Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

BerufsBildungsZentrum Dithmarschen: Neubau für die Metallabteilung in Meldorf - Schlüssel für eine qualifizierte Ausbildung

MELDORF. Ein weiteres Projekt im Rahmen des „Optimierungskonzepts BerufsBildungsZentrum (BBZ) Dithmarschen 2020“ ist abgeschlossen: Ab dem 1. März 2021 ist der Neubau für die Metallabteilung des BerufsBildungsZentrums Dithmarschen in Meldorf, Kramerstraße 6, betriebsfertig. Die Arbeiten am Neubau, der direkt an die Metallwerkstatt anschließt, starteten am 1. Mai 2019 und wurden am 31. Dezember 2020 fertiggestellt. Rund 5 Millionen Euro kostet das zweigeschossige Gebäude. Zur Schlüsselübergabe trafen sich am 23. Februar 2021 Landrat Stefan Mohrdieck, die Schulleiterin des BBZ Dithmarschen Monika Raguse, der pädagogische Leiter des BBZ am Standort Meldorf Ernst-Willi Karstens und der Leiter des Pädagogischen Zentrums III Metall-KFZ-Landtechnik Lars Eskildsen.

„Wir setzen mit dem Neubau die Erfolgsgeschichte des BBZ-Konzepts weiter fort, die eine große Gemeinschaftsleistung von Handwerk, Planung, Verwaltung, Schule und Politik ist. Die gesamte Region und das Handwerk profitieren von der qualifizierten Ausbildung nach modernsten Standards“, freut sich Landrat Stefan Mohrdieck über die Fertigstellung. „Dafür danke ich allen Beteiligten sehr.“

Landrat Stefan Mohrdieck übergibt symbolisch den Schlüssel für den Neubau an BBZ-Schulleiterin Monika Raguse sowie an (v. l.) den pädagogischen Leiter des BBZ am Standort Meldorf Ernst-Willi Karstens und den Leiter des Pädagogischen Zentrums III Metall-KFZ-Landtechnik Lars Eskildsen. Foto: Kreis Dithmarschen

Landrat Stefan Mohrdieck übergibt symbolisch den Schlüssel für den Neubau an BBZ-Schulleiterin Monika Raguse sowie an (v. l.) den pädagogischen Leiter des BBZ am Standort Meldorf Ernst-Willi Karstens und den Leiter des Pädagogischen Zentrums III Metall-KFZ-Landtechnik Lars Eskildsen. Foto: Kreis Dithmarschen

Bisher genutzte Gebäudeteile und eine Wohnung aus den 1950er Jahren wurden abgerissen, um Platz für den Neubau zu schaffen. Andere für den Unterricht bisher genutzte Räumlichkeiten wurden an die modernen Ausbildungs- und Bildungsangebote angepasst.

Theorie und Praxis rücken näher zusammen

Der Neubau für den Praxis- und Theorieunterricht der Metallberufe wurde von dem Unternehmen „Böller · Bahnemann Architekten“ aus Rendsburg entworfen und die Bauleitung hatte das „Architekturbüro Birger Schmidt“ inne.

Der zweigeschossige Neubau besitzt 1.817 m² Brutto-Grundfläche (BGF). Es wurden 1.137 m² Nutzfläche und 460 m² Verkehrsflächen (Flure etc.) neu geschaffen. Es gibt Räume für den Berufsschulunterricht inklusive der Kfz-Halle für fachpraktischen Unterricht mit einer Diagnosewerkstatt sowie einem Kfz-Elektrolabor. So wurde neben dem Klassenraum für den theoretischen Unterricht der Praxisraum für die praktische Vertiefung der theoretischen Ausbildungsinhalte errichtet.

Die Gesamtzahl der Schüler*innen am BBZ Dithmarschen, Standort Meldorf, beträgt aktuell 2.196. Dabei werden rund 430 Schüler*innen in den Gebäuden der Metallwerkstatt, Alt- und Neubau zusammen, beschult.

Der Leiter des Pädagogischen Zentrums III Metall-Kfz-Landtechnik Lars Eskildsen gewährt Einblicke in den Klassenraum Landwirtschaft, der sich im Erdgeschoss des Neubaus befindet. Foto: Kreis Dithmarschen

Der Leiter des Pädagogischen Zentrums III Metall-Kfz-Landtechnik Lars Eskildsen gewährt Einblicke in den Klassenraum Landwirtschaft, der sich im Erdgeschoss des Neubaus befindet. Foto: Kreis Dithmarschen

Auch können jetzt alle Metallberufe an einem Standort gelehrt werden. Dafür wurde der Unterricht im vorhandenen Bestandsgebäude der Metallwerkstatt „Altgebäude Kfz-Klassen“ in das neue Werkstattgebäude verlegt. Zusätzlich werden die Landwirt*innen in dem neuen Gebäude unterrichtet, die vorher im gegenüberliegenden S-Gebäude untergebracht waren. Auch besitzt der Neubau eine großzügige Pausenhalle.

Außerdem stattete das BBZ die Werkstatt für über 81.000 Euro neu aus. Der Werkstattbereich wurde nach den neuesten Richtlinien unter Verwendung moderner Diagnose- und Absaugtechnik für den Fahrzeugbereich errichtet bzw. ausgestattet. Es finden dort diagnostische Fehlersuchen an PKW, kleinen Nutzfahrzeugen und Landmaschinen wie Traktoren statt. Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Abgas-, Bremsen- und Fahrzeugdiagnose. Es werden in der Diagnosewerkstatt unter anderem auch Heizungen und Klimaanlagen sowie E-Fahrzeuge getestet.

In der Diagnosewerkstatt werden jetzt auch zum Beispiel E-Autos getestet. Foto: Kreis Dithmarschen

In der Diagnosewerkstatt werden jetzt auch zum Beispiel E-Autos getestet. Foto: Kreis Dithmarschen

BBZ-Leiterin Monika Raguse hebt hervor: „Die bessere Verbindung von Theorie und Praxis sowie die neue Ausstattung steigern zusätzlich die Qualität der Ausbildung und Lehre. Die Modernisierung ermöglicht, dass wir noch flexibler auf die sich schnell verändernde Berufswelt der Auszubildenden im Kfz- und Landmaschinen-Handwerk eingehen werden.“

Der pädagogische Leiter in Meldorf Ernst-Willi Karstens sagt: „Die neuen Räumlichkeiten schaffen ein attraktives und motivierendes Lernumfeld. Wir können die Auszubildenden so noch besser auf ihre Zukunft vorbereiten und werden auch für Lehrkräfte attraktiver.“

Aufgrund der Corona-Pandemie findet zurzeit noch kein Unterricht in den neuen Räumen statt. „Die Schüler*innen freuen sich sehr über den Neubau und wünschen sich, dass es wieder los geht“, so der Leiter des Pädagogischen Zentrums III Metall-KFZ-Landtechnik Lars Eskildsen.

Es geht weiter

Weitere BBZ-Bauvorhaben stehen an: Der BBZ-Neubau in Heide soll im Juni 2021 fertig werden. Auch ist die Planung für den Umbau des N-Gebäudes in Meldorf angelaufen.
Die Gesamtkosten für alle Neu- und Umbauten im Rahmen des „Optimierungskonzepts BerufsBildungsZentrum (BBZ) Dithmarschen 2020“ an beiden Standorten betragen insgesamt rund 41 Millionen Euro.


26.02.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht