Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Auswahlkriterien »
 
 
 

Amtliche Bekanntmachungen

  • 14.02.2020

    Bekanntmachung 12/2020: Sitzung des Jugendhilfeausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 14.02.2020

    Bekanntmachung 11/2020: Sitzung des Agrar- und Umweltausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 14.02.2020

    Wirtschaftsgespräch im Kreishaus: Inklusive Arbeitsplätze im Unternehmen

    HEIDE. Seit dem Jahr 2006 ist der Kreis Dithmarschen mit dem RAL-Gütesiegel als mittelstandorientierte Kommunalverwaltung zertifiziert. In diesem Zusammenhang findet einmal jährlich und das nächste Mal am Montag, 9. März 2020, ab 18.30 Uhr im Kreishaus, Stettiner Straße 30 in Heide, ein sogenanntes Wirtschaftsgespräch statt. Das Thema in diesem Jahr: Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung – Inklusive Arbeitsplätze im Unternehmen“.

    Dorothee Martens-Hunfeld von der Stiftung Mensch eröffnet den Abend mit einem Impulsvortrag. Unter der Moderation von Thomas Bultjer (Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg – Außenstelle Heide) diskutieren dann Landrat Stefan Mohrdieck, Liane Junge (Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Kreises Dithmarschen), Sven Timmermann (Werkleitung Deutsche Amphibolin-Werke, Werk Nindorf, Meldorfer Flachverblender) und Kay Julius Evers (Geschäftsführung Evers & Evers GmbH & Co. KG). Ein Erfahrungsbericht wird unter anderem Einblick geben, welchen Herausforderungen Menschen mit Handicap auf dem Arbeitsmarkt begegnen.

    Interessierte Unternehmer*innen sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Um schriftliche oder telefonische Anmeldung bis zum 28. Februar 2020 wird gebeten. Kontakt: E-Mail: gst-bau-wirtschaft-ordnung-umwelt@dithmarschen.de, Telefon: 0481/97-3700.

    Das Wirtschaftsgespräch wird abgerundet mit einem Imbiss und der Möglichkeit, sich mit leitenden Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung auszutauschen.

  • 11.02.2020

    Länderabend "Irak und Armenien"

    MARNE. Das armenische Gericht Harisa probieren oder die Kultur Iraks kennenlernen können die Besucher*innen auf dem Länderabend „Irak und Armenien“ am Donnerstag, 20. Februar 2020, um 18 Uhr, im Kultur- und Bürgerhaus, Schiller-straße 11 in Marne. Summer Shamma und Gayane Saribe-kyan stellen die Traditionen, Religionen, Kultur und Küche Iraks und Armeniens vor. Veranstalter ist die Koordinierungs-stelle für Migration und Integration des Kreises Dithmarschen. Der Eintritt ist frei.

    Summer Shamma ist im Irak, in der Stadt Kerbela, geboren. Er lebt seit 30 Jahren in Deutschland und ist Geschäftsführer von ARABtainment LTD und Mit Bildung zum Gemeinwohl gUG. Der Referent präsentiert die Kultur (Musik, Schrift, Literatur etc.), Geschichte und Kulinarisches aus seiner Heimat. Außerdem bietet er den Gästen an, deren Namen in arabischer Schrift zu schreiben.

    Gayane Saribekyan stellt ihr Geburtsland Armenien vor. Seit über vier Jahren lebt die studierte Modedesignerin mit ihrer Familie in Brunsbüttel. Gayane Saribekyan arbeitete unter an-derem als Friseurin und Hochzeitsdekorateurin: „Ich möchte den Dithmarscher*innen meine Heimat Armenien näherbrin-gen. In meinem Vortrag zeige ich die alte armenische Kultur, uralte Denkmäler und Sehenswürdigkeiten sowie traditionelle Gerichte und Kleidung. Armenien ist das erste Land in der Welt, dass das Christentum als Staatsreligion im Jahre 337 an-erkannt hat.“

    Der Länderabend über den Irak und Armenien ist Teil einer Veranstaltungsreihe, zu der Shorena Sikharulia, Koordinie-rungsstelle für Migration und Integration (E-Mail: shore-na.sikharulia@dithmarschen.de; Telefon: 0481/42114813), gerne Auskunft erteilt.

    Die Veranstaltungsreihe wird durch Fördermittel der „Demo-grafiewerkstatt Kommunen“ finanziert. Das Projekt „Demogra-fiewerkstatt Kommunen“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Weitere Infor-mationen unter www.demografiewerkstatt-kommunen.de.

  • 10.02.2020

    Ehrenamt für Senior*innen: Mitdenken - Mitreden - Mitgestalten: Tausche Zeit und Erfahung gegen Teilhabe

    HEIDE/MARNE. Der Kreissenior*innenbeirat und die Ortssenior*innenbeiräte gehen auf Kreis-Tournee, um noch mehr äl-tere Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen. Für 2020 sind bisher sechs Veranstaltungen mit Unterstützung des Kreises Dithmarschen zur Einrichtung weiterer Senior*innenbeiräte in der Fläche geplant. Auftakt ist am Mittwoch, 26. Februar 2020, im Kultur- und Bürgerhaus in Marne mit Landrat Stefan Mohrdieck. Die öffentliche Sitzung des Kreisseni-or*innenbeirates mit einer anschließenden Informationsveranstaltung beginnt um 15 Uhr. Eine Anmeldung zur Info-Veranstaltung ist unter der Telefonnummer 0481/42114816 erbeten.

    Gerd Schröder, Stabsstelle Hilfen im Übergang des Kreises Dithmarschen, koordiniert das Projekt: „Die Senior*innenbeiräte leisten eine wichtige Arbeit für mehr Chancengleichheit und Selbstbestimmtheit. Denn sie geben den äl-teren Menschen eine Chance, sich in der Gesellschaft einzubringen und zugleich für die eigenen Rechte einzustehen.“

    Tanja Thießen, Bildungskoordinatorin, Stabsstelle Hilfen im Übergang, fügt hinzu: „Senior*innen haben viel zum Leben in unseren Gemeinden beizutragen – mit ihrer Lebenserfahrung, ihrem reichen Wissensschatz und den unterschiedlichsten Kompetenzen. Wir möchten sie ermutigen, ihre vielen Talente mit anderen zu teilen.“

    Zurzeit gibt es im Kreis Dithmarschen sechs Ortssenior*innenbeiräte in Bunsoh, Büsum, Heide, Hemmingstedt, Meldorf und Wesselburen. Sie organisieren Aktivitäten für ihre Mitglieder und stellen Informationen zu Themen wie Pflege, Bildung und Wohnformen im Alter bereit. Auch setzen sie sich in Politik und Verwaltung zum Beispiel für die Barrierefreiheit ein.

    Das Vorhaben möchte auch aufgrund des demografischen Wandels die Eigeninitiative älterer Mitmenschen fördern, denn der Kreis Dithmarschen steht vor besonderen Herausforderungen: Wo immer mehr ältere Menschen das Gesellschaftsbild prägen, werden neue Ideen und Angebote benötigt, um den Bedürfnissen aller Einwohner*innen besser gerecht zu werden.

    Helmut Dahleke, Vorsitzender des Kreissenior*innenbeirates, betont: „Neue Mitstreiter*innen sind bei uns stets herzlich will-kommen. Jede*r kann entscheiden wie sein Engagement dabei aussehen soll. Wer mitmacht, gewinnt auf jeden Fall ei-ne engagierte und lebensfrohe Gemeinschaft dazu.“

    Das kreisweite Projekt „Partizipation und Teilhabe der Genera-tion 60+“ wird vom Bundesprogramm „Demografiewerkstatt Kommune (DWK)“ gefördert. Im Austausch und unter Einbeziehung des Kreissenior*innenbeirates und der Beratungsfirma Pro-t-in (DWK-Partnerin) werden Veranstaltungen bzw. Sitzun-gen des Kreissenior*inenbeirates in den Kommunen und Amtsbereichen geplant. Die Stabsstelle Hilfen im Übergang des Kreises Dithmarschen koordiniert das Projekt.

    Weitere Veranstaltungen sind in Hennstedt, Nordhastedt, Burg, St. Michaelisdonn und Brunsbüttel geplant.

    Kreissenior*innenbeiratsvorsitzender Helmut Dahleke (Telefon: 0151-23022397; E-Mail: seniorenbeirat@dithmarschen.de) und Tanja Thießen vom Kreis Dithmarschen (Telefon: 0481-42114816) stehen bei Fragen zur Verfügung.


    Informationen gibt es auch im Internet unter www.seniorenbeirat-dithmarschen.de.

    Helmut Dahleke freut sich über weitere Mitstreiter*innen. Foto: Kreis Dithmarschen

    Helmut Dahleke freut sich über weitere Mitstreiter*innen. Foto: Kreis Dithmarschen
  • 10.02.2020

    Bekanntmachung 10/2020: Sitzung des Schul- und Kulturausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 07.02.2020

    Bekanntmachung: 9/2020: Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport

    Bekanntmachungstext
  • 07.02.2020

    Bekanntmachung 8/2020: Sitzung des Wirtschaftsausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 06.02.2020

    Brücke Dithmarschen sagt Danke!

    HEIDE. Das neue Jahr beginnt das Team der Brücke Dithmarschen e. V. mit einem Dankeschön für die geleisteten Spenden in 2019.

    „Vielen Dank an alle Spender*innen. Sie geben uns Rückenwind für unsere Arbeit“, betont Ute Lohse, die für die Betreuung der Begegnungsstätte zuständig ist. Auch die vielen extra geleisteten Einsätze betrachtet Lohse als Spende, „die mit Geld nicht zu bezahlen ist“.

    „Die Spenden kommen direkt den Besucher*innen der Begegnungsstätte zu Gute“, sagt Ulrich Juhl, Fachleiter des Bereiches psychosoziale Beratung und der Begegnungsstätte. So werden mit den gespendeten Geldern zum Beispiel Spiele, Bücher und weiterer Bedarf für die Begegnungsstätte beschafft.

    Heike Neumann, die sich seit über zehn Jahren mit einer weiteren gewählten Besucher*innen-Sprecherin um die Gäste kümmert und zum Beispiel beim Organisieren von Festen hilft, berichtet von einer jährlich wiederkehrenden Spende: „Ein anonym eingereichtes und bunt bestücktes Weihnachtspaket bereitet dem Team und alle Besucher*innen immer wieder große Freude. Gerne wollen wir uns hierfür einmal bedanken!“

    Insgesamt gibt es bei der Brücke Dithmarschen eine Reihe Angebote mit verschiedenen Schwerpunkten: Die Begegnungsstätten in Heide und Brunsbüttel, das Kunsthaus, die psychosoziale Beratung, die Alltagshilfe bei Behördenangele-genheiten, die Wohnungslosen-Ausweg-Beratung (Wolab) sowie die Betreuung junger Menschen im ALG II-Bezug. Ein besonders hoher Bedarf an psychosozialer Beratung existiert im Projekt „Re-Start“. Die Angebote sind kostenfrei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bruecke-dithmarschen.de.

    Bedanken sich bei den Spender*innen: Ulrich Juhl (Fachleiter des Bereiches psychosoziale Beratung und der Begegnungsstätten), Ute Lohse (Betreuung der Begegnungsstätten) und Heike Neumann (Sprecherin für die Gäste der Begegnungsstätte Heide). Foto: Kreis Dithmarschen

    Bedanken sich bei den Spender*innen: Ulrich Juhl (Fachleiter des Bereiches psychosoziale Beratung und der Begegnungsstätten), Ute Lohse (Betreuung der Begegnungsstätten) und Heike Neumann (Sprecherin für die Gäste der Begegnungsstätte Heide). Foto: Kreis Dithmarschen
  • 05.02.2020

    Bekanntmachung 7/2020: Sitzung des Finanzausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 03.02.2020

    Bekanntmachungen vergebener Aufträge: Neubau BerufsBildungsZentrum Heide

    Bekanntmachung_E84313865-VE10_Trockenbauarbeiten

    Bekanntmachung_E56627727- VE26_Sanitärinstallation

    Bekanntmachung_E18528599-VE27_Heizungsinstallation

    Bekanntmachung_E58163971-VE28_Lüftungsinstallation

  • 03.02.2020

    Postkarten-Aktion "Klimaschutz: Ich mach mit!"


    HEIDE. Post mit Klimaschutzerfahrungen aus der gesamten Region erhielt das Klimaschutzmanagement des Kreises Dithmarschen. Die Teilnehmer*innen der Aktion „Klimaschutz: Ich mach mit!“ schickten ihre Erlebnisse zu selbst ausgewählten Klimaschutzaktivitäten bis zum 31. Dezember 2019 an die Kreis-Klimaschutzmanagerin Eva Teckenburg. Nun wurden die Gewinner*innen ausgelost.

    Erstmals starteten das Klimaschutzmanagement des Kreises Dithmarschen und das kreisweite Bildungsprojekt „Plietsch fürs Klima“ die gemeinsame Postkarten-Aktion. „Mit den Postkarten wollten wir aufzeigen, dass wir alle das Klima schützen können und dies schon durch kleine Veränderungen an alten Gewohnheiten. Die Herausforderungen dabei war, sich eine Aufgabe auszusuchen und diese auch durchzuhalten“, so die Klimaschutzmanagerin des Kreises Eva Teckenburg zur Idee der Aktion.

    Insgesamt gab es 20 verschiedenen Postkarten-Aktionen, aus denen die Teilnehmer*innen wählen konnten. Folgende Auf-gaben waren zum Beispiel auf den Karten: „Bei meiner nächsten Reise verzichte ich auf Flüge“, „Ich nutze eine Brotdose statt Alufolie oder Butterbrotpapier“ und „Ich stelle etwas selber her, statt es zu kaufen“. Die ersten Postkarten wurden beim Dithmarschentag am 7. September 2019 in Heide verteilt. Weitere Termine im Herbst 2019 waren die lange Nacht der Volkshochschule in Heide, der Klima- und Energietag in Kooperation mit der Fachhochschule Westküste, der Mädchentag in Meldorf sowie zahlreiche Aktionen mit Bildungseinrichtungen des Projektes „Plietsch fürs Klima“. „Wir sind mit vielen interessierten Menschen ins Gespräch gekommen und haben uns sehr über die hohe Motivation zum Klimaschutz gefreut“, beschreibt Teckenburg ihre Eindrücke. Insgesamt gab es von Schulklassen bis Einzelpersonen rund 60 Einsendungen. Unter diesen wurden nun drei Energiekostenmessgeräte sowie fünf Bücher von David Nelles und Christian Serrer: „Kleine Gase – Große Wirkung. Der Klimawandel“ verlost. „Wir gratulieren den Gewinner*innen und bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmenden. Sie alle machen vor, wie es gelingen kann, bereits mit kleinen Schritten das Klima zu schützen“, so Daniel Weinreich von „Plietsch fürs Klima“.

    Auch im kommenden Herbst möchte der Kreis Dithmarschen die Postkarten-Aktion veranstalten. Wer nach Inspiration für eigene Aktionen sucht, findet im Internet unter www.dithmarschen.de/klimaschutz/aktuelles Beispiele.

    Aktionsteilnehmerin Barbara Off (mit Energiekostenmessgerät) in Begleitung ihres Mannes Rainer nimmt ihren Gewinn von Eva Teckenburg und Daniel Weinreich (mit Buch) in Empfang. Foto: Kreis Dithmarschen

    Aktionsteilnehmerin Barbara Off (mit Energiekostenmessgerät) in Begleitung ihres Mannes Rainer nimmt ihren Gewinn von Eva Teckenburg und Daniel Weinreich (mit Buch) in Empfang. Foto: Kreis Dithmarschen
  • 31.01.2020

    Kreis Dithmarschen sucht Kindertagespflegepersonen

    HEIDE. Was brauche ich, um Kindertagespflegeperson zu werden? Informationen rund um die Qualifizierung und die Anforderungen erhalten Interessierte am Montag, 10. Februar 2020, um 18.30 Uhr im Kreishaus (Raum 028.1), Stettiner Straße 30 in Heide. Eine Anmeldung zur Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich.

    „Ob als Quer- oder Wiedereinstieg in den Beruf eignet sich die Kindertagespflege gut. Wer die Motivation und Voraussetzungen mitbringt, dem können sich neue Berufschancen eröffnen“, sagt Angela Iozzinetti, zuständig für die Tagespflegebörse im Kreis Dithmarschen.

    Eltern mit Kindern zwischen dem ersten und dem dritten Lebensjahr können frei entscheiden, ob sie ihr Kind in einer Kindertagespflegestelle oder in einer Kinderkrippe betreuen lassen möchten. Kindertagespflegepersonen betreuen Kinder im eigenen Haushalt oder im Haushalt der Familien der zu betreuenden Kinder. Die Arbeitszeiten sind flexibel: Kindertagespflegepersonen bieten ihre Leistung halbtags, ganztägig so-wie nach der Betreuung in der Kindertagesstätte oder auch am Wochenende an.

    Voraussetzung für eine Tätigkeit in der Kindertagespflege ist unter anderem die Teilnahme an Qualifizierungsmodulen und einem integrierten Praktikum. Die nächste Schulungsreihe beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2020. Der Qualifizierungskurs ist kostenlos.

    Für Auskünfte steht Angela Iozzinetti (Telefon: 0481/97-1457; E-Mail: angela.iozzinetti@dithmarschen.de) gerne zur Verfügung.

    Angela Iozzinetti Foto: Kreis Dithmarschen

    Angela Iozzinetti Foto: Kreis Dithmarschen
  • 30.01.2020

    Ausgezeichnet als famlienfreundlicher Arbeitgeber: Kreisverwaltung erhält erneut Zertifikat zum audit berufundfamilie

    HEIDE/BERLIN. Auf Familienfreundlichkeit geprüft und bestanden: Zum vierten Mal in Folge wurde die Kreisverwaltung Dithmarschen am 10. Dezember 2019 in Berlin für ihre strategisch und nachhaltig angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Erstmals erhielt die Kreisverwaltung 2010 das Qualitätssiegel.

    Arbeitgeber*innen stellt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie vor Herausforderungen für eine moderne Personalpolitik. Als Anerkennung und Motivation verleiht die berufundfamilie Service GmbH das Qualitätssiegel an Arbeitgeber*innen, die sich erfolgreich an der bundesweiten Auditierung beteiligten.

    Für Landrat Stefan Mohrdieck ist die erfolgreiche Re-Auditierung ein Beleg dafür, in der Personalpolitik auf dem richtigen Weg zu sein: „Die Kreisverwaltung fühlt sich gegenüber ihren Mitarbeiter*innen verpflichtet, dass sie bestmöglich Beruf und Familie vereinbaren können. Zugleich bedeutet eine den Mitarbeiter*innen zugewandte Personalpolitik auch eine Attraktivsteigerung als Arbeitgeber.“

    Alle Beschäftigten können beim Kreis Dithmarschen von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. So bietet die Kreisverwaltung ihren Mitarbeiter*innen zum Beispiel Ausbildung in Teilzeit, flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit und betriebliches Gesundheitsmanagement an.
    Marion Sievers, zuständig für das Themenfeld Beruf und Familie in der Kreisverwaltung, sagt: „Gemeinsam mit unseren Kolleg*innen suchen wir nach einer individuellen Lösung, wie sich Beruf und die aktuelle Lebensphase, ob zum Beispiel als Eltern, pflegende Angehörige oder beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit, vereinbaren lassen. Laufend passen wir dafür unser Angebot für die Mitarbeiter*innen an. Die Auditierung hilft uns dabei, noch besser zu werden.“

    Das von der berufundfamilie Service GmbH angebotene Zertifikat hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird regelmäßig für eine Rezertifizierung geprüft. Die berufundfamilie Service GmbH begleitet Unternehmen, Institutionen und Hochschulen bei der Umsetzung einer nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik und der Gestaltung familiengerechter Forschungs- und Studienbedingungen.

    Weitere Informationen über den Kreis Dithmarschen als Arbeitgeber gibt es auf dem Online-Karriereportal unter www.karriereportal.dithmarschen.de.

    Setzen sich für eine bestmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein: Landrat Stefan Mohrdieck und Marion Sievers, zuständig für das Themenfeld Beruf und Familie in der Kreisverwaltung. Foto: Kreis Dithmarschen

    Setzen sich für eine bestmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein: Landrat Stefan Mohrdieck und Marion Sievers, zuständig für das Themenfeld Beruf und Familie in der Kreisverwaltung. Foto: Kreis Dithmarschen
  • 28.01.2020

    Weltreise an einem Tag: Länderabend über Kenia und Tschetschenien

    HEIDE. Zwei Kontinente in wenigen Stunden bereisen können Besucher*innen des Länderabends über Kenia und Tschetschenien am Donnerstag, 6. Februar 2020, um 17.30 Uhr bei der Stabsstelle „Hilfen im Übergang“, Raum 2.008, Landvogt-Johannsen-Straße 11 in Heide. Erika Timm und Taus Ugazaeva stellen die Traditionen, Religionen, Kultur und Küche von Kenia und Tschetschenien vor. Veranstalter ist die Koordinierungsstelle für Migration und Integration des Kreises Dithmarschen, die die Veranstaltungsreihe Länderabende organisieren. Der Eintritt ist frei.

    „Ganz besonders danke ich den Referent*innen, die diese Reihe erst mit Leben füllen und uns so viele faszinierende Einblicke verschaffen. Ich freue mich, dass wir auch dank dieses Engagements die Reihe mit zehn Veranstaltungen in 2020 fortsetzen können“, so Shorena Sikharulia von Koordinierungsstelle für Migration und Integration.

    Erika Timm besucht seit 1977 regelmäßig Kenia und verfolgt dort die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen. Sie unterstützt gemeinsam mit Mitstreiter*innen Kinder mit Behinderungen in Kenia. Die Diplom-Sozialarbeiterin möchte die Vielfalt des ostafrikanischen Staates präsentieren.

    Taus Ugazaeva ist in Tschetschenien aufgewachsen und hat dort als Lehrerin gearbeitet: „Ich möchte den Gästen meine Heimat vorstellen und besonders über die Schönheit der Landschaft berichten.“ Neben der Geografie, Daten und Sehenswürdigkeiten geht die Referentin auch auf die Mentalität und Kultur ein.

    Weitere Informationen erteilt Shorena Sikharulia unter der E-Mail: shorena.sikharulia@dithmarschen.de oder telefonisch unter: 0481/42114813.

    Die Veranstaltungsreihe wird durch Fördermittel der „Demografiewerkstatt Kommunen“ finanziert. Das Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Weitere Informationen unter www.demografiewerkstatt-kommunen.de.