Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

"Museumslandschaft Dithmarschen" mit aktueller Karte und neuem Mitglied

HEIDE. Druckfrisch liegt die Karte der „Museumslandschaft Dithmarschen“ kostenlos in allen Tourist-Infos in Dithmar-schen sowie den Mitgliedshäusern aus. Im praktischen Ta-schenformat ist die Karte ein Wegweiser zu den Museen, Ausstellungen, Naturorten oder Künstlerhäusern. Ob Geschichte, Kultur, Natur oder Kunst von der Vergangenheit bis zur Gegenwart – die „Museumslandschaft Dithmarschen“ fasst 19 hauptamtlich und ehrenamtlich betriebene Häuser an elf Orten zusammen. Jüngstes Mitglied ist der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog, Gemeinde Friedrichskoog.

„Ganz herzlich danke ich allen Mitgliedern der Museumsland-schaft. Sie gestalten dieses Netzwerk mit viel Kenntnis und Leidenschaft für ihr Spezialgebiet und aus Verbundenheit mit Dithmarschen. Ich freue mich sehr, dass mit dem Historischen Lernort Neulandhalle ein weiteres Mitglied gewonnen werden konnte. Die neue Karte zeigt auf einen Blick, wie vielfältig unsere Musemslandschaft ist“, so Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs.

Aktuell zählen zu den Einrichtungen der "Museumslandschaft Dithmarschen": in Albersdorf das Museum für Archäologie und Ökologie sowie der Steinzeitpark Dithmarschen, in Barlt das Frenssen-Haus, in Brunsbüttel das Heimatmuseum Brunsbüttel, die Stadtgalerie Elbeforum sowie das Kanalmuseum ATRIUM, in Büsum das museum am meer, in Burg das Ditmarsium und Burger Waldmuseum, in Heide die Museumsinsel Lüttenheid mit dem Klaus-Groth-Museum und dem Heider Heimatmuse-um sowie das Brahms-Haus, in Dieksanderkoog/Friedrichskoog der Historische Lernort Neulandhalle, in Lunden das NaTourCentrum Lunden und Heimatmuseum, in Marne das Museum Marne sowie das Kultur- und Bürgerhaus, in Meldorf das Dithmarscher Landesmuseum sowie das Schleswig-Holsteinische Landwirtschaftsmuseum, in Wesselburen das Hebbel-Museum sowie das Kohlmuseum im Kohlosseum.

Weitere Informationen sowie die Karte „Museumslandschaft Dithmarschen“ gibt es auf der Internetseite www.museumslandschaft-dithmarschen.de beziehungsweise www.dithmarschen.de unter Dithmarschen erleben/Kultur.

Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs mit der neuen Auflage der Karte »Museumslandschaft Dithmarschen, die in allen Mit-gliedshäusern und Dithmarscher Tourist-Infos ausliegt. Foto: Kreis Dithmarschen

Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs mit der neuen Auflage der Karte »Museumslandschaft Dithmarschen, die in allen Mit-gliedshäusern und Dithmarscher Tourist-Infos ausliegt. Foto: Kreis Dithmarschen


Sommer in den Museen: Rückkehr zum Alltag und erste Highlights

Mit den eintretenden Corona-Lockerungen haben auch wieder die meisten der 19 Einrichtungen unter Hygieneauflagen und Abstandsregelungen zur Eindämmung des Coronavirus geöffnet. Sie bieten Programm, Führungen und erste Highlights. Viele nutzten die Schließung auch für Renovierungsar-beiten und die Bestandspflege.

Eine Programmauswahl der „Museumslandschaft Dithmarschen“ für den Sommer 2020 (Stand 18. Juni 2020):


Das Brahms-Haus in Heide (www.brahms-sh.de) hat geänderte Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 11.30 bis 15.30 Uhr; Freitag und Samstag geschlossen.

Im Burger Waldmuseum (www.burger-waldmuseum.de) gibt es aktualisierte Ausstellungsbereiche unter anderem mit Präparaten der häufigsten Mäusearten. Die Ausstellung „Jäger und Gejagte“ wurde um ein lebensgroßes Modell eines Waldelefanten, die in der Eem-Warmzeit auch im Norden vor-kamen, ergänzt. Außerdem erwartet die Besucher*innen die Sonderausstellungen zum „Riesewohld und den wichtigsten heimischen Baumarten“ und „Waldgeister“ mit Fotos von Frank Bründel aus Hamburg. Die erste Fledermausführung des Jahres startet am Freitag, 19. Juni, um 20.30 Uhr.

Das Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf (www.landesmusem-dithmarschen.de) hat wieder geöffnet, allerdings nur für Einzelbesucher*innen, kleine Gruppen und Familien. Zurzeit werden keine Gruppenführungen angeboten. Die Ausstellung „Dithmarschen – Impressionen einer Landschaft“ startet am 26. Juni und läuft bis Ende des Jahres. Es werden Gemälde und Grafiken aus dem eigenen Bestand gezeigt. Im Rahmen der Ausstellung werden auch Werke des Dithmarscher Künstlers Claus Vahle anlässlich seines 80. Geburtstages gezeigt.

Das Ditmarsium in Burg begeht im Juli nach einer längeren Umbauphase seine Neueröffnung (genauer Termin wird auf der Homepage bekannt gegeben). Ein Höhepunkt ist die Er-öffnung des Gesamtprojektes „Ditmarsium mit interaktiver Tabletführung“ im September.

Das Frenssen-Haus in Barlt (www.barlt.de/unsere-gemeinde/tradition/gustav-frenssen-haus) hat geöffnet und kann nur in Kleingruppen besichtigt werden. Interessierte wenden sich bitte an das Barlter Kirchenbüro (Telefon: 04857 / 586 oder E-Mail: barlt@kirche-dithmarschen.de). Ansprechpartnerin ist die Gemeindesekretärin Birgit Schwarzlos. Dr. Diet-rich Stein setzt sich mit den Interessierten in Verbindung und verabredet einen Termin.

Das Kultur- und Bürgerhaus in Marne (www.kbh-marne.de) startet mit der Sonderausstellung „10 Tage im Schatten des Lichts, Petra Bergerhoff – Tom Gefken – Arnold Gietl“ vom 21. Juni bis 8. August 2020 Bilder der drei Künstler*innen. Ab Juni gibt es auch wieder Veranstaltungen wie „Silja, Dudelsäcke, Violine, Gitarre und Cister“ (Freitag, 26. Juni 20, 20 Uhr). Für die Veranstaltungen ist die Platzzahl begrenzt und es gibt keine Abendkasse. Die Eintrittskarten müssen im Vorverkauf mit Platzreservierung erworben werden.

Das Kohlmuseum im Kohlosseum in Wesselburen (www.kohlmuseum.de) nutzte die coronabedingte Ruhephase für Renovierungen und hat wieder geöffnet.

Der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog/Friedrichskoog (www.lernort-neulandhalle.de) hat für Gäste die Außenausstellung geöffnet.

Das Museum für Archäologie und Ökologie Albersdorf (www.steinzeitpark-dithmarschen.de/das-museum/museum-albersdorf) startet am 26. Juni die neue Sonderausstellung "Albersdorfer Ansichten - Ein fotografischer Blick auf Albersdorf und Umgebung"“.

Die Museumsinsel Lüttenheid in Heide (www.heide.de/bildung-kultur/museumsinsel) hat zu einge-schränkten Zeiten geöffnet (Samstag und Sonntag geschlossen).

Die Stadtgalerie im Elbeforum in Brunsbüttel (www.stadtgalerie-brunsbuettel.de) startet Mitte Juni seine nächste Ausstellung „Abgestaubt“, die bis zum 2. August zu sehen ist. Dort werden Schätze aus der Sammlung der Stadtgalerie gezeigt.

Der Steinzeitpark in Albersdorf (www.steinzeitpark-dithmarschen.de) bietet wieder Veranstaltungen an. Beson-dere Höhepunkte sind "Leben in der Steinzeit - Eine Woche der Experimentellen Archäologie" (vom 20. bis 26. Juli), die "20. Albersdorfer Steinzeitmeile" (Sonntag, 26. Juli) und die Aktionstage "Schöner Wohnen in der Steinzeit" (27. Juli bis 2. August 2020).

Gäste sind natürlich auch wieder herzlich willkommen im Hebbel-Museum in Wesselburen (Internet: www.hebbel-museum.de), im Heimatmuseum Brunsbüttel (www.museum-brunsbuettel.de), im museum am Meer in Büsum (www.museum-am-meer.de) sowie im NaTourCentrum Lun-den und Heimatmuseum Lunden (www.museum-lunden.de).

Interessierte können sich auch laufend über das aktuelle Pro-gramm und die Öffnungszeiten der weiteren Mitgliedshäuser informieren: Schleswig-Holsteinisches Landwirtschaftsmuseum in Meldorf (www.landwirtschaftsmuseum-schleswig-holstein.de), Kanalmuseum ATRIUM in Brunsbüttel (www.schleuseninfo.de) und Heimatmuseum Marne (www.marne.de).

Vielfalt der "Museumslandschaft Dithmarschen" (v. links oben u. unten nach rechts): Das »Dithmarscher Bauernhaus« des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums in Meldorf (Foto: Kreis Dithmarschen), der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog/Friedrichskoog (Foto: Historischer Lernort Neulandhalle) und das Klaus-Groth-Museum in Heide (Foto: Klaus-Groth-Museum). Collage: Kreis Dithmarschen

Vielfalt der "Museumslandschaft Dithmarschen" (v. links oben u. unten nach rechts): Das »Dithmarscher Bauernhaus« des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums in Meldorf (Foto: Kreis Dithmarschen), der Historische Lernort Neulandhalle in Dieksanderkoog/Friedrichskoog (Foto: Historischer Lernort Neulandhalle) und das Klaus-Groth-Museum in Heide (Foto: Klaus-Groth-Museum). Collage: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht