Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Auswahlkriterien »
 
 
 

Amtliche Bekanntmachungen

  • 04.07.2020

    Bekanntmachung 69/2020: Haushaltssatzung des Kreises Dithmarschen für das Haushaltsjahr 2020

    Bekanntmachungstext
  • 30.06.2020

    Bekanntmachung 68/2020: Bekanntmachung zur Feststellung der UVP-Pflicht nach § 5 Abs. 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG)

    Bekanntmachungstext
  • 30.06.2020

    Bekanntmachung 67/2020: Allgemeinverfügung über Maßnahmen zur Beschränkung des Einsatzes von Arbeitnehmer*innen in fleisch-, geflügelfleisch- oder fischverarbeitenden Betrieben zum Zwecke der Bekämpfung von SARS-CoV-2 auf dem Gebiet Kreis Dithmarschen

    Bekanntmachungstext
  • 29.06.2020

    Wiederaufnahme der Hygienebelehrungen

    HEIDE. Das Gesundheitsamt des Kreises Dithmarschen bietet wieder ab dem 7. Juli 2020 und dann wöchentlich dienstags, jeweils beginnend um 9 Uhr, Hygienebelehrungen an. Alle Personen, die beruflich erstmalig mit Lebensmitteln umgehen oder regelmäßig Lebensmittel für die Öffentlichkeit zubereiten, benötigen eine solche Erstbelehrung durch das Gesundheitsamt. Dies gilt beispielsweise für Beschäftigte in Gaststätten, Restaurants, Kantinen, Cafés, Schulen oder Kindertagesstätten. Aufgrund der Auflagen im Zuge der Coronavirus-Pandemie mussten die Belehrungs-Veranstaltungen im April vorübergehend eingestellt werden.

    Anmeldungen zur Hygienebelehrung werden per Telefon unter der Rufnummer 0481/785-4900 oder per E-Mail unter gesundheitsschutz@dithmarschen.de entgegengenommen.

    Die Hygienebelehrungen finden jeweils dienstags um 9 Uhr im Gebäude des DRK Ortsvereins Heide, Poststraße 7 in 25746 Heide statt. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf maximal 15 Personen begrenzt.

    Der Einlass wird nur mit einem gültigen, personalisierten Ticket gewährt. Dieses wird nach erfolgreicher Anmeldung per Post zugesandt.

    Während der gesamten Hygienebelehrung ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

    Die Kosten für die Teilnahme an der 45-minütigen Hygienebelehrung belaufen sich auf 30 Euro.

    Weitere Informationen zur Durchführung der Veranstaltungen als Download

  • 24.06.2020

    Dithmarscher Landesmuseum präsentiert Sonderausstellung "Dithmarschen - Impressionen einer Landschaft. Bilder und Grafiken aus der Sammlung des Museums"

    MELDORF. Eine abwechslungsreiche Aussicht auf die Dithmarscher Landschaft bietet die Sonderausstellung „Dithmarschen – Impressionen einer Landschaft. Bilder und Grafiken aus der Sammlung des Museums“ vom 28. Juni bis 25. November 2020, im Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestraße 2-4 in Meldorf. Außerdem ist ein Malwettbewerb zur Ausstellung in Planung.

    Museumsleiterin Dr. Jutta Müller betont: „Wir freuen uns sehr, dass wir für unsere Gäste nach einer Reihe von Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie diese spannende Sonderausstellung bieten können.“

    Neben Weite, Watt, Kohlfeldern und Bauernhöfen gibt es noch viel mehr an der Westküste zu entdecken. Die Sonderausstellung zeigt Werke von Künstler*innen von der zweiten Hälfte des 19. bis zum 20. Jahrhundert. So prägten im 19. Jahrhundert Nicolaus Bachmann, Hans Gross und Willy Graba das Bild der Küstenregion. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen Künstler*innen in die Region, die neue Seiten der Dithmarscher Landschaften entdeckten. Dazu zählen zum Beispiel Gertrud von Hassel und Gerhard Hermanns.

    Die Werke sind auch Zeitzeugen, denn einige der dargestellten Landschaften bestehen heute nicht mehr. So haben Industrieansiedelungen, der zunehmende Verkehr, der Ausbau der erneuerbaren Energien und die intensivere Landwirtschaft ihre Spuren hinterlassen.

    Den Kontrast von Landschaftsidyll und Industrie in Dithmarschen hat der renommierte Künstler Claus Vahle von Mitte der siebziger Jahre bis zur Jahrtausendwende in unzähligen Zeichnungen, Aquarellen und Ölgemälden festgehalten. Aus Anlass seines 80. Geburtstags widmet das Landesmuseum Vahle innerhalb der Ausstellung einen Raum. Der 1940 in Göttingen geborene und in Schleswig aufgewachsene Künstler zog Mitte der 70er Jahre nach Dithmarschen und war Kunst-erzieher am Gymnasium Marne. Seit 1999 lebt Claus Vahle wieder in Schleswig.

    Ausgewählte Exponate der Sonderausstellung werden auch auf der Internetseite www.landesmuseum-dithmarschen.de präsentiert.

    Hans Gross (1892 - 1981), Segelboote im Priel, 1920er Jahre, Öl/ Leinwand Foto: Dithmarscher Landesmuseum

    Hans Gross (1892 - 1981), Segelboote im Priel, 1920er Jahre, Öl/ Leinwand Foto: Dithmarscher Landesmuseum

    Malwettbewerb zur Sonderausstellung

    Wie nehmen Kreative Dithmarschens Landschaft wahr? Zur Sonderausstellung „Dithmarschen – Impressionen einer Landschaft. Bilder und Grafiken aus der Sammlung des Museums“ startet zum Ferienbeginn auch ein Malwettbewerb. Bewerben können sich Kreative jeden Alters. Die Wahl der Mal- und Zeichentechnik ist frei. Es sind allerdings keine Collagen, Fotos oder Installationen zulässig. Außerdem soll das Werk das Format DIN A2 nicht überschreiten. Die Bilder können vom 29. Juni bis 13. September 2020 im Museum abgegeben oder per Post eingeschickt werden. Es werden Sachpreise vergeben und ausgewählte Werke sollen in einer Ausstellung gezeigt werden. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen gibt es ab dem 29. Juni auf der Internetseite des Landesmuseums.


    Dithmarscher Landesmuseum:

    Öffnungszeiten:
    Dienstag bis Freitag: 11 bis 16.30 Uhr
    Sonntag: 11 bis 16 Uhr

    Kontakt:
    Dithmarscher Landesmuseum
    Bütjestraße 2 – 4
    25704 Meldorf
    T.: 04832/ 600060
    www.landesmuseum-dithmarschen.de

  • 23.06.2020

    KUNSTGRIFF setzt Zeichen für Kultur

    HEIDE. Optimistisch können Kunst- und Kulturfreunde in die Zukunft blicken: KUNSTGRIFF verspricht in seiner 19. Auflage vom 14. bis 30. August 2020 Denkanstöße und Unterhaltung – analog und digital. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie erarbeitete das Organisations-Team ein Konzept, damit das Kulturevent sicher und zugleich vielseitig unter dem Motto Wort – Bild - Klang stattfinden kann.

    Über 100 Berufs- und Freizeitkünstler*innen zeigen in 44 Veranstaltungen an 24 Orten und digital ein breites Spektrum ihres Schaffens. Allerdings entfallen wegen der Corona-Pandemie die Ouvertüre und die Werkschau im Kreishaus. Alternativ gibt es einen Ouvertüren-Film mit Landrat Stefan Mohrdieck, Laudator*innen und Musik, der am Freitag, 14. August 2020, ab 19 Uhr unter anderem auf der Internetseite www.kunstgriff.de zu sehen ist.

    Landrat Stefan Mohrdieck hebt hervor: „Ich freue mich sehr, dass KUNSTGRIFF trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann. Damit unterstützt KUNSTGRIFF die Kreativen und das Publikum. Schließlich verbindet Kultur die Menschen – das ist gerade in Krisenzeiten so wichtig. KUNSTGRIFF setzt damit ein Zeichen für Kultur in der Corona-Pandemie. Besonders danke ich den Veranstalter*innen und Teilnehmer*innen. Ihre Kreativität und ihr Einsatz machen aus KUNSTGRIFF einen Höhepunkt für den Kultursommer an der Westküste.“

    Claudia Westphal-Oelerich, Leiterin des Kulturprojektes KUNSTGRIFF beim Verein Volkshochschulen in Dithmarschen, betont: „Dass KUNSTGRIFF trotz der Einschränkungen starten kann, gibt uns nach einer langen Durststrecke von ausgefallenen und verschobenen Veranstaltungen Hoffnung und weckt Vorfreude auf den Kultursommer. Auch sehe ich uns ein Stück in der Verantwortung, das Event nicht ausfallen zu lassen. Denn viele Künstler*innen und Besucher*innen halten seit Jahren KUNSTGRIFF die Treue. Besonders danke ich auch meinen Mitstreiter*innen für die gute Teamarbeit. Gemeinsam haben wir Lösungen entwickelt, damit wir Kunst erleben können.“

    17 Tage – 44 Veranstaltungen – 100 Kreative

    Unter dem Marketingdach KUNSTGRIFF präsentieren sich an 17 Tagen rund 100 Kreative aus Dithmarschen und Gastteilnehmer*innen aus anderen Teilen Deutschlands. Viele von ihnen blicken auf sehr erfolgreiche Jahre der Präsentation von Kunst und Kultur in der Öffentlichkeit zurück – aber es sind auch wieder eine Reihe neuer Akteur*innen dabei, die das kostenlose Angebot des Kreises für sich und ihre Kunst auspro-bieren. 2020 ist KUNSTGRIFF mit 44 Veranstaltungen und in 24 Orten präsent.

    Das Programmheft im Taschenformat mit vielen Informationen in Text und Bild liegt – solange der Vorrat reicht – bei den Tourist-Infos in Dithmarschen aus. Auch kann das Heft unter www.kunstgriff.de heruntergeladen werden.

    KUNSTGRIFF geht online

    Der Verein Volkshochschulen in Dithmarschen hat für den 19. KUNSTGRIFF das Online-Angebot ausgebaut. KUNSTGRIFF nutzt die Internetseite verstärkt als Plattform für die Künstler*innen: Sie präsentieren ihre Werke noch ausführlicher im Vergleich zu den Vorjahren. Alle Veranstaltungen mit Infos und Fotos können in der Datenbank nach Künstler*innen und Orten gesucht werden. Der Veranstaltungs-Kalender bietet mit einer zusätzlich anklickbaren Vorschau einen Gesamtüberblick.

    Der Ouvertüren-Film wird vom Offenen Kanal Westküste pro-duziert und von der Werbe- und Internetagentur 3Base Mar-ketingberatung Dirk Jacobs unterstützt. Der Auftakt wird am Freitag, 14. August 2020, um 19 Uhr gezeigt im Internet unter: www.kunstgriff.de sowie der Facebook-Seite von KUNSTGRIFF, beim Offenen Kanal Westküste und auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Kreises Dithmarschen. Landrat Stefan Mohrdieck begrüßt die Zuschauer*innen. Ellen Balsewitsch-Oldach und Dirk-Uwe Becker von der Dithmarscher Lesebühne /Textfabrique51 sind als Laudator*innen dabei. Auch werden ausgewählte Kunstwerke gezeigt. Die Dithmarscher Mu-sikschule rundet das Programm ab.

    KUNSTGRIFF macht Schule und KUNSTGRIFF ROLLE

    Einen besonderen Kunstunterricht gestalten die neun Anbie-ter*innen für das Projekt „KUNSTGRIFF macht Schule“: Ob Fo-tografie, Musik, Upcycling oder Aktionskunst. Kinder und Ju-gendliche können sich nicht nur mit den Künstler*innen aus-tauschen, sondern auch selbst kreativ werden. Das kostenlose Angebot richtet sich an Schulen und Kindertagesstätten.

    Den offiziellen KUNSTGRIFF-Abschluss bildet das Norddeutsche Kurzfilmfestival "KUNSTGRIFF ROLLE" am Sonntag, 30. August 2020, 11 Uhr im LichtBlick Filmtheater Heide. Als Filmfest zwi-schen Hamburg und Sylt bietet die „KUNSTGRIFF ROLLE“ seit 2002 Filmemacher*innen eine Leinwand. An einem Tag erle-ben die Gäste die ganze Vielfalt an aktuellen Kurzfilmproduk-tionen. Der unverwechselbare Charakter des Festivals besteht in der Programmauswahl von hochprofessioneller Filmkunst, mutigen Filmhochschularbeiten und unkonventionellen Schüler*innenfilmen. Es werden jeweils drei Jury- und Publikums-preise verliehen.

    Das Fest wird von der YUCCA Filmproduktion Heide veranstal-tet. Kooperationspartner sind das LichtBlick Filmtheater, der FilmClub Heide e. V. und der Kreis Dithmarschen. Unterstützer ist die Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein. Filmemacherin Martina Fluck organisiert das Festival. Die Tickets kön-nen ab dem 1. August 2020 bestellt werden (www.kino-heide.de; Telefon: 0481/686811 und im LichtBlick Filmtheater in Heide an der Kinokasse).

    Weitere Informationen: www.kunstgriff.de

    Freuen sich auf den 19. KUNSTGRIFF (v. l.): Dirk-Uwe Becker und Ellen Balsewitsch-Oldach (Laudator*innen und Dithmar-scher Lesebühne/Textfabrique51), Dirk Jacobs (3Base), Marti-na Fluck (Yucca-Filmproduktion), Landrat Stefan Mohrdieck, Günther Bema (KUNSTGRIFF-Künstler), Claudia Westphal-Oelerich (VHS Dithmarschen), Richard Ferret (Dithmarscher Musikschule) und Brigitte Bema (Heider Fototreff »EX KURS«). Foto: Kreis Dithmarschen

    Freuen sich auf den 19. KUNSTGRIFF (v. l.): Dirk-Uwe Becker und Ellen Balsewitsch-Oldach (Laudator*innen und Dithmar-scher Lesebühne/Textfabrique51), Dirk Jacobs (3Base), Marti-na Fluck (Yucca-Filmproduktion), Landrat Stefan Mohrdieck, Günther Bema (KUNSTGRIFF-Künstler), Claudia Westphal-Oelerich (VHS Dithmarschen), Richard Ferret (Dithmarscher Musikschule) und Brigitte Bema (Heider Fototreff »EX KURS«). Foto: Kreis Dithmarschen
  • 19.06.2020

    Bestätigte Coronavirus-Fälle in Alten- und Pflegeeinrichtung in Burg

    HEIDE/BURG. Nachdem eine Mitarbeiterin einer kleineren Alten- und Pflegeeinrichtung in Burg positiv auf Covid-19 getestet worden war, hatte das Kreisgesundheitsamt im Zuge der Kontaktpersonenermittlung unmittelbar Testungen für ihre Arbeitsstätte veranlasst. Am Donnerstagmittag (18. Juni 2020) lagen die ersten Testergebnisse für Bewohner*innen und Personal vor. Für sechs Bewohner*innen wurde eine Covid-19-Infektion bestätigt. 30 Testergebnisse sind negativ, sechs stehen noch aus. Die Bewohner*innen zeigen bisher keine spezifischen Symptome einer Covid-19-Infektion. Das Gesundheitsamt hat umgehend vor Ort alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet, um eine Weiterverbreitung einzudämmen (räumliche Isolierungen innerhalb der Einrichtung, Betretungsverbot, Veranstaltungsverbot, Aufnahmestopp für neue Bewohner*innen zur vollstationären Pflege, zur Kurzzeit- oder Verhinderungspflege, weitergehende infektionshygienische Absprachen, weitere Kontaktpersonenermittlung). Die Ermittlungen, wie die Infektion in die Einrichtung eingetragen worden ist, sind noch nicht abgeschlossen.

  • 18.06.2020

    Bekanntmachung 66/2020: Jahresabschluss und Lagebericht 2018 des Kreises Dithmarschen

    Bekanntmachungstext
  • 18.06.2020

    "Museumslandschaft Dithmarschen" mit aktueller Karte und neuem Mitglied

    HEIDE. Druckfrisch liegt die Karte der „Museumslandschaft Dithmarschen“ kostenlos in allen Tourist-Infos in Dithmar-schen sowie den Mitgliedshäusern aus. Im praktischen Ta-schenformat ist die Karte ein Wegweiser zu den Museen, Ausstellungen, Naturorten oder Künstlerhäusern. Ob Geschichte, Kultur, Natur oder Kunst von der Vergangenheit bis zur Gegenwart – die „Museumslandschaft Dithmarschen“ fasst 19 hauptamtlich und ehrenamtlich betriebene Häuser an elf Orten zusammen. Jüngstes Mitglied ist der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog, Gemeinde Friedrichskoog.

    „Ganz herzlich danke ich allen Mitgliedern der Museumsland-schaft. Sie gestalten dieses Netzwerk mit viel Kenntnis und Leidenschaft für ihr Spezialgebiet und aus Verbundenheit mit Dithmarschen. Ich freue mich sehr, dass mit dem Historischen Lernort Neulandhalle ein weiteres Mitglied gewonnen werden konnte. Die neue Karte zeigt auf einen Blick, wie vielfältig unsere Musemslandschaft ist“, so Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs.

    Aktuell zählen zu den Einrichtungen der "Museumslandschaft Dithmarschen": in Albersdorf das Museum für Archäologie und Ökologie sowie der Steinzeitpark Dithmarschen, in Barlt das Frenssen-Haus, in Brunsbüttel das Heimatmuseum Brunsbüttel, die Stadtgalerie Elbeforum sowie das Kanalmuseum ATRIUM, in Büsum das museum am meer, in Burg das Ditmarsium und Burger Waldmuseum, in Heide die Museumsinsel Lüttenheid mit dem Klaus-Groth-Museum und dem Heider Heimatmuse-um sowie das Brahms-Haus, in Dieksanderkoog/Friedrichskoog der Historische Lernort Neulandhalle, in Lunden das NaTourCentrum Lunden und Heimatmuseum, in Marne das Museum Marne sowie das Kultur- und Bürgerhaus, in Meldorf das Dithmarscher Landesmuseum sowie das Schleswig-Holsteinische Landwirtschaftsmuseum, in Wesselburen das Hebbel-Museum sowie das Kohlmuseum im Kohlosseum.

    Weitere Informationen sowie die Karte „Museumslandschaft Dithmarschen“ gibt es auf der Internetseite www.museumslandschaft-dithmarschen.de beziehungsweise www.dithmarschen.de unter Dithmarschen erleben/Kultur.

    Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs mit der neuen Auflage der Karte »Museumslandschaft Dithmarschen, die in allen Mit-gliedshäusern und Dithmarscher Tourist-Infos ausliegt. Foto: Kreis Dithmarschen

    Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs mit der neuen Auflage der Karte »Museumslandschaft Dithmarschen, die in allen Mit-gliedshäusern und Dithmarscher Tourist-Infos ausliegt. Foto: Kreis Dithmarschen


    Sommer in den Museen: Rückkehr zum Alltag und erste Highlights

    Mit den eintretenden Corona-Lockerungen haben auch wieder die meisten der 19 Einrichtungen unter Hygieneauflagen und Abstandsregelungen zur Eindämmung des Coronavirus geöffnet. Sie bieten Programm, Führungen und erste Highlights. Viele nutzten die Schließung auch für Renovierungsar-beiten und die Bestandspflege.

    Eine Programmauswahl der „Museumslandschaft Dithmarschen“ für den Sommer 2020 (Stand 18. Juni 2020):


    Das Brahms-Haus in Heide (www.brahms-sh.de) hat geänderte Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 11.30 bis 15.30 Uhr; Freitag und Samstag geschlossen.

    Im Burger Waldmuseum (www.burger-waldmuseum.de) gibt es aktualisierte Ausstellungsbereiche unter anderem mit Präparaten der häufigsten Mäusearten. Die Ausstellung „Jäger und Gejagte“ wurde um ein lebensgroßes Modell eines Waldelefanten, die in der Eem-Warmzeit auch im Norden vor-kamen, ergänzt. Außerdem erwartet die Besucher*innen die Sonderausstellungen zum „Riesewohld und den wichtigsten heimischen Baumarten“ und „Waldgeister“ mit Fotos von Frank Bründel aus Hamburg. Die erste Fledermausführung des Jahres startet am Freitag, 19. Juni, um 20.30 Uhr.

    Das Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf (www.landesmusem-dithmarschen.de) hat wieder geöffnet, allerdings nur für Einzelbesucher*innen, kleine Gruppen und Familien. Zurzeit werden keine Gruppenführungen angeboten. Die Ausstellung „Dithmarschen – Impressionen einer Landschaft“ startet am 26. Juni und läuft bis Ende des Jahres. Es werden Gemälde und Grafiken aus dem eigenen Bestand gezeigt. Im Rahmen der Ausstellung werden auch Werke des Dithmarscher Künstlers Claus Vahle anlässlich seines 80. Geburtstages gezeigt.

    Das Ditmarsium in Burg begeht im Juli nach einer längeren Umbauphase seine Neueröffnung (genauer Termin wird auf der Homepage bekannt gegeben). Ein Höhepunkt ist die Er-öffnung des Gesamtprojektes „Ditmarsium mit interaktiver Tabletführung“ im September.

    Das Frenssen-Haus in Barlt (www.barlt.de/unsere-gemeinde/tradition/gustav-frenssen-haus) hat geöffnet und kann nur in Kleingruppen besichtigt werden. Interessierte wenden sich bitte an das Barlter Kirchenbüro (Telefon: 04857 / 586 oder E-Mail: barlt@kirche-dithmarschen.de). Ansprechpartnerin ist die Gemeindesekretärin Birgit Schwarzlos. Dr. Diet-rich Stein setzt sich mit den Interessierten in Verbindung und verabredet einen Termin.

    Das Kultur- und Bürgerhaus in Marne (www.kbh-marne.de) startet mit der Sonderausstellung „10 Tage im Schatten des Lichts, Petra Bergerhoff – Tom Gefken – Arnold Gietl“ vom 21. Juni bis 8. August 2020 Bilder der drei Künstler*innen. Ab Juni gibt es auch wieder Veranstaltungen wie „Silja, Dudelsäcke, Violine, Gitarre und Cister“ (Freitag, 26. Juni 20, 20 Uhr). Für die Veranstaltungen ist die Platzzahl begrenzt und es gibt keine Abendkasse. Die Eintrittskarten müssen im Vorverkauf mit Platzreservierung erworben werden.

    Das Kohlmuseum im Kohlosseum in Wesselburen (www.kohlmuseum.de) nutzte die coronabedingte Ruhephase für Renovierungen und hat wieder geöffnet.

    Der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog/Friedrichskoog (www.lernort-neulandhalle.de) hat für Gäste die Außenausstellung geöffnet.

    Das Museum für Archäologie und Ökologie Albersdorf (www.steinzeitpark-dithmarschen.de/das-museum/museum-albersdorf) startet am 26. Juni die neue Sonderausstellung "Albersdorfer Ansichten - Ein fotografischer Blick auf Albersdorf und Umgebung"“.

    Die Museumsinsel Lüttenheid in Heide (www.heide.de/bildung-kultur/museumsinsel) hat zu einge-schränkten Zeiten geöffnet (Samstag und Sonntag geschlossen).

    Die Stadtgalerie im Elbeforum in Brunsbüttel (www.stadtgalerie-brunsbuettel.de) startet Mitte Juni seine nächste Ausstellung „Abgestaubt“, die bis zum 2. August zu sehen ist. Dort werden Schätze aus der Sammlung der Stadtgalerie gezeigt.

    Der Steinzeitpark in Albersdorf (www.steinzeitpark-dithmarschen.de) bietet wieder Veranstaltungen an. Beson-dere Höhepunkte sind "Leben in der Steinzeit - Eine Woche der Experimentellen Archäologie" (vom 20. bis 26. Juli), die "20. Albersdorfer Steinzeitmeile" (Sonntag, 26. Juli) und die Aktionstage "Schöner Wohnen in der Steinzeit" (27. Juli bis 2. August 2020).

    Gäste sind natürlich auch wieder herzlich willkommen im Hebbel-Museum in Wesselburen (Internet: www.hebbel-museum.de), im Heimatmuseum Brunsbüttel (www.museum-brunsbuettel.de), im museum am Meer in Büsum (www.museum-am-meer.de) sowie im NaTourCentrum Lun-den und Heimatmuseum Lunden (www.museum-lunden.de).

    Interessierte können sich auch laufend über das aktuelle Pro-gramm und die Öffnungszeiten der weiteren Mitgliedshäuser informieren: Schleswig-Holsteinisches Landwirtschaftsmuseum in Meldorf (www.landwirtschaftsmuseum-schleswig-holstein.de), Kanalmuseum ATRIUM in Brunsbüttel (www.schleuseninfo.de) und Heimatmuseum Marne (www.marne.de).

    Vielfalt der "Museumslandschaft Dithmarschen" (v. links oben u. unten nach rechts): Das »Dithmarscher Bauernhaus« des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums in Meldorf (Foto: Kreis Dithmarschen), der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog/Friedrichskoog (Foto: Historischer Lernort Neulandhalle) und das Klaus-Groth-Museum in Heide (Foto: Klaus-Groth-Museum). Collage: Kreis Dithmarschen

    Vielfalt der "Museumslandschaft Dithmarschen" (v. links oben u. unten nach rechts): Das »Dithmarscher Bauernhaus« des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums in Meldorf (Foto: Kreis Dithmarschen), der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog/Friedrichskoog (Foto: Historischer Lernort Neulandhalle) und das Klaus-Groth-Museum in Heide (Foto: Klaus-Groth-Museum). Collage: Kreis Dithmarschen
  • 17.06.2020

    Beschränkte Aussschreibung: BBZ Meldorf: Neubau Metallwerkstatt, VE 23, Außenanlagen

    Bekanntmachungstext
  • 16.06.2020

    Erfolgreiche Vereinbarkeit: Kreisverwaltung erhält Zertifikat zum audit berufundfamilie

    HEIDE/BERLIN. Zeit mit der Familie zu verbringen – ob zur Betreuung, Freizeit oder Pflege – ist für viele Arbeitnehmer*innen ein kostbares Gut. Genauso sind für viele Sicherheit im Beruf und Karrierechancen entscheidend. Für die erfolgreiche Vereinbarkeit von Beruf und Familie engagiert sich die Kreisverwaltung Dithmarschen. Dafür wurde sie am 15. Juni 2020 zum vierten Mal in Folge mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Erstmals erhielt die Kreisverwaltung 2010 das Qualitätssiegel. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die sonst in Berlin stattfindende Zertifikatsübergabe unter dem Titel „TEAM2020 – Mit Vereinbarkeit Stark in und nach der Krise“ online statt.

    Insgesamt wurden 334 Arbeitgeber*innen gewürdigt. Darunter sind 134 Unternehmen, 164 Institutionen und 36 Hochschulen. Sie durchliefen in den vorangegangenen zwölf Monaten erfolgreich das audit berufundfamilie oder audit familiengerechte hochschule. Schirmherrin Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, gratulierte den Geehrten.

    Das von der berufundfamilie Service GmbH angebotene Zertifikat hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird regelmäßig für eine Rezertifizierung geprüft. Die berufundfamilie Service GmbH begleitet Unternehmen, Institutionen und Hochschulen bei der Umsetzung einer nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik und der Gestaltung familiengerechter Forschungs- und Studienbedingungen.

    Landrat Stefan Mohrdieck hebt hervor: „Wie wir als Arbeitgeber auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie achten, zeichnet auch unseren Erfolg als leistungsstarke Kreisverwaltung und attraktiver Arbeitgeber aus. Die Rezertifizierung durch die berufundfamilie Service GmbH motiviert uns, laufend unser Angebot zu verbessern. Denn besonders die Corona-Pandemie beweist uns, wie sich plötzlich bei vielen Arbeitnehmer*innen der Alltag ändern kann mit zum Beispiel ausfallender Kita-Betreuung oder Homeschooling.“

    Landrat Stefan Mohrdieck mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie. Zum vierten Mal in Folge wurde die Kreisverwaltung Dithmarschen mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Foto: Kreis Dithmarschen

    Landrat Stefan Mohrdieck mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie. Zum vierten Mal in Folge wurde die Kreisverwaltung Dithmarschen mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Foto: Kreis Dithmarschen


    Vereinbarkeit von Familie und Beruf beim Kreis Dithmarschen

    Alle Beschäftigten können beim Kreis Dithmarschen von den familienbewussten Maßnahmen profitieren und werden indi-viduell unterstützt. So bietet die Kreisverwaltung ihren Mitarbeiter*innen zum Beispiel Ausbildung in Teilzeit, flexible Arbeits-zeitmodelle, Telearbeit und betriebliches Gesundheitsmanagement an. Außerdem wird den Mitarbeiter*innen beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit geholfen. Auch bei der Pflege von Angehörigen wird für die Beschäftigten nach einer Lösung gesucht.

    Weitere Informationen über den Kreis Dithmarschen als Arbeitgeber und aktuelle Stellenausschreibungen gibt es auf dem Online-Karriereportal unter www.karriere.dithmarschen.de.

  • 12.06.2020

    Infoveranstaltung: Kindertagespflegeperson werden

    HEIDE. Informationen rund um die Qualifizierung, Berufschancen und die Anforderungen als Kindertagespflegeperson erhalten Interessierte am Freitag, 26. Juni 2020, um 9 Uhr im Kreishaus (Kreistagssitzungssaal), Stettiner Straße 30 in Heide. Eine Anmeldung ist erforderlich, da aufgrund der Corona-Pandemie während der Veranstaltung die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden und die Teilnehmer*innenzahl begrenzt wird. Auch ist mit dem Betreten des Kreishauses das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich. Anmeldung bitte in der Geschäftsstelle Familie, Soziales und Gesundheit unter der Telefonnummer 0481-97-1941.


    Eltern mit Kindern zwischen dem ersten und dem dritten Lebensjahr können frei entscheiden, ob sie ihr Kind in einer Kindertagespflegestelle oder in einer Kinderkrippe betreuen lassen möchten. Kindertagespflegepersonen betreuen Kinder im eigenen Haushalt oder im Haushalt der Familien der zu betreuenden Kinder. Die Arbeitszeiten sind flexibel: Kindertagespflegepersonen bieten ihre Leistung halbtags, ganztägig sowie nach der Betreuung in der Kindertagesstätte oder auch am Wochenende an.

    Voraussetzung für eine Tätigkeit in der Kindertagespflege ist unter anderem die Teilnahme an Qualifizierungsmodulen und einem integrierten Praktikum. Die nächste Schulungsreihe beginnt voraussichtlich im Herbst 2020. Der Qualifizierungskurs umfasst 160 Stunden Theorie inklusive 40 Stunden Praktikum bei einer qualifizierten Kindertagespflegeperson. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • 12.06.2020

    Bekanntmachung 65/2020: Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport

    Bekanntmachungstext
  • 12.06.2020

    Kontrollen im Speicherkoog

    MELDORF. Um naturschutzrechtliche Verstöße, Geschwindigkeitsüberschreitungen und Parkvergehen im Speicherkoog weitestgehend einzudämmen, werden verstärkt stichprobenartige Kontrollen durchgeführt. Über das Pfingstwochenende waren zahlreiche Verstöße zu ahnden, insbesondere für den fließenden und ruhenden Verkehr.

    Für Geschwindigkeitsmessungen ist das kreiseigene Messteam zuständig. Den ruhenden Verkehr kontrollieren das Amt Mitteldithmarschen und die Polizei. Die Einhaltung von naturschutzrechtlichen Auflagen überwachen zwei vom Kreis Dithmarschen zum Naturschutzdienst bestellte Schutzgebietsbetreuer sowie drei über den NABU eingesetzte Bundesfreiwilligendienstler.

    Eine Auswertung für das Pfingstwochenende ergibt folgendes Bild:

    Bei Geschwindigkeitsmessungen über einen Zeitraum von gut 6,5 Stunden am 31. Mai 2020 waren von 1.183 gemessenen Fahrzeugen 81 zu schnell unterwegs. Bei einer gut 2,5-stündigen Messung am 1. Juni 2020 gab es 67 Geschwindigkeitsüberschreitungen bei insgesamt 610 registrierten Fahrzeugen. Wenngleich sich der weit überwiegende Teil der Verstöße im Verwarnungsgeldbereich bewegt, mussten auch neun Fahrverbote verhängt werden.

    Für den ruhenden Verkehr fanden an allen Tagen des Pfingstwochenendes Kontrollen statt. Neben zahlreichen persönlichen Ansprachen von Fahrzeughalter*innen wurden in 75 Fällen Verwarngelder verhängt.

    Bei den naturschutzrechtlichen Kontrollen, die täglich zu zwei Zeiten vorgenommen wurden, gab es in nur einem Fall konkreten Handlungsbedarf. Die betroffene Person, die über eine Verbotsregelung informiert werden musste, zeigte sich einsichtig.

    Die Kontrollen sollen weiterhin regelmäßig durchgeführt werden, demnächst verstärkt durch einen vom Kreis Dithmarschen eingesetzten Ordnungsdienst, der besonders den Naturschutz im Fokus hat.

  • 11.06.2020

    Öffentliche Ausschreibung: BBZ in Heide - Neubau Berufsbildungszentrum, VE 36 WC-Trennwände

    Weitere Informationen