Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Auswahlkriterien »
 
 
 

Amtliche Bekanntmachungen

  • 11.08.2020

    KUNSTGRIFF-Ouvertüre geht online

    HEIDE. In Dithmarschen kommen Kunst- und Kulturfreunde trotz der Corona-Pandemie auf ihre Kosten. KUNSTGRIFF verspricht in seiner 19. Auflage vom 14. bis 30. August 2020 Denkanstöße und Unterhaltung – analog und digital. Das Organisationsteam hat dabei ein Konzept erstellt, mit dem das Kulturevent sicher und zugleich vielseitig unter dem Motto Wort – Bild - Klang stattfinden kann.

    Weil die ursprünglich für kommenden Freitag, den 14. August um 19 Uhr im Kreishaus vorgesehene Auftaktveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie ausfällt, wurde ein Ouvertüren-Film produziert, der zur selben Zeit ab Freitag im Internet freigeschaltet wird. Abgerufen werden kann der 32-minütige Film auf der KUNSTGRIFF-Homepage www.kunstgriff.de sowie unter www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/KUNSTGRIFF-2020. Der Kreis Dithmarschen als Veranstalter des Kulturprojektes hatte den Offenen Kanal Westküste gebeten, dieses Eröffnungsvideo zu produzieren.

    Landrat Stefan Mohrdieck begrüßt die Zuschauer*innen. Ellen Balsewitsch-Oldach und Dirk-Uwe Becker von der Dithmarscher Lesebühne / Textfabrique51 sind als Laudator*innen dabei. Die Dithmarscher Musikschule sorgt für die stimmungsvolle Untermalung. Zudem werden ausgewählte Kunstwerke gezeigt.

    Unter dem Marketingdach KUNSTGRIFF präsentieren sich an 17 Tagen rund 100 Kreative aus Dithmarschen und Gastteilnehmer*innen aus anderen Teilen Deutschlands. Viele von ihnen blicken auf sehr erfolgreiche Jahre der Präsentation von Kunst und Kultur in der Öffentlichkeit zurück – aber es sind auch wieder eine Reihe neuer Akteur*innen dabei, die das kostenlose Angebot des Kreises für sich und ihre Kunst ausprobieren. 2020 ist KUNSTGRIFF mit 44 Veranstaltungen und in 24 Orten präsent. 

    Das Programmheft im Taschenformat mit vielen Informationen in Text und Bild liegt – solange der Vorrat reicht – bei den Tourist-Infos in Dithmarschen aus. Auch kann das Heft unter www.kunstgriff.de heruntergeladen werden.

  • 10.08.2020

    Bekanntmachung 80/2020: Allgemeinverfügung über Maßnahmen zur Beschränkung des Einsatzes von Arbeitnehmer*innen in fleisch-, geflügelfleisch- oder fischverarbeitenden Betrieben zum Zwecke der Bekämpfung von SARS-CoV-2 auf dem Gebiet Kreis Dithmarschen

    Bekanntmachungstext
  • 07.08.2020

    Corona-Testzentrum für Reiserückkehrer in Heide startet Montag

    Am Montag, dem 10. August 2020 nimmt ein Testzentrum für Reiserückkehrer in Heide seinen Betrieb auf dem Gelände des WKK Heide auf. Es ist montags von 13 bis 19 Uhr und dienstags bis freitags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Reiserückkehrer können sich dort kostenlos und ohne vorherige Anmeldung auf Infektionen mit dem Corona-Virus testen lassen. Das Testzentrum befindet sich e unweit des Parkplatzes P3 (Zufahrt über Kreisel und Straße „Blauer Lappen" im Tiefparterre der Westküstenkliniken , der Zugang ist ausgeschildert. Während der Wartezeiten ist es unumgänglich, auf die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln zu achten und einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

    Alle Urlauber mit Wohnsitz in Deutschland, die sich testen lassen möchten oder - im Falle einer Einreise aus Risikogebieten - testen lassen müssen, weisen sich unbedingt über ihre Versichertenkarte sowie einen Urlaubsbeleg aus (z.B. Reiserechnung, Flugticket). Welche Urlaubsregionen als Risikogebiete bewertet werden, erfährt man tagesaktuell auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der Test muss innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise aus dem Urlaub erfolgen. Im Falle einer Einreise aus Risikogebieten sind Reisende verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden und ist ein einmaliger Wiederholungstest nach fünf Tagen vorgeschrieben. Das Testzentrum wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein betrieben.

  • 07.08.2020

    Bekanntmachung 79/2020: Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport

    Bekanntmachungstext
  • 07.08.2020

    Bekanntmachung 78/2020: Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet der Gemeinde Büsum

    Bekanntmachungstext
  • 07.08.2020

    Bekanntmachung 77/2020: Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet der Stadt Heide

    Bekanntmachungstext
  • 06.08.2020

    Ab Samstag: Die meisten zusätzlichen Corona-Auflagen in Heide entfallen. Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Heider Wochenmarkt bleibt bestehen. Maßnahmen in Büsum werden verlängert.

    HEIDE/BÜSUM. Das besondere Corona-Ausbruchsgeschehen mit seinem Höhepunkt vor gut 1,5 Wochen in der Kreisstadt Heide hatte den Dithmarscher Landrat Stefan Mohrdieck veranlasst, per Allgemeinverfügung zusätzliche Corona-Auflagen für das Stadtgebiet zu verhängen.

    Die Allgemeinverfügung ist bis einschließlich Freitag, den 7. August 2020 befristet und besitzt eine Option auf Verlängerung. Im Gespräch am heutigen Tage mit der Stadt Heide wurde die Lage neuerlich bewertet. Lediglich die Pflicht, auf dem Heider Wochenmarkt eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, bleibt vorerst bestehen – und zwar bis einschließlich Sonntag, den 23. August.

    Landrat Mohrdieck: „Wir haben für Heide inzwischen wieder eine stabile Corona-Lage. Die Erkenntnisse aus den Quartierstestungen sowie die Fallzahlenentwicklung über die zurückliegende Woche bestätigen dieses Bild. Insofern wäre es nicht verhältnismäßig, die zusätzlichen Corona-Auflagen wie zum Beispiel die Kontakt- und Veranstaltungsverbote weiter aufrecht zu erhalten.“

    Nach wie vor gelten die allgemeinen Regelungen des Landes. „Diese sind unbedingt weiter zu beachten, zumal insbesondere im Zusammenhang mit dem Thema Reiserückkehr bundesweit mit einem anhaltenden Anstieg des Infektionsgeschehens gerechnet wird“, so der Landrat.

    Die für die Gemeinde Büsum per Allgemeinverfügung verordnete Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten besucherintensiven Bereichen wird ebenfalls bis einschließlich Sonntag, den 23. August verlängert.

    Die Einbahnstraßenregelungen in den Fußgängerzonen sowie weitergehende Hygieneauflagen werden verlängert und räumlich ausgedehnt werden. So werden Besucher*innen der Familienlagune und des Büsumer Hafens von Security-Personal darauf hingewiesen, Abstände einzuhalten und freiwillig eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

    Landrat Stefan Mohrdieck: „In Abstimmung mit der Gemeinde Büsum und dem Amt Büsum-Wesselburen sollen die Maßnahmen weiter Bestand haben. Der zunächst auf eine Woche begrenzte Zeitraum sollte Erkenntnisse liefern, wie Einheimische, Tagesgäste und Touristen die Regelungen annehmen. Wir sehen eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum vorherigen Zustand und verlängern nunmehr diese Maßnahmen bis einschließlich 23. August.“ Bislang beschränkt sich diese Maßnahme örtlich auf die Alleestraße, die Hohenzollernstraße sowie auf den Wochenmarkt. Die entsprechende Allgemeinverfügung soll spätestens am Freitag bekanntgegeben werden, damit sie am Samstag in Kraft treten kann.

    Fallzahlenüberblick:

    Seit Anfang März 2020 bis heute sind für Dithmarschen 132 Covid-19-Infektionen registriert. Derzeit gibt es nachgewiesene 51 „aktive“ Positivfälle in Dithmarschen – davon befinden sich 4 Personen in klinischer Behandlung und 47 in häuslicher Isolation. Zusätzlich sind derzeit 193 Personen vorsorglich in Quarantäne.

    77 Personen gelten als genesen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben.

    Für die Berechnung zur möglichen Einstufung als Risikogebiet sind die Neuinfektionen der letzten sieben Tage zu werten: Dieser Wert liegt aktuell bei 9 Fällen/Neuinfektionen – die rechnerische Risikogebietsgrenze für Dithmarschen beträgt 66,5 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen.

  • 04.08.2020

    Bekanntmachung 76/2020: Sitzung des Kreistages des Kreises Dithmarschen

    Bekanntmachungstext
  • 02.08.2020

    Corona-Fallzahlen Kreis Dithmarschen: keine Neuinfektionen - weitere 11 Personen vorsorglich in Quarantäne

    Von Samstag (01.08.2020) auf Sonntag (02.08.2020) wurden keine Covid-19-Neuinfektionen für Dithmarschen registriert. Im Zuge der Kontaktpersonenermittlung zu den Positivfällen der letzten Tage befinden sich im Vergleich zu gestern 11 weitere Personen vorsorglich in Quarantäne.

    Für die am Freitag (31.07.2020) in Heide durchgeführten Quartierstestungen gibt es weiterhin kein vollständiges Lagebild.

    Fallzahlenüberblick: Derzeit gibt es nachgewiesene 50 „aktive“ Positivfälle in Dithmarschen – davon befinden sich 5 Personen in klinischer Behandlung und 45 in häuslicher Isolation. Zusätzlich sind derzeit 159 Personen vorsorglich in Quarantäne. 73 Personen gelten als genesen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben.

    Für die Berechnung zur möglichen Einstufung als Risikogebiet sind die Neuinfektionen der letzten sieben Tage zu werten: Dieser Wert liegt aktuell bei 35 Fällen – die rechnerische Risikogebietsgrenze für Dithmarschen beträgt 66,5 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen.

  • 01.08.2020

    Leichter Anstieg der Corona-Fallzahlen in Dithmarschen

    Von Freitag (31.07.2020) auf Samstag (01.08.2020) haben die Corona-Fallzahlen in Dithmarschen einen leichten Anstieg um 4 Neuinfektionen erfahren. Seit Anfang März 2020 sind somit für Dithmarschen 127 Covid-19-Infektionen registriert.

    Die Neuinfektionen ereigneten sich unabhängig von den am Freitag (31.07.2020) in Heide durchgeführten Quartierstestungen, für die in den kommenden Tagen erst eine qualifizierte Bewertung möglich sein wird. Bei Vorliegen fließen diese Ergebnisse, wie die Ergebnisse aus anderen Quellen auch, in die jeweilige Tagesstatistik ein – insbesondere testen die Westküstenkliniken nach wie vor alle neu aufzunehmenden Patient*innen.

    Fallzahlenüberblick: Derzeit gibt es nachgewiesene 50 „aktive“ Positivfälle in Dithmarschen – davon befinden sich 5 Personen in klinischer Behandlung und 45 in häuslicher Isolation. Zusätzlich sind derzeit 148 Personen vorsorglich in Quarantäne. 73 Personen gelten als genesen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben.

    Für die Berechnung zur möglichen Einstufung als Risikogebiet sind die Neuinfektionen der letzten sieben Tage zu werten: Dieser Wert liegt aktuell bei 42 Fällen – die rechnerische Risikogebietsgrenze für Dithmarschen beträgt 66,5 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen.

  • 31.07.2020

    Aktuelle Corona-Fallzahlen für den Kreis Dithmarschen: Keine neuen Fälle!

    Stand Freitag, 31.07.2020, 9:40 Uhr liegt die Zahl aller seit Anfang März 2020 im Kreis Dithmarschen registrierten Covid-19-Infektionen bei 123. Damit hat es zuletzt keinen Fallzahlenanstieg gegeben. Für die Berechnung zur möglichen Einstufung als Risikogebiet sind die Neuinfektionen der letzten sieben Tage zu werten: Dieser Wert liegt aktuell bei 41 Fällen – die rechnerische Risikogebietsgrenze für Dithmarschen beträgt 66,5 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen.

    Heute (31.07.2020) haben rund 280 vom Kreis im Zuge einer Quartiersuntersuchung angeschriebene Haushalte in der Kreisstadt Heide auf freiwilliger Basis die Möglichkeit, kostenlos Testungen vorzunehmen. Es bleibt abzuwarten, wie viele Personen davon Gebrauch machen und wie sich diese Ergebnisse im Weiteren auswirken.

    Fallzahlenüberblick: Derzeit gibt es nachgewiesene 46 „aktive“ Positivfälle in Dithmarschen – davon befinden sich 5 Personen in klinischer Behandlung und 41 in häuslicher Isolation. Zusätzlich sind derzeit 127 Personen vorsorglich in Quarantäne.

  • 31.07.2020

    Bekanntmachung 75/2020: Sitzung des Schul-, Kultur- und Finanzausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 30.07.2020

    Bekanntmachung 74/2020: Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet der Gemeinde Büsum

    Bekanntmachungstext
  • 30.07.2020

    Bekanntmachung 73/2020: Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet der Stadt Heide

    Bekanntmachungstext
  • 30.07.2020

    Zwei Quartierstestungen auf Covid-19 am Freitag

    HEIDE. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens im Kreis Dithmarschen und insbesondere in der Kreisstadt Heide veranlasst der Kreis eine freiwillige Quartierstestung durch mobile Einheiten. Alle dafür in Frage kommenden Personen wurden durch den Kreis informiert – nur sie sind berechtigt, an den Tests teilzunehmen.

    Am Freitag, den 31. Juli werden in der Stadt Heide zwei Testmobile der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein eine größere Testung durchführen.

    Der kostenfreie freiwillige Test ist ausschließlich an die Anwohner*innen der vom Ausbruchsgeschehen betroffenen Wohnquartiere adressiert und nicht mit den mobilen Teststationen für Reiserückkehrer*innen zu verwechseln!

    Die betroffenen Anwohner*innen sind am heutigen Donnerstag (30. Juli) über eine Postwurfsendung informiert worden. Für sie steht am Freitag in der Zeit von 9 bis 18 Uhr jeweils eine mobile Teststation auf dem Parkplatz des Kreishauses sowie auf dem Schulgelände Loher Weg zur Verfügung. Die Betroffenen werden gebeten, ihren Personalausweis und ihre Krankenversicherungskarte zu der Testung mitzubringen. Über den Personalausweis ist der Wohnsitz nachzuweisen.

    Personen, die keine entsprechende Postwurfsendung erhalten haben, werden gebeten, die Teststationen nicht aufzusuchen.

    Landesweite mobile Teststationen für Reiserückkehrer entstehen voraussichtlich am Kieler Hafen, in Puttgarden und am Busbahnhof Neumünster, sowie an der Rastanlage Ellund und der Grenze zu Dänemark.