Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Auswahlkriterien »
 
 
 

Amtliche Bekanntmachungen

  • 29.09.2020

    Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb:BBZ Dithmarschen Meldorf_Umbau WC-Anlagen in der Bautechnik_VE05_Heizung- Sanitär- und Lüftungsarbeiten

    Weitere Informationen
  • 29.09.2020

    Tatkräftiger Klimaschutz - Insektenhotelbau am Kreishaus

    HEIDE. Jörg Sendzek und Tom Schlüter vom Fachdienst Liegenschaften, Schulen und Kommunalaufsicht des Kreises Dithmarschen bauten am 15. September 2020 gemeinsam mit zehn Schüler*innen der Friedrich-Elvers-Schule Heide ein „Insektenhotel“ vor einer der Wildblumenwiesen auf dem Kreishausgelände in Heide. Unterstützt wurden sie dabei von den Koordinierenden des Projekts „Plietsch fürs Klima“, Juliane Höhle und Anna Reinker.

    Bereits um acht Uhr startete das Team, mit Hammer, Akkuschrauber, Säge und Zollstock ausgestattet, mit dem Bau des zwei Meter hohen Konstrukts. Die dreizehn- bis fünfzehn-jährigen Schüler*innen der Friedrich-Elvers-Schule packten dabei engagiert mit an: Lärchenbretter wurden zurechtgesägt und zu Kästen verschraubt, in Holzscheite Löcher mit unterschiedlichen Durchmessern gebohrt und abgeschmirgelt. Bambus und Stroh wurden zurechtgeschnitten und schließlich für die Einrichtung von Bruthöhlen für die Insekten in die fertigen Kästen geschichtet.

    „Einen großen Dank an die Friedrich-Elvers-Schule. Alle waren so fleißig und motiviert dabei“, freute sich Jörg Sendzek, der neben den Wildblumenwiesen auf dem Kreishausgelände im Zuge des Projekts „Dithmarschen blüht auf“ auch ein Staudenbeet für Insekten angelegt hat. Auch wenn die Corona-Pandemie das Bauvorhaben verzögert hatte, steht nun das seit Frühjahr ersehnte „Insektenhotel“ am Kreishaus in Dithmarschen. Damit können die heimischen Insektenarten noch rechtzeitig „ihre Zimmer“ für den Winter beziehen bzw. das „Hotel“ als Brutaufzucht nutzen.

    Nach getaner Arbeit: Schüler*innen und Pädagog*innen der Friedrich-Elvers-Schule aus Heide beim gerade fertiggestellten Insektenhotel. Foto: Kreis Dithmarschen

    Nach getaner Arbeit: Schüler*innen und Pädagog*innen der Friedrich-Elvers-Schule aus Heide beim gerade fertiggestellten Insektenhotel. Foto: Kreis Dithmarschen

  • 29.09.2020

    Corona-Testungen innerhalb der rumänischen Gemeinschaft am Donnerstag (01.10.2020)

    WESSELBUREN. Aufgrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens in der Stadt Wesselburen finden auf Veranlassung des Kreis-Gesundheitsamtes am Donnerstag, den 1. Oktober 2020 in den Zeiten von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 19 Uhr vorsorglich Corona-Testungen auf freiwilliger Basis innerhalb der rumänischen Gemeinschaft in Wesselburen statt. Mehr als 500 rumänische Mitbürger*innen sind in der Stadt Wesselburen gemeldet – 28 von ihnen sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

    Weil die mobile Abstrichpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung aus Kapazitätsgründen nicht kurzfristig für eine solche Testreihe zur Verfügung steht, hat sich das Wesselburener Ärzteehepaar Dr. Gorfunkel bereiterklärt, die Testungen auf ihrem Praxisgelände in der Dohrnstraße 11 durchzuführen.
    Mit dieser Lösung fallen die Testkapazitäten etwas geringer aus. Insofern hat der Kreis entschieden, zunächst nur die rumänischen Mitbürger*innen aufzufordern, sich einer vorsorglichen Corona-Testung zu unterziehen und nicht wie ursprünglich angedacht komplette Wohnquartiere testen zu lassen. Die weitere Vorgehensweise soll von diesen Ergebnissen abhängig gemacht werden.

    Alle für die Testungen vorgesehenen Personen erhalten am Mittwoch eine Postwurfsendung mit den entsprechenden Informationen in rumänischer Sprache. Ergänzend werden auch Mitarbeiter*innen des Kreises mit Unterstützung durch rumänische Kontaktpersonen für persönliche Ansprachen vor Ort unterwegs sein.

    Der Kreis Dithmarschen bittet insbesondere Arbeitgeber, die zum Beispiel Erntehelfer*innen aus dem Wesselburener Stadtgebiet beschäftigen, deren Teilnahme an den Testungen möglich zu machen.

    Die Betroffenen werden gebeten, ihren Personalausweis und ihre Krankenversicherungskarte zu der Testung mitzubringen. In Aus-nahmefällen können auch Personen ohne Krankenversiche-rungskarte getestet werden.

    Die aktuellen Fallzahlen für den Kreis Dithmarschen im Überblick:
    Seit Anfang März 2020 bis heute (29.09.2020) sind für Dithmarschen 212 (+-0 zum Vortag) Corona-Infektionen registriert. Derzeit gibt es nachgewiesene 38 (-1 zum Vortag) „aktive“ Positivfälle in Dith-marschen – davon befinden sich 5 Personen (+-0 zum Vortag) in klinischer Behandlung und 33 (-1 zum Vortag) in häuslicher Isolati-on. Zusätzlich sind derzeit 391 Personen (-26 zum Vortag) vorsorg-lich in Quarantäne. 169 Personen (+1 zum Vortag) gelten als ge-nesen. 5 Personen (+-0 zum Vortag) sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

  • 29.09.2020

    Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb: BBZ Dithmarschen Meldorf, Umbau der WC-Anlagen in der Bautechnik_VE04_Tischlerarbeiten

    Weitere Informationen
  • 29.09.2020

    Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb: BBZ Dithmarschen Meldorf, Umbau der WC-Anlagen in der Bautechnik_VE02_Fliesenlegerarbeiten

    Weitere Informationen
  • 28.09.2020

    Update: Corona-Fallzahlen und Informationen zur Stadt Wesselburen

    Seit Anfang März 2020 bis heute (28.09.2020) sind für Dithmarschen 212 (+1 zum Vortag) Corona-Infektionen registriert. Derzeit gibt es nachgewiesene 39 (+1 zum Vortag) „aktive“ Positivfälle in Dithmarschen – davon befinden sich 5 Personen (+-0 zum Vortag) in klinischer Behandlung und 34 (+1 zum Vortag) in häuslicher Isolation. Zusätzlich sind derzeit 417 Personen (+37 zum Vortag) vorsorglich in Quarantäne. 168 Personen (+-0 zum Vortag) gelten als genesen. 5 Personen (+-0 zum Vortag) sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

    • Seit heute liegen die Ergebnisse zu den in der letzten Woche Donnerstag (24.09.2020) durchgeführten Kontaktpersonentestungen in Wesselburen vor. Bis auf einen Fall sind die Ergebnisse negativ.

    • Die Planungen zu den beabsichtigten Quartierstestungen in Wesselburen schreiten voran, so dass hierzu in Kürze Näheres berichtet werden kann.

    • Vorsorglich gelten bis zu den Herbstferien Betretungsverbote für die beiden Schulen in Wesselburen. Für die Grundschule hatte der Schulträger - das Amt Büsum-Wesselburen - diese Entscheidung bereits in Abstimmung mit dem Kreis-Gesundheitsamt, der Schule, dem Schulamt sowie dem Bildungsministerium S.-H. am Sonntag getroffen. Heute Vormittag wurde eine entsprechende Entscheidung für die Gemeinschaftsschule am Standort Wesselburen getroffen. Die Schüler*innen beider Schule werden bis zu den Herbstferien digital, auf Distanz unterrichtet.

    • Vorsorglich hat heute ebenfalls der Träger der Wesselburener KiTa, der Ev.-Luth. Kirchenkreis Dithmarschen – Kindertagesstättenwerk, entschieden, dass die KiTa für zwei Wochen bis einschl. 9. Oktober geschlossen bleibt.

  • 28.09.2020

    Welt-Mädchentag in Dithmarschen: Workshops in Heide und Tellingstedt

    HEIDE/TELLINGSTEDT. Der Internationale Mädchentag wird am 11. Oktober 2020 in Heide und Tellingstedt mit Workshops und Aktionen von 10 bis 18 Uhr in Heide und von 10 bis 16 Uhr in Tellingstedt begangen. Der Aktionstag wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und soll die Rechte der Mädchen und jungen Frauen in den Fokus rücken. Interessierte können sich für Workshops zum Weltmädchentag in Heide und Tellingstedt an anmelden. Das Angebot ist kostenlos. Außerdem wird das Gebäude der Dithmarscher Musikschule und des Jugendzentrums Heide um circa 18.20 Uhr pink illuminiert, um auf den Welt-Mädchentag hinzuweisen.

    Angesprochen sind Mädchen und junge Frauen von 10 bis 18 Jahren in Heide sowie Teilnehmer*innen von 12 bis 16 Jahren in Tellingstedt. Anbieter sind der Praxispool Dithmarschen, das Evangelische Frauenwerk, der Offene Kanal Westküste, das Frauenhaus Dithmarschen, das Jugendzentrum Heide, das Kampfkunstzentrum BB Sports Albersdorf, das Jugendrotkreuz, der Kreisfeuerwehrverband, die Heider Wasserwacht und die Dithmarscher Musikschule. Die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Dithmarschen Sandra Stadniczuk unterstützt den Inter-nationalen Mädchentag: "Mädchen sind stark! Als Gleichstel-lungsstelle des Kreises Dithmarschen möchten wir Mädchen und junge Frauen ermutigen, aktiv unsere Gesellschaft mitzugestalten und ihre Träume zu verwirklichen – auch jenseits der tradierten Rollenmodelle."

    Angela Ewers, Referentin des Evangelischen Frauenwerks steht hinter der dezentralen Umsetzung des Welt-Mädchentags 2020: „Wir planen jetzt einen Aktionstag an verschiedenen Orten. Diese Planung hat den Vorteil, dass der Weltmädchentag Corona-gerecht umgesetzt werden kann, denn die Mädchen und jungen Frauen sind an mehreren Orten in kleineren Gruppen verteilt.“

    Johanna Baron vom Praxispool des Kreises Dithmarschen be-tont: „Die Mädchen erleben in den Workshops ihre Stärken und Zukunftsperspektiven abseits von Geschlechterklischees. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist es insbesondere im ländlichen Raum wichtig, Fachkräfte passgenau zu besetzen und jungen Menschen eine Vielfalt möglicher Karrieren zu eröffnen. Geschlechterklischees stehen dem im Wege. Auch wird der Dialog zwischen den Generationen durch den Weltmädchentag angeregt.“ Als Beispiel nennt sie die MINT-Berufe: „Technische Begabung macht sich nicht an Geschlechterrollen fest. Trotzdem ist die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit oft mit Vorurteilen belastet. Wenn ein Mädchen mal etwas nicht hinbekommt, heißt es oft, Mädchen seien nicht so technikaffin. Es gibt Länder, da kennt man dieses Kli-schee nicht. Wir zeigen am Welt-Mädchentag, dass es ok ist, Technik spannend zu finden.“

    Ole Kröger, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Dithmarschen betont, dass sich der Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen mit Freude an dem Weltmädchentag 2020 be-teilige, da die Dithmarscher Jugendfeuerwehren auch für Mädchen und junge Frauen im Alter von 10 bis 18 Jahren eine tolle und sinnvolle Freizeitbeschäftigung darstellten: „Die Tätigkeit der Feuerwehr hält auch für Mädchen ein breites Feld an Aufgaben bereit, die sich bereits an einem steigenden Zuwachs erfreuen. So stehen in Dithmarschen mittlerweile auch Ortswehren unter der Führung von Frauen.“


    Programm zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober 2020

    Ob Medien, Kampfsport, Feuerwehr oder Comiczeichnen – das Programm ist vielfältig. Veranstaltungsorte sind in Heide das Bürgerhaus (Neue Anlage 5), die Dithmarscher Musikschu-le, das Jugendzentrum Heide (beide Bahnhofstraße 29) und der Offene Kanal Westküste (Am Kirchhof 1-5) sowie in Tel-lingstedt der Gemeindesaal (Kirchplatz 12).

    In Heide beginnt der Weltmädchentag um 10 Uhr vor dem Bürgerhaus Heide. Dort erfolgt auch die Anmeldung zu den Kursen. Von hier werden die Teilnehmer*innen auf mehrere Veranstaltungsorte in Heide verteilt, darunter der Offene Ka-nal Westküste, das Jugendzentrum, die Dithmarscher Musik-schule und das Bürgerhaus. Die Mädchen bilden dabei feste Gruppen von 6 bis 12 Teilnehmer*innen.

    Wer aus dem Kreisgebiet kommt und keine Möglichkeit hat, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Heide oder Tellingstedt anzureisen, kann sich für den kostenlosen Mädchenbus anmelden. Anmeldungen nimmt Saskia Kalder entgegen: sas-kia.kalder@dithmarschen.de, Tel. 0481/97-4815. Auch können die Teilnehmer*innen den Mädchenbus innerhalb Heides nut-zen, die Anmeldung hierfür erfolgt am Bürgerhaus.

    Tellingstedt

    Das Evangelische Frauenwerk bietet den Workshop "Mädchenrechte" an. Er findet von 10 bis 16 Uhr für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren im großen Gemeindesaal statt. Thema ist: Welche Rechte habe ich als Mädchen? Zu jedem Mädchen-recht wird eine Collage gestaltet und im Anschluss ausgestellt.

    Heide

    Beim Offenen Kanal Westküste gibt es den „MakerSpace for Girls“. Hier werden 3D-Drucke selbst entworfen, ein neuer Mund-Nasen-Schutz bestickt und Aufkleber gestaltet.

    BB Sports Albersdorf bietet im großen Saal des Bürgerhauses die Selbstverteidigungskunst „Krav Maga“ an.

    Der Praxispool führt einen Workshop Comic-Zeichnen durch, der ebenfalls im Bürgerhaus stattfindet.

    Das Jugendrotkreuz präsentiert Notfalldarstellungen im Bür-gerhaus und gibt Einblicke in die Erste Hilfe. Der Kreisfeuer-wehrverband und die Wasserwacht beteiligen sich ebenfalls mit einer Praxisaktion am Bürgerhaus.

    Die Dithmarscher Musikschule bietet Kurse im Trommeln und für Gitarre in ihren Räumen an. Unter derselben Adresse finden im Jugendzentrum Heide die Zumba-Kurse statt.

    Im Offenen Kanal Westküste wird ein Interview der Koordinie-rungsstelle Migration und Teilhabe des Kreises Dithmarschen mit der Studentin Suhenja Niranjan zu verfolgen sein.

    Das Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt das Projekt. Weitere Partner sind die Forschungsgesellschaft für Ge-rontologie e. V. / Institut für Gerontologie an der TU Dortmund (wissenschaftliche Begleitung) und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (Geschäftsstelle DWK). Das Projekt wird von den Kommunalen Spitzenverbänden begleitet. Weitere Informationen unter www.demografiewerkstatt-kommunen.de.

  • 27.09.2020

    Corona-Fall mit Auswirkungen auf Kindertagesstätte in Büsum

    HEIDE/BÜSUM. Ein*e Mitarbeiter*in der Kindertagesstätte „Hoppetosse“ in Büsum ist positiv auf das SARS-CoV-2 Virus getestet worden. Für die Kinder der betroffenen Kita-Gruppe und weitere Mitarbeiter*innen wurde eine Quarantäne ausgesprochen.

    Das Kreis-Gesundheitsamt hat mit dem Bekanntwerden des Ergebnisses der*s Kita-Mitarbeiters*in neben der allgemeinen Umfeldanalyse unmittelbar damit begonnen, alle Kontakte abzutelefonieren. Über die Abfrage zu Art und Intensität des Kontaktes wird individuell entschieden, welche Maßnahmen im Einzelfall weiter zu veranlassen sind.

    Das Gesundheitsamt nimmt in solchen Fällen regelhaft Kontakt zur Kitaleitung sowie den Eltern der Kinder auf.

    Da die*der infizierte Mitarbeiter*in zwar in Dithmarschen arbeitet, aber außerhalb des Kreisgebietes lebt, wird der Fall nicht in der Fallstatistik des Kreises Dithmarschen erfasst.

    Um die Persönlichkeitsrechte von Betroffenen zu wahren, verzichtet der Kreis Dithmarschen auf weitere für den Sach-verhalt nicht relevante persönliche Daten, z. B. auf die Angabe von Geschlecht, Alter und Wohnort.

  • 27.09.2020

    Negatives Testergebnis für Schüler*in der Gemeinschaftsschule Tellingstedt liegt vor

    HEIDE/TELLINGSTEDT. An der Gemeinschaftsschule Tellingstedt wurde ein*e Schü-ler*in getestet, da sie*er als Kontaktperson (Kategorie 1) zu einer am Coronavirus SARS-CoV-2 erkrankten Person im pri-vaten Umfeld ermittelt wurde. Vorsorglich blieb die betroffene Klasse des 7. Jahrgangs auf Empfehlung des Gesund-heitsamtes zuhause. Heute (27.09.2020) ging das negative Testergebnis des*r Schüler*in ein. Somit kann für die betroffene Klasse des 7. Jahrgangs der Unterricht am Montag, 27. September 2020, wieder vor Ort fortgesetzt werden.

    Um die Persönlichkeitsrechte von Betroffenen zu wahren, verzichtet der Kreis Dithmarschen auf weitere für den Sach-verhalt nicht relevante persönliche Daten, z. B. auf die Angabe von Geschlecht, Alter und Wohnort.

    Info zur Aufteilung der Kontaktpersonen in Kategorie 1 und 2

    Das Gesundheitsamt teilt Kontaktpersonen in zwei Kategorien ein: Kontaktpersonen der Kategorie 1 sind Personen mit engem Kontakt zu an Coronavirus SARS-CoV-2 erkrankten Personen wie zum Beispiel ein mindestens 15-minütiger Gesichtskontakt wie einem Gespräch sowie Personen aus Le-bensgemeinschaften im selben Haushalt. Damit besteht ein höheres Infektionsrisiko.

    Kontaktpersonen der Kategorie 2 sind Personen, die keinen engen Kontakt zu infizierten Personen hatten. Das bedeutet zum Beispiel Aufenthalt im selben Raum, aber es fand kein mindestens 15-minütiger Gesichtskontakt statt.

    Zur besseren Anschauung über die Unterschiede der Kategorien und daraus resultierende weitere Maßnahmen des Gesundheitsamtes veröffentlichte der Kreis Dithmarschen auf seiner Internetseite die Grafik „Kontaktpersonennachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen“ auf www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Coronavirus.

  • 26.09.2020

    Corona-Fall mit Auswirkungen auf Grundschule in Wesselburen

    HEIDE/WESSELBUREN. Ein*e Schülerin ist positiv auf das SARS-CoV-2 Virus getestet worden. Die*der Schüler*in besucht die 4. Jahrgangsstufe der Grundschule „Watt’n Meer School“ in Wesselburen. Die betroffene Klasse sowie einige Kinder der Parallelklasse der Jahrgangsstufe, die mit dem infizierten Kind eine Arbeitsgemeinschaft besuchen, und Mitarbeiter*innen, die mit dem positiv getesteten Kind in Kontakt standen, befinden sich in Quarantäne.

    Das Kreis-Gesundheitsamt hat mit dem Bekanntwerden des Ergebnisses neben der allgemeinen Umfeldanalyse unmittelbar damit begonnen, alle Kontakte abzutelefonieren. Über die Abfrage zu Art und Intensität des Kontaktes wird individuell entschieden, welche Maßnahmen im Einzelfall weiter zu veranlassen sind.

    Das Gesundheitsamt nimmt in solchen Fällen regelhaft Kontakt zur Schulleitung sowie den Eltern der Kinder auf.

    Aktuell befinden sich an der Grundschule „Watt’n Meer School“ eine Parallelklasse der 4. Jahrgangsstufe sowie eine Klasse des 1. Jahrgangs vorsorglich Zuhause, da Schüler*innen Kontakt zu Positiv-Fällen im privaten Umfeld hatten. Die Testergebnisse stehen noch aus. Der Quarantäne-Fall, der eine Klasse der 4. Jahrgangsstufe betrifft, ist unabhängig von diesen Fällen, die vorsorglich zuhause bleiben, zu betrachten.

    Um die Persönlichkeitsrechte von Betroffenen zu wahren, verzichtet der Kreis Dithmarschen auf für den Sachverhalt nicht relevante persönliche Daten, z. B. auf die Angabe von Geschlecht, Alter und Wohnort.

  • 25.09.2020

    Bekanntmachung 94/2020: sitzung des Hauptausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 24.09.2020

    Interkulturelles Fest digital im Radio: Vielfältige Kulturen auf einer Wellenlänge

    HEIDE. Eine Weltreise in drei Stunden bietet das Interkulturelle Fest digital im Radio im Rahmen der bundesweiten Inter-kulturellen Woche „Zusammen leben, zusammen wachsen“ (27. September bis 4. Oktober 2020). Aufgrund der Corona-Pandemie wird erstmals das Interkulturelle Fest im Kreis Dithmarschen im Livestream beim Offenen Kanal Westküste gesendet am Samstag, 26. September 2020, von 14 bis 17 Uhr auf der Heider Frequenz UKW 105,2. sowie weltweit im Internet auf www.livestream.okwk.de.

    Die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Kreises Dithmarschen bietet ein buntes Programm an: Musikalisch geht es in den Orient, nach Syrien, Eritrea, Indien, Deutsch-land, Neuseeland, Thailand, Iran, Sri Lanka und den Balkan. Länderporträts bieten Einblicke in die Kultur und Geschichte u. a. von Albanien, Georgien, dem Jemen und Russland. Es gibt auch Erfahrungsberichte und Themenbeiträge wie zum Bei-spiel „Was bedeutet es für dich ein*e Europäer*in zu sein?“, „Bist du schon eingebürgert worden?“, „Von Dithmarschen in die Welt“ oder „Was bedeutet Heimat für dich?“. Außerdem rezitieren Kinder Gedichte in ihrer Heimatsprache.

    Seit 2012 wird das Interkulturelle Fest jährlich im Kreishaus mit bis zu 400 Gästen begangen. Corona-bedingt fällt die belieb-te Feier aus. Landrat Stefan Mohrdieck beteiligt sich am dies-jährigen Interkulturellen Fest: „Leider können wir dieses Jahr nicht zum Interkulturellen Fest ins Kreishaus einladen. Aber gerade während der Pandemie mit eingeschränkten Kontakten ist es wichtig, sich weiterhin über kulturelle Grenzen hinweg auszutauschen für ein friedliches Miteinander. Dieses digitale Interkulturelle Fest ist eine Plattform für viele Stimmen aus dem Kreis. Schließlich beginnt Verständigung mit dem Zuhören: Da-für ist der Hörbeitrag im Rundfunk und Internet ein ideales Medium. Ganz herzlich danke ich den Organisator*innen und den Mitwirkenden für diese unterhaltsame und informative Weltreise.“

    Bei Shorena Sikharulia und Florenc Dulla von der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Kreises Dithmarschen laufen die Fäden für die Organisation des digitalen Interkulturen Festes zusammen. Shorena Sikharulia betont: „Wir freuen uns sehr, ein so vielfältiges Programm anbieten zu können, auch dank der hohen Beteiligung vieler Dithmarscher*innen.“ Ihr Kollege Florenc Dulla ergänzt: „Dass sich so viele Menschen aus unterschiedlichen Bereichen für das Fest engagieren beweist auch, wie kulturell abwechslungsreich und international Dithmarschen ist.“

    Partner des Interkulturellen Festes sind: Das Lokale Bündnis für Familie Heide, der Runde Tisch für Integration Heide, der Offe-ne Kanal Westküste, die Dithmarscher Musikschule e.V., die AWO – Ortsverein Heide und Umgebung e.V., das Ev. Frauenwerk Dithmarschen, das Ev. Familienzentrum Johannes-Heide, die St.- Georg-Schule Heide, das Technische Hilfswerk Ortsverband Heide, die Zahnpflege Dithmarschen e.V., die Ahmadyya Muslim Jamaat Gemeinde, das Diakonische Werk Dithmarschen, die Familienbildungsstätte Heide, das Restaurant & und Café am Wasserturm Heide, der Kreissportverband Dithmarschen e.V., das Übersetzungsbüro Altun, die Hoelp GmbH, die Stadt Heide, der Schachverein Heide, der Postsportverein Heide e.V., die Volkshochschule Heide, die Kirchengemeinde Heide, die Herbert Feuchte Stiftungsverbund, die AIDS-Hilfe Westküste e.V., die Stiftung Mensch, das Jugendzentrum Meldorf und die AWO Familienzentrum Meldorf.

    Das Interkulturelle Fest wird durch den Kreis Dithmarschen als Teilnehmer an dem Projekt ,,Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) unterstützt. Das Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Fernsehlotterie. Es wird gefördert von den Kommunalen Spitzenverbänden. Weitere Projektpartner sind die Forschungs-gesellschaft für Gerontologie e. V. / Institut für Gerontologie an der TU Dortmund (wissenschaftliche Begleitung) und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (Geschäftsstelle DWK).

    Landrat Stefan Mohrdieck beteiligt sich am Interkulturellen Fest, das dieses Jahr digital im Radio übertragen wird. Florenc Dulla und Shorena Sikharulia von der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Kreises Dithmarschen zeichnen seine Rede auf. Foto: Kreis Dithmarschen

    Landrat Stefan Mohrdieck beteiligt sich am Interkulturellen Fest, das dieses Jahr digital im Radio übertragen wird. Florenc Dulla und Shorena Sikharulia von der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Kreises Dithmarschen zeichnen seine Rede auf. Foto: Kreis Dithmarschen

  • 24.09.2020

    Kontakte zu Schüler*innen zu Positiv-Fällen im privaten Umfeld führen zu Einschränkungen im Schulbetrieb

    HEIDE. Nach einem kurzzeitigen Unterrichtsausfall im 5. Jahrgang der Schule am Meer in Büsum kann mit heutigem Eingang eines negativen Testergebnisses der Unterricht morgen (Freitag, 25.09.2020) wieder fortgesetzt werden. Für die Gemeinschaftsschule Tellingstedt gibt es ebenfalls einen solchen Fall in der 7. Jahrgangsstufe, so dass die betroffene Klasse ab morgen vorsorglich auf Empfehlung des Gesundheitsamtes zu Hause bleibt. Auch in Wesselburen gibt es erneut vorsorglichen Unterrichtsfall – betroffen sind hier die Eider-Nordsee-Schule mit den betroffenen Klassen im 7. und 9. Jahrgang, das Lernbüro sowie an der Grundschule „Watt’n Meer Schoolen“ die betroffenen Klassen im 1. und 4. Jahrgang.

  • 23.09.2020

    34. Dithmarscher Kohltage: Dithmarscher Kohltage starten: Es ist angeschnitten

    HEIDE/NEUENKIRCHEN. Mit dem offiziellen Kohlanschnitt am 22. September 2020 starten die 34. Dithmarscher Kohltage vom 22. bis 27. September 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie fand der Auftakt im kleinen Kreis statt.

    Landrat Stefan Mohrdieck freut sich, dass das Herbstevent stattfinden kann: „Unsere Kohltage-Tradition ist sehr lebendig – auch während einer für uns alle noch nie dagewesenen Pandemie. So stehen dieses Jahr die Kohltage vor allem für die Anpack-Mentalität der Dithmarscher*innen und unsere Gastfreundschaft. Mit den Kohltagen signalisieren wir zugleich auch unsere Unterstützung vor allem für die Gastronomie, Landwirtschaft und den Tourismus. Ganz besonders danke ich dem Organisations-Team, allen Unterstützer*innen und den Veranstaltern. Ich wünsche allen Gästen schöne Kohltage und den Landwirt*innen eine gute Ernte.“

    Der offizielle Kohlanschnitt in Neuenkirchen Foto: Kreis Dithmarschen

    Der offizielle Kohlanschnitt in Neuenkirchen Foto: Kreis Dithmarschen

    Offizieller Kohlanschnitt: „Kohltage sind ein Stück Kultur und Identität“

    Für den Kohlanschnitt stellte Niels Piening aus Neuenkirchen ein Feld zur Verfügung. Ehrengast war der Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein Jan Phillip Albrecht. Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs schnitt den ersten Kohl an. Außerdem waren Landrat Stefan Mohrdieck, die Kohlregentinnen Fenja Reimers (Fenja I.) und Hepke Nöhrenberg (Hepke I.) und Christian Ufen, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Gemüseanbau und des Gemüseanbauerverbandes Dithmarschen e. V., dabei. Anschließend kamen die Gäste in der Gaststätte Oldenwöhrden in Wöhrden zusammen.

    Minister Albrecht bedankte sich bei den Organisator*innen des Herbstevents: „Schön, dass die Kohltage stattfinden können. Vielen Dank! Die Kohltage sind ein Stück Kultur und Identität. Sie gehören einfach dazu.“

    Kreispräsidentin Borwieck-Dethlefs sagte: „Auch, wenn dieses Jahr viele Veranstaltungen abgesagt wurden und das Angebot Corona-bedingt kleiner ausfällt, ist dies vor allem auch eine Chance, unsere Kohltage-Kleinode kennenzulernen, neue Restaurants und Gaststätten auszuprobieren.“

    Christian Ufen prognostizierte: „Wie geht es dem Kohl 2020? Dem Kohl geht es gut. Wir erwarten eine leicht überdurchschnittliche Ernte in guter Qualität.“

    Gute Organisation in Teamarbeit

    Helene Kiehl, Projektleiterin Marketing und Vertrieb bei Dithmarschen Tourismus und Hauptorganisatorin des Anschnitts unter Corona-Bedingungen, ist glücklich über das Ergebnis: „Wir konnten für alle eine entspannte und schöne Feier organisieren. Das ist ein guter Start für die Dithmarscher Kohltage. Auch mit der Resonanz der Live-Übertragung auf unseren Social-Media-Kanälen sind wir sehr zufrieden und bedanken uns bei allen Zuschauer*innen für das zahlreiche Einschalten.“

    Der Anschnitt wurde live auf den offiziellen Social-Media-Kanälen von Dithmarschen Tourismus übertragen auf Facebook www.facebook.com/Dithmarscher.Kohltage und Instagram www.instagram.com/dithmarscherkohltage @dithmarscherkohltage. Rund 150 Zuschauer*innen waren live dabei. Auch wer den Anschnitt am Vormittag verpasst hat, hat die Chance, das Video auf Facebook und Instagram zu sehen. Gegen 16 Uhr am 23. September hatten über 13.300 Kohltage-Fans das Video auf Facebook und Instagram aufgerufen.

    Programm zu den Dithmarscher Kohltagen vom 22. bis 27. September 2020

    Aufgrund der Corona-Pandemie mussten einige Veranstaltungen wie das Stadtfest in Marne, das Kohlvergnügen in Meldorf, das Kohltage-Festzelt in Heide und der Bauernmarkt in Brunsbüttel abgesagt werden.

    Dafür gibt es kleinere Aktionen und beliebte Klassiker. Einige Veranstaltungen sind bereits ausgebucht wie das Kohlbrotbacken beim Bäcker Kühl in Lunden oder die Dämmerungsfahrt auf der Bargener Fähre in Delve-Schwienhusen.
    Über Besucher*innen freut sich das KOHLosseum in Wesselburen. Während der Kohltage gibt es Vorführungen in der Krautwerkstatt von 14 bis 17 Uhr. Freie Plätze gibt es auch bei der „Stadtföhrung för Plattschnackers“ in Meldorf. Für die Führung am 24. September von 17 bis 18.30 Uhr ist eine Anmeldung bei der Touristinfo am Nordermarkt erforderlich (Telefon: 04832 – 97800).

    Der Lundener Kohlmarkt „Am Gänsemarkt“ bietet am 24. September 2020 von 7 bis 12 Uhr frische Produkte aus der Region an. Außerdem setzt der traditionelle Wochenmarkt in Heide am 26. September von 7 bis 13 Uhr einen Schwerpunkt auf die Kohltage. So können Besucher*innen gegen 10 Uhr die Kohlregentin Hepke I. in Begleitung der Stadtmanagerin Lena Modrow und des stellvertretenden Bürgermeisters Marc-Friedrich Trester antreffen.

    Die „Bilderausstellung zu den Dithmarscher Kohltagen“ in Friedrichskoog (Haus des Kurgastes, Koogstraße 141) zeigt Fotografien von Harald Rothe zum Thema Kohl und Kohlanbau vom 22. bis 27. September jeweils von 13.30 bis 16.30 Uhr.

    Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr vor allem die DEHOGA-Betriebe mit ihren Kohlspezialitäten. 32 Gaststätten und Restaurants an 25 Orten beteiligen sich am Herbst-Event. Ob großes Kohlbuffet, Kohl-Hackpfanne, Kohl-Burger, Schweinefilet mit Currywirsing oder Zander mit gestopften Kohl – das gesunde Gemüse spielt in den unterschiedlichsten Variationen stets die Hauptrolle auf dem Teller.

  • 23.09.2020

    Bekanntmachung 93/2020: Allgemeinverfügung des Kreises Dithmarschen über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet der Gemeinde Büsum_Verlängerung

    Bekanntmachungstext

    Inkrafttreten am 29.09.2020