Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundstein für Ausbildung: Erster Spatenstich für den Neu- und Umbau der Metallwerkstatt des BBZ Dithmarschen in Meldorf

MELDORF. Ein weiteres Vorhaben aus dem Optimierungskonzept „BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020“ wird umgesetzt: Nach der Fertigstellung des BBZ-Wohnheimes in Meldorf und dem Baubeginn für das Hauptgebäude in Heide soll nun mit dem Neu- und Umbau der Metallwerkstatt in Meldorf begonnen werden. Den symbolischen ersten Spatenstich begangen feierlich am 24. Mai 2019 Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs, Landrat Stefan Mohrdieck sowie BBZ-Schulleiterin und Geschäftsführerin Monika Raguse.

Landrat Stefan Mohrdieck freute sich über den Baustart: „Ob das BBZ-Vorhaben im Ganzen oder die Modernisierung der Metallwerkstatt im Einzelnen: Hier lassen nicht nur gute Fachkenntnis, Können und Teamwork Dithmarschens größtes Investitionsprojekt entstehen, sondern auch Vertrauen, Mut und Optimismus. Ganz herzlich danke ich allen Beteiligten, die die Berufsbildung in unserem Kreis voranbringen.“

„Auf dem Arbeitsmarkt sind Fachkräfte in den Metallberufen und den Berufen der Fahrzeugtechnik sehr begehrt. Außerdem wachsen die Anforderungen an die Ausbildung stetig. Mit den neuen Räumen und der technischen Ausstattung erfährt die Ausbildung einen Modernisierungsschub. So können wir unseren Schülerinnen und Schülern eine fachlich noch ausgezeichnetere und attraktivere Ausbildung bieten. Zugleich wird eine bessere Verzahnung von Theorie und Praxis ermöglicht“, sagte BBZ-Schulleiterin und Geschäftsführerin Monika Raguse.

Beim feierlichen ersten Spatenstich am BBZ in Meldorf waren dabei (v. l.): Pädagogischer Leiter Ernst-Willi Karstens, Architekt Lukas Böller, BBZ-Leiterin und Geschäftsführerin Monika Raguse, Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs und Landrat Stefan Mohrdieck. Foto: Kreis Dithmarschen

Beim feierlichen ersten Spatenstich am BBZ in Meldorf waren dabei (v. l.): Pädagogischer Leiter Ernst-Willi Karstens, Architekt Lukas Böller, BBZ-Leiterin und Geschäftsführerin Monika Raguse, Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs und Landrat Stefan Mohrdieck. Foto: Kreis Dithmarschen

Neue Räume und Möglichkeiten für industrielle und handwerkliche Metallberufe sowie Berufe der Fahrzeugtechnik

Zukünftig lernen die Auszubildenden im BerufsBildungsZentrum Dithmarschen in Meldorf in den neuen Räumen. Denn die ehemalige Metallwerkstatt entsprach nicht mehr modernen Anforderungen. Daher wurde ein Teil des alten Gebäudes abgerissen und eine Verbindung mit dem zweigeschossigen Neubau soll entstehen. Der Neu- und Umbau ist weitestgehend barrierefrei, erfüllt moderne energetische und schulische Standards. Das pädagogische Zentrum bilden die KFZ-Laborwerkstatt (ca. 238 Quadratmeter) und das KFZ-Elektrik-Diagnoselabor (ca. 81 Quadratmeter). Neben dem Technikraum (ca. 23 Quadratmeter) gibt es unter anderem sechs Klassenräume (jeweils ca. 80 Quadratmeter), drei Sammlungs- und Archivräume (insgesamt 144 Quadratmeter) sowie zwei Gruppenräume (insgesamt 70 Quadratmeter). Außerdem beherbergt der Neubau Sanitärräume, Umkleiden und Büros im Erd- und Obergeschoss. Herzstück ist das zweigeschossige Foyer.

Die Investitionen für den Neu- und Umbau betragen rund 5 Millionen Euro.

Voraussichtlich im Oktober 2020 wird das Gebäude fertiggestellt.

Für die Planung und Durchführung des Bauprojektes ist der Fachdienst Liegenschaften, Schulen und Kommunalaufsicht des Kreises Dithmarschen zuständig. Der Entwurf stammt von Böller – Bahnemann und Schmidt Architekten aus Rendsburg.


BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020

Der Kreistag hatte in seiner Sitzung am 24. September 2015 dem Optimierungskonzept „BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020“ zugestimmt. Das Konzept ist vor dem Hintergrund der aktuellen demografischen und schulorganisatorischen Rahmenbedingungen in enger Abstimmung mit der Schulleitung/Geschäftsführung des BBZ Dithmarschen entwickelt worden. Die gesamten Investitionen für Neubau- und Sanierungsmaßnahmen betragen rund 41,21 Millionen Euro. Dabei entfallen 18,88 Millionen Euro auf den Standort Heide und 22,33 Millionen Euro auf den Standort Meldorf.

Autor: Pressestelle, 24.05.2019 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht