Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Auswahlkriterien »
 
 
 

Amtliche Bekanntmachungen

  • 17.08.2019

    Bekanntmachung 76/2019: Sitzung des Wirtschaftsausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 16.08.2019

    Leben wie ein Roman

    MELDORF. Die Sonderausstellung „Irmgard Nieper-Wachs (1884 - 1972) – Stationen einer Künstlerin“ im Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestraße 2 bis 4 in Meldorf, begeht feier-ich ihren Abschluss. Zur Finissage am Sonntag, 25. August 2019, um 16 Uhr liest der Autor Heiner Egge Passagen aus seinem Romanmanuskript: „Wenn anwesend, lasse ich mich sehen. – Das Leben der Malerin Irmgard Nieper-Wachs.“. Der Freundeskreis Dithmarscher Landesmuseum e.V. serviert Kaffee und Kuchen. Der Eintritt beträgt acht Euro (ermäßigt fünf Euro).

    Irmgard Nieper-Wachs (1884 - 1972) spiegelt die künstlerischen Entwicklungen während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wider: In ihren Anfängen malte sie naturalistisch. Sie entwickelte einen spätimpressionistischen Stil und wandte sich dem Expressionismus zu. Zu ihren bevorzugten Motiven zählten Landschaften und Porträts. Nach Ausstellungen auf Gut Hanerau und im Künstlermuseum Heikendorf war die große Retrospektive über die vielseitige Malerin im Dithmarscher Landesmuseum erfolgreich. Museumsleiterin Dr. Jutta Müller sagt: „Die Besucherbilanz war sehr erfreulich. Die Lesung von Heiner Egge krönt zum Abschluss die gelungene Ausstellung.“

    Vielseitige Künstlerin mit einem bewegten Leben: Irmgard Nieper-Wachs, Foto: Privat

    Vielseitige Künstlerin mit einem bewegten Leben: Irmgard Nieper-Wachs, Foto: Privat

    Der Schriftsteller Heiner Egge hat Irmgard Nieper-Wachs für sich entdeckt. In seinem Roman geht er auf die vielseitige Künstlerin und ihr bewegtes Leben ein. Die in Goslar geborene Künstlerin hat auch eine persönliche Beziehung zu Dithmarschen: Sie lebte einige Jahre in Meldorf. Ihr Ehemann Dr. Otto Wachs (1874 - 1941) war von 1911 bis 1919 Landrat von Süderdithmarschen. Nachdem Otto Wachs seinen Posten als Landrat verlassen musste, zog die Familie nach Kiel. Dort widmete sich Irmgard Nieper-Wachs vor allem nach der Trennung von ihrem Mann 1929 wieder verstärkt der Kunst. Ab 1935 lebte sie am Hanerauer Wald im selbst erbauten Holzhaus „Hof Batz“. Die letzten Lebensjahre verbrachte sie bei einer ihrer Töchter in Murnau, Oberbayern.

    Heiner Egge liest aus seinem Werk über Irmgard Nieper-Wachs auf der Finissage im Dithmarscher Landesmuseum, Foto: Werner Lauf

    Heiner Egge liest aus seinem Werk über Irmgard Nieper-Wachs auf der Finissage im Dithmarscher Landesmuseum, Foto: Werner Lauf
  • 16.08.2019

    Dithmarscher Kohltage zum Mitnehmen

    HEIDE. Kompakt und informativ stellt die kostenlose Broschüre vom Verein zur Förderung Dithmarschens die 33. Dithmarscher Kohltage (17. bis 22. Septembr 2019) vor. Im praktischen Din-A5-Format gibt es zahlreiche Infos rund um das Herbst-Event, die Westküste und die Menschen, die dieses Jahr die Kohltage prägen werden.  

    Für den schnellen Überblick sind die DeHoGa-Kohltagegaststätten und ausgewählte Termine auf der Kreiskarte verzeichnet. 40 DeHoGa-Gaststätten an 28 Orten in ganz Dithmarschen bieten einen Einblick in ihre Kohltage-Speisekarte. Der Veranstaltungskalender weist den Weg zu Aktionen, Festen und Bauernmärkten. Die Leser*innen erfahren Wissenswertes über den Gemüseanbau, Hofläden, das KOHLosseum und Milchtankstellen sowie über das Nordseeland Dithmarschen. Für Kinder gibt es eine Extra-Seite mit Ausmalbild und Rätsel. Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs schildert ihre Kohltage-Eindrücke aus dem Vorjahr und verrät ihr liebstes Kohlgericht. Wie es ist, den Kohltageanschnitt auszurichten, darüber berichtet Jan Henning Ufen aus Karolinenkoog. Die Kohlregentinnen Hepke (I.) Nöhrenberg und Bente Christin (I.) Borwieck stellen sich vor. Als Rezept zum Nachkochen gibt es „Rotkohlsuppe mit Entenbruststreifen“.

    Die Broschüre liegt kostenlos bei allen Tourist-Informationen in Dithmarschen, den teilnehmenden DeHoGa-Betrieben sowie den Hofläden in Dithmarschen und im Kreishaus in Heide aus. Auch kann die Broschüre bei Dithmarschen Tourismus unter der Telefonnummer 0481-21 22 555 oder im Internet unter www.dithmarscher-kohltage.de bestellt oder online als pdf-Datei heruntergeladen werden.

    Weitere Informationen über die 33. Dithmarscher Kohltage und das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt es im Internet auf www.dithmarscher-kohltage.de und www.facebook.com/Dithmarscher.Kohltage.

    Freuen sich über druckfrische Exemplare der Kohltage-Broschüre (v.l.): Helge Haalck (Geschäftsführer Dithmarschen Tourismus e.V., Helene Kiehl (Projektleiterin Marketing, Dithmarschen Tourismus e.V.) und Karl-Albert Brandt (Vorsitzender des Vereins zur Förderung Dithmarschens e.V.). Foto: Kreis Dithmarschen

    Freuen sich über druckfrische Exemplare der Kohltage-Broschüre (v.l.): Helge Haalck (Geschäftsführer Dithmarschen Tourismus e.V., Helene Kiehl (Projektleiterin Marketing, Dithmarschen Tourismus e.V.) und Karl-Albert Brandt (Vorsitzender des Vereins zur Förderung Dithmarschens e.V.). Foto: Kreis Dithmarschen
  • 15.08.2019

    Bekanntmachung 75/2019:Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung des Entwurfes eines externen Notfallplanes (4. Fortschreibung, Covestro Deutschland AG und Lanxess Deutschland GmbH, Brunsbüttel)

    Bekanntmachungstext
  • 15.08.2019

    Vortragsreihe »Energiewende aktiv!« Sonne tanken für Eigenbedarf

    FEDDERINGEN. CO2 und Kosten sparen mit Sonnenenergie – diesem Thema widmet sich der Vortragsabend „Energie: zu Hause & unterwegs“ am Donnerstag, 22. August 2019, um 18 Uhr bei der Firma Wulff MedTec, Hennstedter Straße 3 in Fedderingen. Experten rund um Photovoltaik und Elektromobilität setzen sich mit der Frage auseinander: „Wie kann ich Strom selbst produzieren und auch für meine Mobilität nutzen?“. Dabei stellen die Referenten Praxisbeispiele vor und gehen auf die Rechtslage ein. Voraussichtliches Ende ist um 20 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Das Klimaschutzmanagement des Kreises Dithmarschen organisiert in Kooperation mit der AktivRegion Eider-Treene-Sorge den Vortragsabend im Rahmen der Vortragsreihe „Energiewende aktiv!“. Die Veranstaltungsreihe „Energie-wende aktiv!“ wird vom Klimaschutzmanagement mit wechselnden Kooperationspartnern durchgeführt und soll Einwohner*innen Möglichkeiten aufzeigen, sich aktiv für die Energiewende vor Ort zu engagieren.

    Schwerpunkte des Abends sind die Produktion von eigenem PV-Strom und die Verwendung des Stroms in der Elektromobilität. Hinrich Wulff (Wulff Med Tec GmbH) referiert über „Ein Unternehmen auf dem Weg zur Stromselbstversorgung“. Albert Klaas (Elektro-Klaas GmbH) geht auf „‚Null‘ Euro Strom-kosten mit der Sonnen-Flat und Photovoltaik“ ein. Finn Blunck (AktivRegion Eider-Treene-Sorge) gibt Tipps in seinem Vortrag „Ich möchte elektromobil werden – nur wie?“. Steffen Schmidt (Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein) vertieft das Thema „E-Mobilität – Tanken vom eigenen Dach“.

    Für eine bessere Vorbereitung ist eine Anmeldung zum Vortragsabend erwünscht: Anmeldungen bis zum 20. August 2019 bei der Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen Eva Teckenburg unter E-Mail: eva.teckenburg@dithmarschen.de oder per Telefon: 0481/971493. Für Kurzentschlossene ist die Teilnahme auch ohne Anmeldung möglich.

    Die nächste Veranstaltung der Vortragsreihe „Energiewende aktiv!“ zum Thema Photovoltaik ist für Ende Oktober in Brunsbüttel geplant.

  • 14.08.2019

    TRIALOG in Heide: "Diagnose Psychose/Schizophrenie - Was bedeutet das für mein Leben?"

    HEIDE. Die Diagnose Psychose kann das Leben stark verändern. Die Symptome wie Halluzinationen oder Wahrnehmungsstörungen verunsichern viele. Welche Medikamente und Therapien können bei der Krankheit helfen? Der TRIALOG „Diagnose: Psychose/Schizophrenie – Was bedeutet das für mein Leben?“ findet statt am Donnerstag, 22. August 2019, von 17 bis 19 Uhr im Bunten Haus der Brücke Dithmarschen e.V., Süderstraße 10 in Heide. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

    Beim TRIALOG kommen Betroffene, Angehörige sowie professionelle Helfer*innen zusammen. Gemeinsam reden sie über Erfahrungen, Ängste und Bedürfnisse sowie Hilfsangebote für Eltern und ihre Kinder.

    Der TRIALOG ist eine Kooperationsveranstaltung des Westküstenklinikums, der Brücke Dithmarschen e.V. und der Brücke Schleswig-Holstein. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei den Veranstaltern Westküstenklinikum (Telefon: 0481-785-2080), Brücke Dithmarschen e.V. (Telefon: 0481-68494-0) und der Brücke Schleswig-Holstein (0481-683766-0).

  • 14.08.2019

    "Länderabende im Kreis Dithmarschen": Afghanistan und Tschechien

    LUNDEN. Neugierde stillen und unterhalten möchte der Länderabend über Afghanistan und Tschechien am Donnerstag, 22. August 2019, um 17.30 Uhr, im Jugendaufbauwerk JAW Dithmarschen (Mühlenstraße 21, 25774, Lunden). Sajjad Sediqi und Dominico Kovařík referieren über ihre Heimatländer.

    Sajjad Sediqi, Integrationsbeauftragter der Stadt Heide, stammt aus Afghanistan. Dominico Kovařík ist Werbungstechniker und in Tschechien aufgewachsen. Im Mittelpunkt ihrer Vorträge stehen die Kultur, Lebensweise und Küche der beiden Länder. Der Eintritt ist frei.

    Die Veranstaltungsreihe „Länderabende im Kreis Dithmar-schen“ wird von der Koordinierungsstelle für Migration und Integration des Kreises Dithmarschen organisiert.

    Weitere Länderabende sind geplant am 26. September 2019 zu Algerien und Georgien sowie am 24. Oktober 2019 zu Syrien und Indien jeweils um 17.30 Uhr, bei der Stabsstelle „Hilfen im Übergang“, Landvogt-Johannsen-Straße 11, in Heide. Kenia und Bosnien und Herzegowina sind Thema am 30. November um 18 Uhr im Kultur- und Bürgerhaus, Schillerstraße 11, in Marne. Die Veranstaltungsreihe schließt das Jahr mit den Vorstellungen von Russland und Jemen am 5. Dezember 2019 um 17.30 Uhr, bei der Stabsstelle „Hilfen im Übergang“, Landvogt-Johannsen-Straße 11, in Heide.

    Informationen zu den Veranstaltungen erteilt Shorena Sikharulia, Koordinierungsstelle für Migration und Integration (E-Mail: shorena.sikharulia@dithmarschen.de; Telefon: 0481/42114813).

    Die Veranstaltungsreihe wird durch Fördermittel der „Demo-grafiewerkstatt Kommune“ finanziert. Das Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) wird gefördert vom Bundes-ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Fernsehlotterie. Es wird unterstützt von den Kommunalen Spitzenverbänden. Weitere Projektpartner sind die Forschungsgesellschaft für Gerontologie e. V. / Institut für Ge-rontologie an der TU Dortmund (wissenschaftliche Begleitung) und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V..

  • 12.08.2019

    Bekanntmachung 74/2019: Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport

    Bekanntmachungstext
  • 09.08.2019

    Sammelbeschaffung von fünf Einsatzleitwagen für den Kreis Dithmarschen (D436875696)

    weiter zur Ausschreibung

  • 09.08.2019

    Beschränkte Ausschreibung: BBZ Heide Parkplätze Neubau

    weitere Informationen
  • 08.08.2019

    Bekanntmachung 73/2019: Bekanntmachung zur Feststellung der UVP-Pflicht nach § 5 Abs. 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG)

    Bekanntmachungstext
  • 08.08.2019

    Bekanntmachung 72/2019: Sitzung des Agrar- und Umweltausschusses

    Bekanntmachungstext
  • 07.08.2019

    "Plietsch fürs Klima" startet ins neue Schuljahr mit Workshops, Mitmachtheater sowie dem Klima- und Energietag

    HEIDE. Wissen, Umweltschutz und Spaß vereint das Kooperationsprojekt „Plietsch fürs Klima“. Auch für das Schuljahr 2019/20 ist eine Menge geplant: Ein Klimaworkshop von und für Jugendliche, das Mitmachtheater für Kinder sowie der Klima- und Energietag an der Fachhochschule Westküste sind einige Highlights, auf die sich die teilnehmenden Bildungseinrichtungen im neuen Schuljahr freuen können.

    Nach den zahlreichen Prämierungen zum Ende des letzten Schuljahres sind Anna Reinker und Daniel Weinreich vom Klimaschutzmanagement für Bildung des Kreises Dithmarschen voller Elan bei der Planung der künftigen Klimaschutzveranstaltungen. Sie koordinieren das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit geförderte Projekt „Plietsch fürs Klima“.

    „Die gemeinschaftliche Würdigung im Kreishaus und die Prämierungen in den einzelnen Schulen und Kitas waren ein wunderbarer Abschluss des letzten Schuljahres. Vielen Dank an alle für die Veranstaltungen und Aktivitäten“, sagt Reinker. „Die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen während der letzten Veranstaltungen bestärkt uns darin, viele weitere Klimaschutzveranstaltungen in Dithmarschen in Angriff zu nehmen“, ergänzt Weinreich.

    Zunächst ist im Herbst das jährliche Netzwerktreffen der Koordinierenden geplant. Auch die Jugendlichen werden dieses Jahr erstmals die Möglichkeit haben, sich zu vernetzen. In Kooperation mit dem Bildungsprojekt des SV-Bildungswerks „Schule·Klima·Wandel“ werden Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren gemeinsam mit gleichaltrigen Klimabotschafter*innen an einem Schultag Ideen zum aktiven Klimaschutz schmieden.

    Ein weiteres Highlight ist der zweite Klima- und Energietag. Im November 2018 erlebte der „Tag der Erneuerbaren Energie“ mit rund 100 Schüler*innen seine Premiere im Kreishaus in Heide. Diesmal ist die Veranstaltung an der Fachschule Westküste. „Durch die Kooperation mit der Fachhochschule können wir den Jugendlichen die Forschung hier vor Ort näher bringen“, betont die Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen Eva Teckenburg, die Mitorganisatorin der Akti-on ist. Im September werden die Türen der FH Westküste für den Klima- und Energietag der neunten und zehnten Klassen-stufen geöffnet.

    Auch für die Jüngeren wird es eine bildungsübergreifende Veranstaltung zum Klimaschutz und effizienter Energienutzung im Projekt „Plietsch fürs Klima“ geben: Die Naturonauten Lilli Löwenmaul und Claudius Immergrün vom Büro für Na-turentertainment kommen für zwei Aufführungen mit ihrem Mitmachtheater „Licht aus, Licht an...Energie woher?“ nach Dithmarschen. Auf spielerische Weise lernen die Kinder dabei, wie Energiesparen gelingt. Das Mitmachtheater eignet sich für Kinder im Vor- und Grundschulalter. Bereits im Dezember 2018 hatten die Künstler*innen Erfolg bei Dithmarscher Grundschüler*innen mit ihrem Stück „Jan Hinnerk und das Klimaversprechen“ an der Klaus-Groth-Schule in Heide.

    Außerdem werden Anna Reinker und Daniel Weinreich nach den Herbstferien wieder mit Energierundgängen an den teilnehmenden Kitas und Schulen unterwegs sein. Zusammen mit den Kindern und Jugendlichen erarbeiten sie Möglichkeiten, wie im Alltag Strom effizient genutzt werden kann.

    Bereits 34 Schulen und Kitas aus Dithmarschen machen bei „Plietsch fürs Klima“ mit. Weitere Bildungseinrichtungen sind herzlich willkommen. Bei Interesse oder Fragen steht das Klimaschutzmanagement für Bildung des Kreises Dithmarschen zur Verfügung: Daniel Weinreich (Tel.: 0481/97-1377) und An-na Reinker (0481/97-1431); E-Mail: plietschfuerskli-ma@dithmarschen.de.

    Weitere Informationen zu „Plietsch fürs Klima“ gibt es auf der Internetseite www.dithmarschen.de unter dem Link „Informationen beschaffen - Energie und Klimaschutz“.

    Anna Reinker und Daniel Weinreich vom Klimaschutzma-nagement für Bildung des Kreises Dithmarschen bieten für das Schuljahr 2019/20 zahlreiche Aktionen an. Foto: Kreis Dithmarschen

    Anna Reinker und Daniel Weinreich vom Klimaschutzma-nagement für Bildung des Kreises Dithmarschen bieten für das Schuljahr 2019/20 zahlreiche Aktionen an. Foto: Kreis Dithmarschen


    Förderung

    Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treib-hausgasemissionen leisten.

    Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen.

    Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbrau-cher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungsein-richtungen.

  • 07.08.2019

    Ouvertüre: Im Dreiklang für KUNSTGRIFF

    HEIDE. Im Dreiklang Wort – Bild – Klang präsentiert sich die Ouvertüre zum 18. KUNSTGRIFF am Freitag, 16. August 2019, um 19 Uhr, Kreishaus, Stettiner Straße 30, in Heide. Die Werkschau zeigt einen Querschnitt der Werke der am KUNSTGRIFF teilnehmenden Künstler*innen. Auf seiner Premiere in Dithmarschen überrascht das Improvisationstheater Kieler Improsprotten die Gäste mit einer künstlerischen Laudatio. Musik kommt von der Big Band „St. Martini Orchester“ aus Tel-lingstedt und die Dithmarscher Musikschule. Landrat Stefan Mohrdieck begrüßt die Gäste. Der Eintritt ist frei.

    KUNSTGRIFF bietet ein vielseitiges Programm: Über 100 Berufs- und Freizeitkünstler*innen aus Norddeutschland zeigen ihre Werke. Die Besucher*innen haben die Wahl zwischen 48 Programmpunkten an 15 Orten. Außerdem gibt es wieder das Projekt „KUNSTGRIFF macht Schule“ für junge Kreative. Das Kultur-Event schließt am 1. September mit dem Norddeutschen Kurzfilmfest KUNSTGRIFF ROLLE ab.

    Das vom Kreis im Jahr 2002 ins Leben gerufene und inzwischen von den Volkshochschulen in Dithmarschen e.V. organisierte Projekt hat sich zu einer beliebten Kulturveranstal-tung entwickelt. „Die Ouvertüre weckt Vorfreude auf 17 Tage voller Kultur in Dithmarschen. Ganz herzlich danke ich allen Mitwirkenden, die nicht nur zum Gelingen des Abends beitragen. Denn sie füllen unsere Marke KUNSTGRIFF erst mit Leben “, sagt Landrat Mohrdieck.

    Die Werkschau 2019 zeigt eine Auswahl an Arbeiten der Teilnehmer*innen. Bilder, Skulpturen und Fotos werden bis zum 1. September im Foyer des Kreishauses ausgestellt.

    Mitmachen erwünscht – heißt es für die Gäste beim Auftritt der Kieler Improsprotten. Das Improvisationstheater überrascht die Besucher*innen mit einer künstlerischen Laudatio auf den KUNSTGRIFF. Dabei beziehen die Schauspieler*innen die Gäste ein und lassen sich von den Kunstwerken vor Ort in-spirieren. Seit 2015 besteht das Ensemble aus Kieler Studierenden und kommt zum ersten Mal nach Dithmarschen. Die Amateurschauspieler*innen treten regelmäßig in Kiel sowie zum Beispiel in Lübeck und Laboe auf. Die Improsprotten feiern bei der Ouvertüre ihre Premiere in Dithmarschen.

    Für weitere Unterhaltung sorgen die Big Band „St. Martini Orchester“ aus Tellingstedt und die Dithmarscher Musikschule.

    Die Kieler Improsprotten treten bei der Ouvertüre auf. Foto: Kim Hase/Improsprotten

    Die Kieler Improsprotten treten bei der Ouvertüre auf. Foto: Kim Hase/Improsprotten
  • 02.08.2019

    Selbstbestimmtes Wohnen im Alter: Das Zuhause stärken

    HEIDE. Möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben – auch bei körperlichen und geistigen Einschränkungen im Alter – das wünschen sich die meisten. Der Pflegestützpunkt im Kreis Dithmarschen und die Koordinierungsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen im Alter (KIWA) laden zur Infoveranstaltung „Selbstbestimmtes Wohnen im Alter – Wunsch oder Wirklichkeit?“ ein. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 7. August 2019, um 14.30 Uhr im Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen, Esmarchstraße 50, in Heide. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bis voraussichtlich 17.30 Uhr dauert die Veranstaltung mit Vorträgen und Diskussionen an.

    Die erste Veranstaltung zum Thema „Wohnen im Alter“ war im April 2019. Auf dieser Fortsetzung beschäftigen sich Expert*innen aus der Praxis mit weiteren Lösungsansätzen und Ideen, das Zuhause zu stärken. Renate Agnes Dümchen, Geschäftsbereichsleitung Familie, Soziales, Gesundheit im Kreis Dithmarschen, bezieht Stellung zum Thema „Welche Entwicklungen in Bezug auf ‚Wohnen im Alter‘ finden im Kreis Dithmarschen statt?“. Tobias Kraft, Entwicklungsagentur Region Heide, geht auf die „Qualitätsoffensive Wohnen“ ein. Alexandra Dreibach, Studentenwerk Schleswig-Holstein, referiert über das Projekt „Wohnen für Hilfe“. Ralf Taubenheim, Stiftung Mensch, hält einen Vortrag über „Vernetzung im Sozialraum – kann „Buurtzorg“ die Lösung bieten?“. Stefan Zier, lokal.digital, beschäftigt sich mit „Altersvorsorge: DIGITALE Kompetenz“. Abschließend referiert Ruth Mengel, MBA Ärztezentrum Büsum GgmbH, über „Gesundheitsnetze der Zukunft – medizinisch, pflegerische Koordination für mehr Lebensqualität.