Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ab Samstag (30.10.) Aufstallung von Geflügel in ganz Dithmarschen

Nachdem am Montag (25.10.) aufgrund des Nachweises des hochpathogenen Aviären Influenzavirus (Geflügelpest) rund 700 Gänse eines Hausgeflügelbestandes im Bereich Brunsbüttel getötet werden mussten und die erforderlichen Sperrzonen um den Mastbetrieb eingerichtet wurden, zwingen nunmehr Totfunde von nachweislich an der Geflügelpest erkrankten Wildvögeln in küstennahen Bereichen sowie im Landesinnern den Kreis Dithmarschen zum Handeln. Der Kreis Dithmarschen hat heute (29.10.) die anliegende „Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel und das Verbot der Durchführung von Ausstellungen von Geflügel und Tauben zum Schutz gegen die Geflügelpest an die Geflügel- und Taubenhalter im Kreis Dithmarschen“ erlassen. Die Allgemeinverfügung tritt am Samstag (30.10.) in Kraft. Die am Montag für den 3- und 10-Kilometer Radius um Brunsbüttel herum verfügten Maßnahmen bleiben davon unberührt. Gelten in diesen Bereichen die Auflagen auch für Tauben, sind Tauben im restlichen Kreisgebiet von zum Beispiel der Aufstallungspflicht ausgenommen. Das neue Tiergesundheitsrecht unterscheidet hierbei, ob es sich um einen Ausbruch in einem Hausgeflügelbestand oder um Nachweise bei Wildvögeln handelt.

 

Die Allgemeinverfügung wurde im Internet veröffentlicht unter https://www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Amtliche-Bekanntmachungen.

 

Sie enthält folgende Regelungen:

 

  1. Im gesamten Gebiet des Kreises Dithmarschen sind Hühner, Truthühner, Perlhühner, Enten, Gänse, Wachteln, Fasane, Rebhühner oder Laufvögel ausschließlich

    1. in geschlossenen Ställen oder

    2. unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss (Schutzvorrichtung), zu halten.

  2. Alternativ zu Nummer 1 wird Tierhaltern der in Nummer 1 gehaltenen Tiere eine Ausnahmegenehmigung zur Haltung der Tiere unter Netzen oder Gittern unter folgenden Voraussetzungen erteilt:

    1. Die Tierhaltung in dieser Form ist unter Angabe von Art und Anzahl der Tiere im Bestand, ihrer Nutzungsart und des Standortes dem Kreis Dithmarschen, Der Landrat, Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Stettiner Straße 30, 25746 Heide, Telefon 0481 – 97 2100, Telefax 0481 – 97 9355, E-Mail: veterinaerwesen@dithmarschen.de , unverzüglich anzuzeigen.

    2. Die verwendeten Netze oder Gitter weisen eine Maschenweite von nicht mehr als 25 mm auf.

    3. Jedes verendete Tier nach Nr. 1 in dieser Haltungsform ist dem Kreis Dithmarschen, Der Landrat, Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Stettiner Straße 30, 25746 Heide, Telefon 0481 – 97 2100, Telefax 0481 – 97 9355, E-Mail: veterinaerwesen@dithmarschen.de , unverzüglich anzuzeigen.

  3. Die Durchführung von Ausstellungen, Märkten und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und Tauben ist im gesamten Kreisgebiet des Kreises Dithmarschen verboten.

 

Der Kreis Dithmarschen informiert zum Thema unter https://www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Geflügelpest/.
29.10.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht