Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Geflügelpest im Kreis Dithmarschen: Kreis erlässt Allgemeinverfügung

Am Montagabend (02.11.2020) hat das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) für drei im Kreis Dithmarschen jeweils in Küstennähe tot aufgefundene Wildvögel die Infektion mit dem hochpathogenen Aviären Influenzavirus (Geflügelpest) des Subtyps H5N8 amtlich festgestellt.

Zur Vermeidung des Eintrages der Geflügelpest in Geflügelbestände durch Wildvögel hat der Kreis Dithmarschen heute (03.11.2020) die Allgemeinverfügung 108/2020 „Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel und das Verbot der Durchführung von Ausstellungen von Geflügel und Tauben zum Schutz gegen die Geflügelpest an die Geflügel- und Taubenhalter im Kreis Dithmarschen“ erlassen.

Die Allgemeinverfügung (inkl. Kartenmaterial) wurde amtlich bekanntgemacht unter https://www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Amtliche-Bekanntmachungen.

Sie ist gültig ab Mittwoch, den 04.11.2020 und enthält folgende Regelungen:

Aufstallungsgebiete:

Der Kreis hat folgende Aufstallungsgebiete definiert:

  1. ein 3 km breiter Streifen entlang der Nordseeküste, der Elbe und der Eider flussaufwärts bis zur Straßenbrücke Friedrichstadt, danach bei der Schleuse Nordfeld übergehend in

  2. einen 500 m breiten Streifen entlang des Eiderdeiches bis zur Straßenbrücke Lexfähre sowie danach bei dem Zufluss des Randkanals entlang der Eider und des Gieselau-Kanals bis zum Nord-Ostsee-Kanal,

  3. ein 500 m breiter Streifen entlang des Nord-Ostsee-Kanals von Brunsbüttel bis zur Einmündung des Gieselau-Kanals in den Nord-Ostsee-Kanal,

  4. das EU-Vogelschutzgebiet 1622-493 Eider-Treene-Sorge und ein 500 m breiter Streifen um das EU-Vogelschutzgebiet 1622-493 Eider-Treene-Sorge,

  5. der Dithmarscher Speicherkoog und ein 500 m breiter Streifen um den Speicherkoog Dithmarschen,

  6. der Vogelflugkorridor „Offenbüttler Moor“

  7. das Vogelrastgebiet „Kudensee/Buchholzer Moor“

    Weitere Detailabgrenzungen der einzelnen Gebiete enthält die Allgemeinverfügung unter https://www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Amtliche-Bekanntmachungen.

Innerhalb dieser Aufstallungsgebiete dürfen Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse (Geflügel) ausschließlich in geschlossenen Ställen oder

  1. unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss (Schutzvorrichtung), gehalten werden.

  2. Alternativ zu Punkt II. dürfen Netze oder Gitter zur Vermeidung des Kontaktes zu Wildvögeln nur genutzt werden, wenn sie als Abdeckung nach oben eine Maschenweite von nicht mehr als 25 mm aufweisen.


Veranstaltungsverbote
:
Die Durchführung von Ausstellungen, Märkten und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und Tauben ist im gesamten Kreisgebiet des Kreises Dithmarschen verboten.


Biosicherheitsmaßnahmen
:
Bei Geflügel im Kreis Dithmarschen, welches außerhalb der Aufstallungsgebiete gehalten wird, ist der direkte und indirekte Kontakt zu Wildvögeln wirksam zu unterbinden. Hierfür werden folgende Biosicherheitsmaßnahmen als Konkretisierung des § 3 Geflügelpestverordnung angeordnet:

  • Die Fütterung hat ausschließlich im Stall oder unter einer nach oben gegen Einträge gesicherten Abdeckung zu erfolgen, so dass gemäß § 3 Nr. 1 Geflügelpest-Verordnung Wildvögel keinen Zugang zu den Futterstellen haben; Futterreste sind zu vermeiden bzw. unverzüglich zu beseitigen.
  • Das Tränken von Geflügel hat ebenfalls geschützt vor Wildvögeln zu erfolgen. Das Tränkwasser ist in Trinkwasserqualität zu verabreichen und darf entsprechend § 3 Nr. 2 Geflügelpest-Verordnung keinem natürlichen Oberflächenwasser entnommen werden, zu dem Wildvögel Zugang haben.
  • Dem Geflügel ist kein Zugang zu natürlichen oder künstlichen Wasserstellen zu gewähren, welche auch für Wildvögel zugänglich sind.

Hinweis: Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, ist gemäß § 3 Nr. 3 Geflügelpest-Verordnung für Wildvögel ebenfalls unzugänglich aufzubewahren.

Für Anfragen zum Thema Geflügelpest hat der Kreis Dithmarschen eine Telefon-Hotline von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich Donnerstag von 14 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 0481 – 97 9386 eingerichtet. Außerhalb dieser Erreichbarkeitszeiten kann eine Rückrufbitte hinterlassen werden.

E-Mail-Anfragen sind an das Postfach veterinaerwesen@dithmarschen.de zu adressieren.

Tot aufgefundene Vögel sollen den örtlichen Ordnungsbehörden angezeigt werden. Die Kontaktdaten der örtlichen Ordnungsbehörden sind zu finden in dem unter www.dithmarschen.de eingerichteten Themenbereich „Geflügelpest“. Dort ist auch das Formular für die Anmeldung von Tierbeständen hinterlegt. Sollten Geflügelhaltungen (ab dem ersten Tier!) dem Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Kreises Dithmarschen bislang nicht gemeldet worden sein, ist dies schnellstmöglich nachzuholen.

03.11.2020
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht