Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Drei für's Rad - Digital, Schild und Print: Themen-Radrouten und HISTOUR

HEIDE. Dithmarschen Tourismus e. V., der Verein für Dithmarscher Landeskunde und der Kreis Dithmarschen möchten mit Projekten das Radfahren in der Region für Urlauber*innen, Tagesgäste und Einheimische noch attraktiver machen. Dafür wählen die Partner einen ganzheitlichen Ansatz. Die aktuell fertiggestellten Vorhaben sind elf neue Themen-Radrouten und das überarbeitete Natur- und Kulturleitsystem HISTOUR. Die Angebote sind jeweils digital und als Print verfügbar.

„Radfahren ist für den Tourismus in unserer Region von großer Bedeutung. Daher war uns bei diesen Projekten auch besonders daran gelegen, auf Nachhaltigkeit und Vielseitigkeit zu setzen. Die Themen-Radrouten und das Natur- und Kulturleitsystem HISTOUR können laufend erweitert und verbessert werden. Ich danke allen Beteiligten für die tolle Teamarbeit“, sagt Helge Haalck, Geschäftsführer von Dithmarschen Tourismus e.V..

„Ausflüge, die Region entdecken und sportlich aktiv sein – Radfahren ist vielseitig und spricht viele Zielgruppen an. Wir haben verschiedene Vorhaben gebündelt. Daraus ist eine spannende Kombination aus Erholung, Erlebnis und Information entstanden“, hebt Robert Filipowicz, Projektmanager für touristische Infrastruktur bei Dithmarschen Tourismus e. V., hervor.

Digital, Schilder und Print: Per Rad auf Entdeckungstour Foto: Kreis Dithmarschen

Digital, Schilder und Print: Per Rad auf Entdeckungstour Foto: Kreis Dithmarschen


Neue Themen-Radrouten: Sportlich unterwegs und gut informiert

Dithmarschen Tourismus e. V. und der Kreis Dithmarschen haben in Kooperation mit den Ämtern und Städten elf neue und erstmals beschilderte Themen-Radrouten zusätzlich zu den bereits bestehenden 17 Tourenvorschlägen und drei Fernradwegen ausgearbeitet. Neu sind: „Von Marsch und Geest“, „Kohlroute“, „Vom Moor in die Geest“, „Eider-Erlebnis-Route“, „Seehundroute“, „Energie-Route“, „Mühlenroute“, „Land-Erlebnis-Route“, „Alte Deiche, Neues Land“, „Schleusenroute“ sowie „Von Kanal und Steinzeitgräbern“. Die Strecken sind mit einer Länge von rund 30 bis über 70 Kilometer ideal für Halbtages- und Tagestouren. Sie führen an Naturdenkmälern und historischen Orten sowie Gaststätten und Cafés vorbei. Dazu gibt es Infos zu den einzelnen Wegepunkten. Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade sowie Hinweise u. a. für E-Bikes sind vorhanden. Die Themen-Routen stehen im Internet und sind als kostenlose Broschüre „Radfahren in Dithmarschen“ erhältlich. Für unterwegs können die Radfahrer*innen die Wegbeschreibungen sowie GPX-Daten herunterladen.

Ein Schwerpunkt bei der Planung der neuen Routen lag darauf, Urlauber*innen und Tagesgäste verstärkt ins Binnenland zu führen.

Die Themen-Routen bauen auf dem bereits bestehenden rund 1.100 Kilometer langen und ausgeschilderten Kreisradwegenetz auf. Lückenschlüsse durch neue Wegstrecken wurden auch umgesetzt.

„Bei der Realisierung der Themen-Routen ist es uns wichtig, Akteure aus dem Tourismus und der Verwaltung zusammenzubringen. Nur so kann langfristig und effizient die Fahrradinfrastruktur modernisiert werden“, betont Dennis Smuda, Fachdienst Bau, Naturschutz und Regionalentwicklung des Kreises Dithmarschen.

Das Projekt entstand zwischen August 2018 bis März 2020. Die Themen-radrouten werden mit 26.900 Euro über die AktivRegion Dithmarschen und der AktivRegion Eider-Treene-Sorge mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert. Kofinanziert wird das Projekt vom Kreis Dithmarschen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 57.400 Euro. Lebensraum Zukunft UG und RegionNord setzten die Themen-Radrouten, die Routen-Beschilderung sowie die Beschreibungstexte für die Radbroschüre um.

Bei der Überarbeitung des Radwegenetzes und der Optimierung der Wege gab es mehrere Treffen mit den Ämtern, Verbänden und Touristiker*innen vor Ort, um die Routenverläufe, die Namensgebung der Routen und das Design der Einschubschilder zu planen. Nach der finalen Planung der Routen wurden diese von Dithmarschen Tourismus e. V. digitalisiert.

Die durch Dithmarschen Tourismus neu konzipierte Broschüre „Radfahren in Dithmarschen“ wurde von der Agentur M+T Markt und Trend GmbH gestaltet. Die Karte stammt vom „Kartenwerk“ – Kartographie Manufaktur und Verlag.

Infos zur den Themen-Radrouten: www.echt-dithmarschen.de/radfahren
Die Radbroschüre ist auch online unter www.echt-dithmarschen.de/prospekte
bestellbar sowie zum Download und ab dem 18. Mai 2020 in allen Tourist-Informationen in Dithmarschen erhältlich.

Eine Station auf der »Energie-Route« ist die Steller Burg, Gemeinde Weddingstedt, Amt KLG Heide. Foto: Kreis Dithmarschen

Eine Station auf der »Energie-Route« ist die Steller Burg, Gemeinde Weddingstedt, Amt KLG Heide. Foto: Kreis Dithmarschen


Auf den Spuren der Geschichte und Kultur: HISTOUR – Kultur- und Naturleitsystem in Dithmarschen

Es gibt Synergieeffekte und Verknüpfungspunkte zwischen HISTOUR und den Themen-Radrouten. Seit diesem Frühjahr können Ausflügler*innen und Radfahrer*innen an Sehenswürdigkeiten die neuen HISTOUR-Tafeln entdecken. Der Verein für Dithmarscher Landeskunde e. V., Dithmarschen Tourismus e. V. und der Kreis Dithmarschen haben das Kultur- und Naturleitsystem HISTOUR modernisiert. Dabei liegen eine Vielzahl an Kultur- und Naturdenkmäler an den jeweiligen Themen-Radrouten.

HISTOUR entstand in den frühen 1990er Jahren in Kooperation zwischen dem Verein für Dithmarscher Landeskunde und Dithmarschen Tourismus, gefördert von der EU und dem Land Schleswig-Holstein. Nach so vielen Jahren waren viele Schilder beschädigt und sie entsprachen nicht mehr dem aktuellsten Stand. Nun wurden die 167 HISTOUR-Tafeln wissenschaftlich, inhaltlich und grafisch überarbeitet. Dabei wurden die vorhandenen Schilder durch neue stabile und beständigere Trägerbleche und inhaltlich aufbereitete Folien ersetzt. Die HISTOUR-Tafeln wurden mit einem QR-Code versehen, der auf die entsprechende Unterseite auf www.echt-dithmarschen.de mit weiterführenden Informationen führt. Zum Beispiel erfährt man hier, welche HISTOUR-Punkte sich in einem Radius von zwei Kilometern befinden. Zur Orientierung und als Übersicht aller HISTOUR-Orte wurde zudem eine kostenlose Begleitkarte entwickelt.

Der Verein für Dithmarscher Landeskunde unterstützte auch diesmal wieder ehrenamtlich das Vorhaben.

Dr. Henning Ibs, Vorsitzender des Vereins für Dithmarscher Landeskunde, freut sich über die Neuauflage: „Nachdem vor über 20 Jahren HISTOUR dank des ehrenamtlichen Einsatzes von Jürgen Christiansen vom Verein für Dithmarscher Landeskunde ins Leben gerufen wurde, macht HISTOUR nun auch für künftige Generationen Dithmarscher Geschichte erlebbar.“

Das Projekt wurde im Zeitraum von Mai 2019 bis März 2020 umgesetzt. Es wurde finanziell mit 27.000 Euro im Rahmen des Landesprogramms ländlicher Raum (LPLR) Schleswig-Holstein gefördert. Beauftragt für die Umsetzung wurde Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation für das Layout der Schilder und die Begleitkarte sowie das Büro Werbetechnik Wrigge für die bauliche Umsetzung. Das Kartenmaterial wurde vom „Kartenwerk – Kartographie Manufaktur und Verlag“ erstellt.

Die Karte gibt es als Download unter www.echt-dithmarschen.de/prospekte.

Infos zu den HISTOUR-Punkten in Dithmarschen: www.echt-dithmarschen.de/histour

Zurück zur Übersicht