Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Internationaler Museumstag im Landesmuseum: Poetry Slam "Future of Traditions"

MELDORF. Das Dithmarscher Landesmuseum bietet anlässlich des Internationalen Museumstages am Sonntag, 19. Mai 2019, ein besonderes Programm: Der Eintritt zu den Ausstellungen ist von 11 bis 16 Uhr frei. Abends moderiert Björn Högsdal den Poetry Slam „Future of Traditions“ von 17 bis 20 Uhr in der Museumshalle.

Renommierte Slammer*innen wie Selina Seemann, Björn H. Katzur, Christopher Lohnert, Lennart Hamann und Anneke Schwarck treten gegeneinander an. Der Eintritt für den Poe-siewettstreit beträgt acht Euro im Vorverkauf (drei Euro ermäßigt) und zehn Euro an der Abendkasse (vier Euro ermä-ßigt). Die Karten sind im Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestraße 2-4 und in der„Peter Panter Buchhandlung“, Zingelstraße 12 in Meldorf erhältlich.

Björn Högsdal ist Autor und Kulturveranstalter aus Kiel. Er verhalf dem Poetry Slam in Schleswig-Holstein zur Bekanntheit. Beim Wettbewerb im Landesmuseum steht unter anderem das Motto des Internationalen Museumstages „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ im Mittelpunkt der vorgetragenen Texte. Das Publikum bewertet die Vorträge.

Diesen ersten Poetry Slam im Landesmuseum organisiert Finnja Meister im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres: „Es ist eine tolle Erfahrung, eine solche große Veranstaltung zu planen und ich freue mich sehr auf den Abend.“ Der Freundeskreis Dithmarscher Landesmuseum und die Dith-marscher Brauerei unterstützen die Veranstaltung.

Aktuell läuft im Landesmuseum bis zum 9. Juni 2019 die Sonderausstellung „Der Schuss, der nie fiel. Fotografien von Klaus M. Frieling“.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.landesmuseum-dithmarschen.de.

Poetry Slam im Dithmarscher Landesmuseum mit Björn Högsdal, hier auf der KUNSTGRIFF Ouvertüre 2018 im Kreishaus in Heide. Foto: Kreis Dithmarschen

Poetry Slam im Dithmarscher Landesmuseum mit Björn Högsdal, hier auf der KUNSTGRIFF Ouvertüre 2018 im Kreishaus in Heide. Foto: Kreis Dithmarschen
Autor: Pressestelle, 10.05.2019 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht