Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

9. Interkulturelles Fest: Die Welt zu Gast im Kreishaus

HEIDE. Mit einer Kombination aus Kulinarik, Musik, Spaß und Infos lädt das 9. Interkulturelle Fest am Samstag, 28. September 2019, ins Kreishaus, Stettiner Straße 30, von 14 bis 17 Uhr in Heide ein. Die Feier wird vom Kreis Dithmarschen gemeinsam mit dem Runden Tisch für Integration Heide und dem Lokalen Bündnis für Familie Heide sowie der Stadt Heide organisiert. Das Fest liegt in der bundesweiten Interkulturellen Woche unter dem Motto ,,Zusammen leben, zusammen wachsen“ (22. September bis 29. September). Renate Agnes Dümchen, Leiterin des Geschäftsbereiches Familie, Soziales, Gesundheit des Kreises Dithmarschen und der Bürgermeister der Stadt Heide Oliver Schmidt-Gutzat werden die Gäste begrüßen. Die Besucher*innen können sich auf Tanz, Musik, Spiele, internationales Büffet und Kinderprogramm freuen. Der Eintritt ist frei.

Das Interkulturelle Fest wurde erstmals 2011 im Bürgerhaus der Stadt Heide gefeiert. Seit 2012 findet es jährlich im Kreishaus statt. Landrat Stefan Mohrdieck freut sich über die große Unterstützung: „Dank der guten Organisation, des bunten Programms, der herzlichen und offenen Atmosphäre ist das Interkulturelle Fest so beliebt. Besonders danke ich allen Unterstützer*innen des Festes, die uns nicht nur einen schönen Nachmittag schenken. Denn sie setzen mit dem Interkulturel-len Fest auch ein Zeichen für Vielfalt, Toleranz und friedliches Miteinander in Dithmarschen.“

Renate Agnes Dümchen, Leiterin des Geschäftsbereiches Familie, Soziales, Gesundheit des Kreises Dithmarschen, fügt hinzu: „Zahlreiche Helfer*innen von unterschiedlichen Institutionen arbeiten für das Fest zusammen. Sie bilden auch im Alltag ein starkes Unterstützernetzwerk und bauen Brücken zwischen den Menschen verschiedener Generationen und Kulturen.“

Die Besucherzahlen des Festes sind in den vergangenen Jahren laufend gestiegen. 2018 kamen rund 400 Gäste. Auch die Zahl der Unterstützer*innen ist dieses Jahr mit rund 35 Institutionen und Privatpersonen wieder hoch. „Seit Bestehen des Festes ist zu beobachten, dass die Teilhabe und der Zusammenhalt wachsen“, erklärt Shorena Sikharulia, Koordinierungsstelle für Migration und Integration des Kreises Dithmarschen.

Programm: Internationales Buffet und Muttersprachenquiz

Das Interkulturelle Fest regt zum Entdecken und Mitmachen an. Johanna Baron (Praxispool Dithmarschen)moderiert das Interkulturelle Fest. Auf der Veranstaltung gibt es viel Musik: So eröffnen Schüler*innen der St.-Georg-Schule Heide das Fest. Außerdem spielen zum Beispiel eine Bigband der Dithmarscher Musikschule und der Sänger Krittanunt Viyo. Daneben gibt es wieder eine Tanzgruppe mit Jugendlichen unter der Leitung von Frau Laska. Erstmals tragen Kinder maritime Gedichte in mehreren Sprachen vor. Mit dem Programmpunkt „Sari ist mehr als ein Wickelkleid“ demonstriert Ulrike Wege-mann, wie die traditionelle indische Kleidung getragen wird. Der Gitarrist Herr Lamp sorgt auch für gute Stimmung.

Außerdem können sich die Gäste an Spielen beteiligen und sich mit verschiedenen Kulturen auseinandersetzen wie beim Muttersprachenquiz oder dem Spiel „Land-Stadt-Essen“. Die Teilnehmer*innen mit den meisten richtigen Antworten erhalten ein kleines Geschenk. Weitere Programmpunkte sind zum Beispiel Hennamalen und eine gemeinsame Aktion mit Schwingtüchern.

Ein Schwerpunkt liegt zum Beispiel auf Kinderaktionen: Im Außenbereich steht das Spielmobil vom Kreissportverband Dithmarschen. Eine Premiere auf dem Interkulturellen Fest ist das mobile Planetarium Globus aus Rendsburg: Kinder und Jugendliche erleben dort Vorstellungen über den Sternenhimmel. Außerdem können die Kinder an dem Workshop von Herrn Breuninger zum afrikanischen Trommeln teilnehmen. Die Familienbildungsstätte Heide bietet Malen und Basteln an. Auch gibt es wieder Zuckerwatte. Für Spielfreudige jeden Alters wird Schach angeboten.

Das internationale Buffet versorgt die Besucher*innen mit Getränken, Kuchen und Snacks. Ebenfalls bereichern zahlreiche Infostände das Fest.

Freuen sich auf das Interkulturelle Fest (v. l.): Krittanunt Viyo, Arean Abdulrahman (Kreissportverband Dithmarschen e.V.), Shorena Sikharulia (Koordinierungsstelle für Migration und Integration), Maan Charaf El Dine (Restaurant & Café am Was-serturm), Johanna Baron (Praxispool Dithmarschen), Petra Hinz (Zahnpflege Dithmarschen e. V.), Richard Ferret (Dithmarscher Musikschule e.V.), Ilka Marczinzik (Lokales Bündnis für Familie Heide), Renate Agnes Dümchen (Geschäftsbereichsleiterin Familie, Soziales, Gesundheit), Mayleen Momsen sowie Doris Möller (beide St.-Georg-Schule Heide), Landrat Stefan Mohrdieck und Dietmar Paczkowski (Stadt Heide). In der vorderen Reihe von links stehen die Kinder Carl und Clemens Brehmer sowie David Puttakun Viyo. Foto: Kreis Dithmarschen

Freuen sich auf das Interkulturelle Fest (v. l.): Krittanunt Viyo, Arean Abdulrahman (Kreissportverband Dithmarschen e.V.), Shorena Sikharulia (Koordinierungsstelle für Migration und Integration), Maan Charaf El Dine (Restaurant & Café am Was-serturm), Johanna Baron (Praxispool Dithmarschen), Petra Hinz (Zahnpflege Dithmarschen e. V.), Richard Ferret (Dithmarscher Musikschule e.V.), Ilka Marczinzik (Lokales Bündnis für Familie Heide), Renate Agnes Dümchen (Geschäftsbereichsleiterin Familie, Soziales, Gesundheit), Mayleen Momsen sowie Doris Möller (beide St.-Georg-Schule Heide), Landrat Stefan Mohrdieck und Dietmar Paczkowski (Stadt Heide). In der vorderen Reihe von links stehen die Kinder Carl und Clemens Brehmer sowie David Puttakun Viyo. Foto: Kreis Dithmarschen

Unterstützernetzwerk

Beim 9. Interkulturellen Fest engagieren sich zahlreiche Privatpersonen sowie Akteure aus Verwaltung und der Zivilge-sellschaft: Kreis Dithmarschen, Stadt Heide, Lokales Bündnis für Familie Heide, Runder Tisch für Integration Nord/Heide, St.-Georg-Schule Heide, Dithmarscher Musikschule e. V., Kreis-sportverband Dithmarschen, Stiftung Mensch, Familienbildungsstätte Heide, Ahmadiyaa Muslim Gemeinde in Dithmarschen, Technisches Hilfswerk Ortsverein Heide, Diakoni-sches Werk Dithmarschen, Zahnpflege Dithmarschen e. V., Praxispool Dithmarschen, Restaurant & Café am Wasserturm und Offener Kanal Westküste. Mit den Infoständen präsentieren sich: Evangelisches Frauenwerk, AWO Familienzentrum Meldorf, Hoelp gGmbH, „Westküste Ahoi!“ des Flüchtlingsrates e. V., ,,IQ Faire Integration Schleswig-Holstein“ von IQ Schleswig-Holstein, Kreissportverband Dithmarschen e.V. und Diakonisches Werk Dithmarschen.

Die Veranstaltung wird durch den Kreis Dithmarschen als Teil-nehmer an dem Projekt ,,Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) unterstützt. Das Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Fern-sehlotterie. Es wird unterstützt von den Kommunalen Spitzenverbänden. Weitere Projektpartner sind die Forschungsgesell-schaft für Gerontologie e. V. / Institut für Gerontologie an der TU Dortmund (wissenschaftliche Begleitung) und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (Ge-schäftsstelle DWK).

Interkulturelle Woche „Zusammen leben, zusammen wachsen (22. September bis 29. September 2019)

Neben dem Interkulturellen Fest im Kreishaus gibt es weitere Veranstaltungen anlässlich der bundesweiten Interkulturellen Woche unter dem Motto ,,Zusammen leben, zusammen wachsen“ (22. September bis 29. September) im Kreis Dithmarschen. Der Vortrag „Rückkehr nach Afghanistan?“ ist am Mittwoch, 25. September 2019, um 18 Uhr, VHS Mel-dorf/Ditmarsia, Süderstraße 16, Meldorf. Die Referentinnen Friederike Stahlmann und Susanne Müller beleuchten die Hintergründe zur aktuellen Situation in Afghanistan und die Si-cherheitsrisiken, denen Rückkehrende nach Afghanistan ausgesetzt sind. Neugierde stillen und Interesse wecken möchte der Länderabend zu Algerien und Georgien am Donnerstag, 26. September 2019 um 17.30 Uhr, bei der Stabsstelle „Hilfen im Übergang“, Landvogt-Johannsen-Straße 11, in Heide. Außerdem findet die Marktandacht im Rahmen der Interkulturellen Woche am Freitag, 27. September 2019, um 10 Uhr, im Meldorfer Dom statt.

Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative der deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Seit 1975 findet die Veranstaltungsreihe jährlich Ende September statt. Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, In-tegrationsbeiräte und -beauftragte, Migrationsorganisationen und -initiativen organisieren rund um die Interkulturelle Woche gut 5.000 Aktionen und Veranstaltungen in über 500 Städten und Gemeinden.

Weitere Informationen zum Interkulturellen Fest und zum Programm der Interkulturellen Woche in Dithmarschen stehen im Internet unter www.integration-dithmarschen.de.

Autor: Pressestelle, 13.09.2019 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht