive und für alle Interessierten offene Bildungseinrichtung dar. Außerdem soll die Volkshochschule verschiedenartige Bildungsformen anbieten, regelmäßige Kurse, Blockkurse, Wochenendveranstaltungen, Fahrten (z. B. Klimatouren zu Beispielprojekten), Fortbildungen, Vorträge, Podiumsdiskussionen etc. Weiterhin ist die Stärkung und Erweiterung des schon durch die Verbraucherzentralen (VZ) vorgehaltenen Energieberatungsangebotes Zielrichtung der Maßnahme. So führt die Verbraucherzentrale bereits eine für Verbraucher kostengünstige und für Hilfeempfänger kostenlose vom BMWi finanzierte Energieeinsparberatung durch. Auch allgemeine Informationen über energiesparende Geräte, Heizungssysteme, etc. sind hierbei gefragt. Insbesondere individuelle persönliche Beratungsgespräche in den Räumen der Verbraucherzentrale bzw. von Kooperationspartnern wie Kommunen sowie die in Augenscheinnahme des Wohngebäudes durch einen unabhängigen Energieberater sind ebenfalls gewünscht. Als Modul zur Umsetzung soll die Etablierung einer Vortragsreihe zum Thema „Energieeinsparung“ initiiert werden.

Das Organisationsmodell für diese neu konzipierte integrierte Energieeffizienzberatung ist noch zu entwickeln. Anzustreben ist die Einbeziehung der regionalen Energieversorger, die nach der Energieeffizienzrichtlinie der EU Energieeffizienzziele zu erreichen haben und sich auch finanzielle engagieren sollten. Unter Umständen ist auch eine befristete finanzielle Unterstützung einer solchen Energieeffizienzberatung seitens der EK SH möglich.

zurück