Geschäftsbereich Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt

Fachdienst Bau, Naturschutz und Regionalentwicklung

Sachgebiet Regionalentwicklung - Aktuelles


Leitfaden Bürgerwindpark

MehrWertschöpfung für die Region
Die Netzwerkagentur Windenergie in Schleswig-Holstein "windcomm" hat Informationen über Bürgerwindparks gesammelt und in einem Leitfaden zusammengefasst. Sie haben die Möglichkeit, Windcomm als Heft zu beziehen oder im Internet unter www.windcomm.de herunterzuladen. 

PendlerPortal

Allen Pendlern des Kreises Dithmarschen steht ab sofort das kostenlose Internetangebot PendlerPortal zur Verfügung. Ziel ist es, im Sinne des Klimaschutzes und zur CO2-Einsparung regelmäßige Pendler zu dauerhaften Fahrgemeinschaften zusammen zu führen. Außerdem bietet das PendlerPortal eine Vernetzung zum ÖPNV-Portal und zu einem CO2-Rechner

PendlerPortalDithmarschen           Logo Pendlerportal      

 

Regionales Entwicklungskonzept A 23/B 5

Die Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg, die regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Kreise sowie die Industrie- und Handelskammern zu Flensburg und zu Kiel erarbeiten gemeinsam mit Hilfe eines externen Planungsbüros ein regionales Entwicklungskonzept (REK) für die Landesentwicklungsachse A 23/ B 5 zwischen Hamburg und Süddänemark. Über die zentrale Verkehrsachse soll die wirtschaftliche Entwicklung der Metropolregion Hamburg gezielter als bisher auch an die Westküsten Schleswig-Holsteins gelenkt werden. Durch den geplanten Bau der A 20 mit fester Elbquerung bei Glückstadt ergeben sich zusätzliche Wachstumsperspektiven für die Landesentwicklungsachse A23/B 5 und die angrenzenden Räume. Über die Chancen und die möglichen Risiken, die sich aus den Entwicklungsperspektiven für die Region ergeben, soll das zu erarbeitende REK A 23/B 5 Aufschluss geben.

www.rek-a23-b5.de 

AktivRegion

In Schleswig-Holstein hat in der EU-Förderperiode 2007 bis 2013 das Zukunftsprogramm ländlicher Raum" die Programme "Zukunft auf dem Land" und die Gemeinschaftsinitiative LEADER+ abgelöst. In Dithmarschen ist die LAG Aktivregion Dithmarschen e. V. gegründet worden. Die Gemeinden des Amtes Eider gehören der AktivRegion Eider-Treene-Sorge an. >mehr 

Moro-Nord: Großräumige Partnerschaft Norddeutschland/Metropolregion Hamburg

Verschiedene Partner aus dem Kreis Dithmarschen beteiligen sich an der "Großräumigen Partnerschaft Norddeutschland/Metropolregion Hamburg" (MORO-Nord). Dies ist ein gemeinsames Projekt der Länder Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein sowie der Metropolregion Hamburg. >mehr 

Solarbundesliga

Dithmarschen spielt ganz oben in der Solarbundesliga mit. Mit Stand vom 06.11.2010 liegen von über 1.600 teilnehmenden Kommunen die Gemeinden Glüsing (1), Kronprinzenkoog (3), Frestedt (10) und Busenwurth (11) auf den vordersten Plätzen. Die jährliche Meisterfeier mit der Kür der deutschen Meister der Solarbundesliga fand in 2011 erstmals im hohen Norden in Dithmarsche unter Federführung der Gemeinde Kronprinzekoog statt. >mehr

Solarbundesliga 

Schülerwettbewerb "Brennstoffzelle" an Schleswig-Holsteiner Schulen

Der diesjährige Brennstoffzellen-Wettbewerb der Landesregierung steht unter dem Motto: "Bennstoffzelle". Die Teilnehmer liegen bereits fest. Auf die Gewinner warten Geldpreise im Wert von insgesamt mehr als 4.000 Euro. >mehr 

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz"

Gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium (BMU) führt die "Servicestelle Kommunaler Klimaschutz" jährlich den Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz" durch. Zielgruppen sind Kommunen und Regionen, die durch erfolgreich realisierte Maßnahmen, Strategien oder Aktionen in besonderem Maße zur Reduzierung von Treibhausgasen beigetragen haben.  >mehr

Wettbewerb "JES! Juend, Energie, Spaß - in Zukunft mit uns"

Nach großem Erfolg in den vergangenen Jahren ist unter der Schirmherrschaft der Schleswig-Holsteinischen Umweltministerin, Frau Dr. Juliane Rumpf auch für 2012 der Wettbewerb zum Thema "Erneuerbare Energien" für die Altersgruppe 14 - 22 Jahren ausgeschrieben worden. Es sind Geldpreise im Gesamtwert von 6.000 Euro zu gewinnen.
> mehr

Wettbewerb Energiesparmeister - Das beste Schulprojekt

Unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministers ist auch für 2011 der von der UNESCO-Kommission ausgezeichnete Wettbewerb Energiesparmeister - Das beste Schulprojekt ausgeschrieben worden. Teilnehmen können Schulen mit Schul- oder Schüler-Projektarbeiten zum Thema Energiesparen. Es sind Preise im Gesamtwert von über 50.000 Euro zu gewinnen. > mehr

Wettbewerb Energieolympiade

Seit 2007 veranstaltet die Innovationsstiftung Schleswig-Holstein (I SH) im Rahmen der Initiative "Energie in Kommunen" (e-ko) den Wettbewerb "Energie-Olympiade" für kommunale Projekteauf dem Gebiet der Energieeffizienz. Bisher wurden rund 130 Projekte eingereicht und 18 Siegerprojekte gekürt - darunter der Kreis Dithmarschen, das Amt Tellingstedt und die Gemeinde St. Michaelisdonn. >mehr

Wettbewerb "Bioenergie-Regionen"

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) setzt mit dem Wettbewerb "Bioenergie-Regionen" einen Impuls zum Auf- und Ausbau der Bioenergie. Das Amt Burg-St. Michaelisdonn gehört zu den 25 bundesweiten Gewinnerregionen. Aus dem Wettbewerb stehen in der 3-jährigen Laufzeit bis zum 30.06.2012 bis zu 400000 Euro zur Umsetzung des Projektes zur Verfügung. Die BioEnergieRegion Burg-St. Michaelisdonn hat sich um die Fortführung des Projektes als BioEnergieRegion 2.0 beworben. Bei einer positiven Bewerbung wird der Kreis Dithmarschen als sogenannter "Zwilling" in das Projekt eingebunden sein. >mehr

Einwohnerzahl Kreis Dithmarschen

mehr


Regionalprofil 2006 des Kreises Dithmarschen

mehr 

Netzwerk für erneuerbare Energien-Renewable ENergy REgions Network (RENREN)

Unter Federführung des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministeriums wollen 14 europäische Regionen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien stärker zusammen wachsen. Das Vorhaben wird von der Europäischen Union im Rahmen eines INTERREG-IV-C-Projektes bis 2012 mit 1,6 Millionen Euro unterstützt. >mehr

Expertenanhörung für Biogasanlagen

Die Entwicklungen auf dem Energiesektor haben gezeigt, dass auch im Kreis Dithmarschen verstärkt mit der Ansiedlung von Biogasanlagen gerechnet werden muss. In einer Expertenanhörung wurde unter dem Aspekt ‚Pro und Kontra Biogasanlagen’ erörtert, welche Möglichkeiten seitens des Kreises bestehen, negative Einflüsse durch den verstärkten Auf- und Ausbau von Biogasanlagen zu vermeiden. >mehr

Klimaschutzinitiative des BMU

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) stellt aus dem Verkauf von Emissionszertifikaten bis zu 400 Mio. Euro für eine Klimaschutzinitiative zur Verfgung. Gefördert werden Klimaschutzmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der verstärkten Nutzung von erneuerbaren Energien. >>mehr

Klimaschutz

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat im letzten Jahr das „Hamburger Klimaschutzkonzept 2007 –  2012“ ins Leben gerufen. Der Kreis Dithmarschen möchte im Rahmen seiner Einbindungin die Metropolregion Hamburg einen Beitrag dazu leisten. Eine Zusammenstellung zeigt bestehende Aktivitäten und Projekte im Bereich Klimaschutz, regenerative Energien und Verbesserung der Energieeffizienz auf. >mehr

Förderung für Energieeffizienzmaßnahmen

Die Fördermöglichkeiten und günstige Finanzierungen für Energieeffizienzmaßnahmen sind für Private, Gewerbe und Industrie und kommunale Träger erheblich ausgeweitet worden. >mehr (Diese Seite wird zurzeit überarbeitet!)

Energieeinsparung vor Ort

Die Förderbedingungen für die "Energieeinsparberatung vor Ort" ist vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mit Wirkung vom 01.05.2008 wesentlich verbessert worden.

Info: `Energiesparberatung vor Ort

Details

Förderung von Städtepartnerschaften

Vor zwei Jahren (2006) hatte das Amt KLG Eddelak – St. Michaelisdonn anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit dem Canton La Jarrie  in Frankreich erfolgreich einen Förderantrag im Rahmen des EU-Aktionsprogramms „Bürgerbegegnungen“ gestellt. Der Zuschuss betrug mehr als 5.000 Euro zuzüglich der Reisekostenpauschale für die französischen Gäste. In diesem Jahr hat das Amt Burg – St. Michaelisdonn wiederum einen Antrag für die Bürgerbegegnung gestellt.

Info `Bürgerinnen und Bürger für Europa`

EU-Förderantrag für Jugendbegegnung

Die Gemeinde Linden hat erstmals für eine multinationale Jugendbegegnung einen Förderantrag im Rahmen des EU-Aktionsprogramms „Jugend in Aktion“ mit einem Zuschussvolumen von rund 10.000 Euro zuzüglich Reisekostenanteil für die Gäste gestellt. An der Begegnung nehmen Jugendliche aus Gemeinden gleichen Namens aus Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Österreich und Spanien teil, zu denen auch eine Städtepartnerschaft besteht.

Info “Jugend in Aktion“

                                    

 
Sachgebietsleitung
Erk Ulich

zurück