Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Auswahlkriterien »
 
 
 

Amtliche Bekanntmachungen

  • 17.05.2019

    Bekanntmang 44/2019: Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung des Entwurfes eines externen Notfallplanes (5. Fortschreibung, Johannes Klinger GmbH & Co. KG in Heide)

    Bekanntmachungstext
  • 17.05.2019

    Bekanntmachung 43/2019: Untere Naturschutzbehörde am 21. Mai 2019 geschlossen

    Bekanntmachungstext
  • 16.05.2019

    Informationen gemäß § 9 a Abs. 2 Schleswig-Holsteinische Vergabeordnung: Sanierung einer Heizungsverteilung in der Meldorfer Gelehrtenschule

    weitere Informationen

  • 15.05.2019

    Länderabend über Georgien und Afghanistan

    MARNE. Aus persönlicher Perspektive lernen die Besucher*innen auf dem Länderabend die Tradition Georgiens und Afghanistans kennen. Die Veranstaltung der Koordinierungsstelle für Migration und Integration des Kreises Dithmarschen ist am Samstag, 25. Mai 2019, um 18 Uhr im Kultur- und Bürgerhaus, Schillerstraße 11 in Marne. Shorena Sikharulia und Sajjad Sediqi stellen ihre Heimat vor mit den Schwerpunkten Kulinarisches, Kultur und Sprache. Der Eintritt ist frei.

    Shorena Sikharulia kommt aus Georgien. Sie bietet den Gästen selbstgemachte Chatschapuri, Teigtaschen überbacken mit Ei und Käse, an. Auch gibt Shorena Sikharulia Kostproben ihrer Heimatsprache. Sajjad Sediqi präsentiert sein Heimatland Afghanistan. Er stellt unter anderem die Kultur und Geschichte in den Mittelpunkt.

    Der Länderabend über Georgien und Afghanistan ist Teil einer Veranstaltungsreihe, zu der Shorena Sikharulia, Koordi-nierungsstelle für Migration und Integration (E-Mail: shorena.sikharulia@dithmarschen.de; Telefon: 0481/42114813), gerne Auskunft erteilt.

    Die Veranstaltungsreihe wird durch Fördermittel der „Demografiewerkstatt Kommunen“ finanziert. Das Projekt „Demo-grafiewerkstatt Kommunen“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Weitere Informationen unter www.demografiewerkstatt-kommunen.de.

  • 15.05.2019

    Bekanntmachung 42/2019: Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport

    Bekanntmachungstext
  • 13.05.2019

    Bekanntmachung 41/2019: Sitzung des Finanzausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 13.05.2019

    Offenes Verfahren: BBZ Heide, Neubau Berufsbildungszentrum_VE 08 Metallbauarbeiten

    weitere Informationen
  • 13.05.2019

    Offenes Verfahren: BBZ Heide, Neubau Berufsbildungszentrum_VE 06 Dachabdichtungsarbeiten

    weitere Informationen
  • 10.05.2019

    Bekanntmachung 40/2019: Sitzung des Wirtschaftsausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 10.05.2019

    Bekanntmachung 39/2019: Sitzung des Schul- und Kulturausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 10.05.2019

    Internationaler Museumstag im Landesmuseum: Poetry Slam "Future of Traditions"

    MELDORF. Das Dithmarscher Landesmuseum bietet anlässlich des Internationalen Museumstages am Sonntag, 19. Mai 2019, ein besonderes Programm: Der Eintritt zu den Ausstellungen ist von 11 bis 16 Uhr frei. Abends moderiert Björn Högsdal den Poetry Slam „Future of Traditions“ von 17 bis 20 Uhr in der Museumshalle.

    Renommierte Slammer*innen wie Selina Seemann, Björn H. Katzur, Christopher Lohnert, Lennart Hamann und Anneke Schwarck treten gegeneinander an. Der Eintritt für den Poe-siewettstreit beträgt acht Euro im Vorverkauf (drei Euro ermäßigt) und zehn Euro an der Abendkasse (vier Euro ermä-ßigt). Die Karten sind im Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestraße 2-4 und in der„Peter Panter Buchhandlung“, Zingelstraße 12 in Meldorf erhältlich.

    Björn Högsdal ist Autor und Kulturveranstalter aus Kiel. Er verhalf dem Poetry Slam in Schleswig-Holstein zur Bekanntheit. Beim Wettbewerb im Landesmuseum steht unter anderem das Motto des Internationalen Museumstages „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ im Mittelpunkt der vorgetragenen Texte. Das Publikum bewertet die Vorträge.

    Diesen ersten Poetry Slam im Landesmuseum organisiert Finnja Meister im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres: „Es ist eine tolle Erfahrung, eine solche große Veranstaltung zu planen und ich freue mich sehr auf den Abend.“ Der Freundeskreis Dithmarscher Landesmuseum und die Dith-marscher Brauerei unterstützen die Veranstaltung.

    Aktuell läuft im Landesmuseum bis zum 9. Juni 2019 die Sonderausstellung „Der Schuss, der nie fiel. Fotografien von Klaus M. Frieling“.

    Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.landesmuseum-dithmarschen.de.

    Poetry Slam im Dithmarscher Landesmuseum mit Björn Högsdal, hier auf der KUNSTGRIFF Ouvertüre 2018 im Kreishaus in Heide. Foto: Kreis Dithmarschen

    Poetry Slam im Dithmarscher Landesmuseum mit Björn Högsdal, hier auf der KUNSTGRIFF Ouvertüre 2018 im Kreishaus in Heide. Foto: Kreis Dithmarschen
  • 09.05.2019

    Vorverkauf zur 10. Dithmarscher Theaternacht im Dithmarscher Landesmuseum startet

    MELDORF. Das Dithmarscher Landesmuseum verwandelt sich am Samstag, 25. Mai 2019, ab 19 Uhr zur großen Bühne für die 10. Dithmarscher Theaternacht in Meldorf, Bütjestraße 2-4. Der Generalintendant des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters Peter Grisebach und Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs eröffnen das Kulturevent. Die Theaternacht ist eine gemeinsame Veranstaltung der Theaterfreun-de Dithmarschen, des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters und Sinfonieorchesters, der VHS Theatergruppe Heide, der meldorfer theatergruppe und des Dithmarscher Landesmuseums. Bis Mitternacht gibt es ein vielseitiges Programm von Komödie über Oper bis Drama. Karten sind ab sofort für 18 Euro (ermäßigt für 12 Euro für Studierende, Schüler*innen und Azubis) erhältlich. Der Vorverkauf läuft in Meldorf bei „Peter Panter Buchladen“ (Telefon: 04832/4104) sowie bei der Touristinfo (Telefon: 0481/2122161) und bei der Museumsinsel (Telefon: 0481/63742) in Heide.

    Die Theaternacht entstand 2010 auf Initiative des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters. Das Kulturevent findet im jährlichen Wechsel zwischen dem Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf und der Museumsinsel in Heide statt. Zur 8. Theaternacht im Jahr 2017 kamen rund 300 Besucher*innen ins Landesmuseum. „Die Gäste lockt besonders das vielseitige Programm, die Spielfreude, die Offenheit und das Können der Künstlerinnen und Künstler. Auf der Theaternacht wird man stets auf das Angenehmste überrascht“, sagt Museumleiterin Dr. Jutta Müller.

    Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs betont: „Die Dithmarscher Theaternacht bringt viel Talent aus unserer Region mit den Profis des Landestheaters zusammen. Ganz herzlich dan-ke ich allen Mitwirkenden und Unterstützer*innen. Sie schenken unvergessliche Kulturerlebnisse.“

    Auch zur 10. Theaternacht wird Vielfalt und Professionalität groß geschrieben.

    Neben der Hauptbühne im Foyer, wo auch die Eröffnung ge-feiert wird, gibt es eine kleine Bühne im Kinosaal.

    Die Mitglieder des Landestheaters führen Schauspielszenen an unterschiedlichen Plätzen des Museums auf. Außerdem zeigen die Künstler*innen des Musiktheaters Ausschnitte aus ihrem Repertoire, dazu zählen Oper, Operette und Musical. Zum Beispiel interpretieren die Künstler*innen unter dem Titel „FOREVER YOUNG“ Hits der 80er-Jahre. Daneben gibt es Lesungen wie „Faust in sieben Minuten“.

    Die meldorfer theatergruppe zeigt einen Ausschnitt aus dem Schauspiel „Die neuen Leiden des jungen W“ von Ulrich Plenzdorf und die Grünkohl-Komödie „Der Senf gibt seinen Senf dazu“ von Thomas Schleiff. Die Theatergruppe der Volks-hochschule Heide präsentiert die Eigenproduktion „Wortgewandtes Wörtergewitter“ und einen Ausschnitt aus Ephraim Kishons Werk „Es war die Lerche“.

    Die Aufführungen werden an diesem Abend wiederholt, so dass kein Gast fürchten muss, etwas zu verpassen. Im Innenhof wird ein Catering angeboten.

    Außerdem dient die Theaternacht einem guten Zweck: Das eingenommene Geld kommt Kindern und Jugendlichen aus Dithmarschen zugute. Es werden beispielsweise kostenlose Fahrten für Schulklassen zur Spielstätte in Rendsburg organisiert.

    Unterstützer des Kulturevents sind die Theaterfreunde Dithmarschen und der Freundeskreis Dithmarscher Landesmuseum e.V. Hauptsponsor ist die Dithmarscher Brauerei.

    Freuen sich auf die 10. Theaternacht im Dithmarscher Lan-desmuseum (v.l.): Tede Ibs (Freundeskreis), Anne Todt (Lan-destheater), Dr. Christoph Otte (Landesmuseum), Michael Westphal (Landestheater), Dr. Jutta Müller (Landesmuseum), André Becker (Landestheater), Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs, Jürgen Bröcker (vhs Theater Heide), Gesche Uter-mark (meldorfer theatergruppe), Uwe Peters (meldorfer The-atergruppe) und Brigitte Ziegler (Freundeskreis). Foto: Kreis Dithmarschen

    Freuen sich auf die 10. Theaternacht im Dithmarscher Lan-desmuseum (v.l.): Tede Ibs (Freundeskreis), Anne Todt (Lan-destheater), Dr. Christoph Otte (Landesmuseum), Michael Westphal (Landestheater), Dr. Jutta Müller (Landesmuseum), André Becker (Landestheater), Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs, Jürgen Bröcker (vhs Theater Heide), Gesche Uter-mark (meldorfer theatergruppe), Uwe Peters (meldorfer The-atergruppe) und Brigitte Ziegler (Freundeskreis). Foto: Kreis Dithmarschen
  • 09.05.2019

    Jugendaufbauwerk Dithmarschen goes Denmark

    Im Rahmen des EU Austauschprogramms „Erasmus+“ wurden Auszubildende Werker*innen in der Landwirtschaft des Jugendaufbauwerkes Dithmarschen für eine 14-tägige Studienreise nach Dänemark/Havredal entsendet.

    Erasmus+ ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung in Europa. Es ermöglicht jungen Europäer*innen, sich im Ausland weiterzubilden, sowie Berufserfahrungen zu sammeln, interkulturelle Erfahrungen und soziales Miteinander zu vertiefen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

    Der Verein Ausbildungs- und Arbeitsstätten Dithmarschen e.V. ist Träger des Jugendaufbauwerkes Dithmarschen. Das Jugendaufbauwerk Dithmarschen ist eine Einrichtung der beruflichen Bildung, das jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf die Möglichkeit bietet, eine berufsqualifizierende, anerkannte Ausbildung zu durchlaufen, wie z.B. Werker*in in der Landwirtschaft.

    Die „pratisken Landbruksskole“ in Havredal nahe Viborg ist ein ökologisch wirtschaftender landwirtschaftlicher Betrieb, der auch mit lernbeeinträchtigten jungen Menschen arbeitet. Hier konnten die Auszubildenden die Betriebszweige Milchviehhaltung, Freiland Schweinezucht, Werkstatt, Gemüsebau, Gartenlandschaftsbau und Pferdehaltung kennen lernen. Die Verständigung erfolgte auf Deutsch, Englisch und mit Händen und Füßen. Auf dem umfangreichen Programm standen auch die Besichtigungen einer Nerzfarm, einer dort lebenden deutschen Familie, einer Kalkgrube, einer Heide Naturlandschaft und eines Milchviehbetriebes mit 880 Milchkühen. Die jungen Deutschen waren sehr beeindruckt und haben Freundschaften bei der gemeinsamen Arbeit mit den Dänen geschlossen. Anfängliche Sprachbarrieren waren schnell überwunden.

    Im Resümee berichteten die Auszubildenden, dass es sie besonders beeindruckt hat, dass in der Landbruksskole alle Wert auf eine saubere und ordentliche Umgebung legen, dass Jacken und Schuhe beim Betreten der Einrichtung in einem Vorraum gelassen wurden.

    Die Medienkompetenz mit Laptop, Smartphone, Internet, Sozial Network wird gefördert. Auf das soziale Miteinander wird großen Wert gelegt. Auch die wertschätzenden Rückmeldungen durch die dänischen Ausbilder*innen wurden positiv empfunden.

    Für die Studienfahrt wurde ein Ferienhaus gebucht. Hier konnten die lebenspraktischen Befähigungen vertieft werden. Freizeitaktivitäten kamen nicht zu kurz. Die Studienfahrt wurde begleitet von der Sozialpädagogin und dem Berufspädagogen der Auszubildenden.

    Am letzten Tag des Aufenthalts bekamen alle ein Zertifikat für die Teilnahme an der Studienfahrt überreicht.

    Gruppenfoto der Teilnehmenden an der 14-tägigen Studienreise nach Dänemark/Havredal. Foto: Jugendaufbauwerk Dithmarschen

    Gruppenfoto der Teilnehmenden an der 14-tägigen Studienreise nach Dänemark/Havredal. Foto: Jugendaufbauwerk Dithmarschen
  • 09.05.2019

    Infoveranstaltung: Kindertagespflege eröffnet Berufsperspektiven

    HEIDE.  Der Kreis Dithmarschen sucht Kindertagespflegepersonen. Informationen rund um die Qualifizierung und die Anforderungen erhalten Interessierte am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 9.30 Uhr, im Kreishaus, Stettiner Straße 30, Raum 028.1.

    Angela Iozzinetti, zuständig für die Tagespflegebörse im Kreis Dithmarschen, lädt zur Infoveranstaltung ein: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich zu informieren und Fragen zu stellen. Vielleicht entdecken einige die Chance für sich, die Tagespflege als neuen Beruf zu erlernen“. Eine Anmeldung zur Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich.

    Eltern mit Kindern zwischen dem ersten und dem dritten Lebensjahr können frei entscheiden, ob sie ihr Kind in einer Kindertagespflegestelle oder in einer Kinderkrippe betreuen lassen möchten. Kindertagespflegepersonen betreuen Kinder im eigenen Haushalt oder im Haushalt der Familien der zu betreuenden Kinder. Die Arbeitszeiten sind flexibel: Kindertagespflegepersonen bieten ihre Leistung halbtags, ganztägig sowie nach der Betreuung in der Kindertagesstätte oder auch am Wochenende an.

    Voraussetzung für eine Tätigkeit in der Kindertagespflege ist unter anderem die Teilnahme an Qualifizierungsmodulen. Der Kurs umfasst 160 Unterrichtseinheiten. Wichtig und Voraussetzung zur Zulassung als Tagespflegeperson ist das integrierte Praktikum von mindestens 40 Zeitstunden. Die nächste Schulungsreihe beginnt voraussichtlich Anfang Juni 2019. Der Qualifizierungskurs ist kostenlos.

    Für Auskünfte steht Angela Iozzinetti (Telefon: 0481/97-1457; E-Mail: angela.iozzinetti@dithmarschen.de) gerne zur Verfügung.

  • 03.05.2019

    Kreis Dithmarschen geht mit eigenem Karriereportal an den Start

    HEIDE. Seit dem 25. April ist das Karriereportal des Kreises Dithmarschen online. Die Kreisverwaltung will die neue Webseite zur Personalgewinnung nutzen und so auf die veränderten Bedingungen und besonderen Herausforderungen im Wettbewerb um Fachkräfte eingehen.

    Demografischer Wandel und Fachkräftemangel beeinflussen seit Jahren den regionalen Wettbewerb um qualifizierte Arbeitnehmer*innen. Der Kreis Dithmarschen hat bereits 2018 erkannt, dass Veränderungen im Personalmarketing die Antwort auf den Fachkräftewettbewerb sein müssen – und eine Stelle für Personalmarketing und Social Media geschaffen.

    Der Kreis als Arbeitgeber: www.karriere.dithmarschen.de

    „Mit dem Karriereportal gehen wir nur den ersten Schritt in eine digitale Marketingzukunft“, sagt Landrat Stefan Mohrdieck. „Es ist unsere Aufgabe, die Bürger*innen und auch Bewerber*innen dort zu erreichen und informieren, wo sie sich aufhalten – also auch im Internet.“ Schließlich geht es mit Blick auf die Motivation junger Menschen darum, für die Personalgewinnung und Bindung die Kommunikationskanäle zu nutzen, die heute selbstverständlich sind. „In naher Zukunft werden wir als Kreis deshalb auch auf Facebook und anderen Social-Media-Kanälen Präsenz zeigen“, sagt Mohrdieck.

    Aktuell beschäftigt der Kreis 530 Mitarbeitende. Im Schnitt gibt es jährlich 52 Neueinstellungen. Mit 113 Mitarbeitenden verlassen altersbedingt in den Jahren 2024 bis 2029 etwa 23 Prozent des aktuellen Personalbestandes die Kreisverwaltung, bis zum Jahr 2032 sind es 200. Mit dem Karriereportal will der Kreis Dithmarschen über die unterschiedlichen Berufsbilder innerhalb der Kreisverwaltung sowie über Aufstiegs- und Einstiegschancen informieren. Mohrdieck: „Die Zahlen beschreiben eindrücklich, dass es sich lohnt, den Kreis als Arbeitgeber im Blick zu haben.“

    Die Vorzüge der Arbeit im Öffentlichen Dienst

    Mit dem Karriereportal in modernem Design und mit unbürokratischer Sprache beschreitet der Kreis neue Wege in der Eigenvermarktung. In den Vordergrund rücken plötzlich Themen, die für die Beschäftigten des Kreises schon selbstverständlich sind, die aber bisher wenig nach Außen kommuniziert wurden. „Mit flexiblen Arbeitszeiten, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Homeoffice und Gesundheitsmanagement haben wir bereits attraktive Rahmenbedingungen für unsere Mitarbeitenden geschaffen“, sagt Mohrdieck. „Nun ist es unsere Aufgabe, diese stetig weiter auszubauen und vor allen Dingen auch für Bewerber*innen sichtbar zu machen.“

    Bislang können sich Interessierte beim Kreis Dithmarschen auf dem Postweg oder per E-Mail bewerben. In naher Zukunft wird es aber auch die Möglichkeit einer Onlinebewerbung auf der Seite des  Karriereportals geben.

    Werben um neue Mitarbeitende (v.l): Landrat Stefan Mohrdieck, Elena Adam, Mitarbeiterin in der Pressestelle und im Personalmarketing, Norbert Arens, Leiter der Stabsstelle Innerer Service. Foto: Kreis Dithmarschen

    Werben um neue Mitarbeitende (v.l): Landrat Stefan Mohrdieck, Elena Adam, Mitarbeiterin in der Pressestelle und im Personalmarketing, Norbert Arens, Leiter der Stabsstelle Innerer Service. Foto: Kreis Dithmarschen
    © Kreis Dithmarschen