Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jugendaufbauwerk Dithmarschen goes Denmark

Im Rahmen des EU Austauschprogramms „Erasmus+“ wurden Auszubildende Werker*innen in der Landwirtschaft des Jugendaufbauwerkes Dithmarschen für eine 14-tägige Studienreise nach Dänemark/Havredal entsendet.

Erasmus+ ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung in Europa. Es ermöglicht jungen Europäer*innen, sich im Ausland weiterzubilden, sowie Berufserfahrungen zu sammeln, interkulturelle Erfahrungen und soziales Miteinander zu vertiefen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

Der Verein Ausbildungs- und Arbeitsstätten Dithmarschen e.V. ist Träger des Jugendaufbauwerkes Dithmarschen. Das Jugendaufbauwerk Dithmarschen ist eine Einrichtung der beruflichen Bildung, das jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf die Möglichkeit bietet, eine berufsqualifizierende, anerkannte Ausbildung zu durchlaufen, wie z.B. Werker*in in der Landwirtschaft.

Die „pratisken Landbruksskole“ in Havredal nahe Viborg ist ein ökologisch wirtschaftender landwirtschaftlicher Betrieb, der auch mit lernbeeinträchtigten jungen Menschen arbeitet. Hier konnten die Auszubildenden die Betriebszweige Milchviehhaltung, Freiland Schweinezucht, Werkstatt, Gemüsebau, Gartenlandschaftsbau und Pferdehaltung kennen lernen. Die Verständigung erfolgte auf Deutsch, Englisch und mit Händen und Füßen. Auf dem umfangreichen Programm standen auch die Besichtigungen einer Nerzfarm, einer dort lebenden deutschen Familie, einer Kalkgrube, einer Heide Naturlandschaft und eines Milchviehbetriebes mit 880 Milchkühen. Die jungen Deutschen waren sehr beeindruckt und haben Freundschaften bei der gemeinsamen Arbeit mit den Dänen geschlossen. Anfängliche Sprachbarrieren waren schnell überwunden.

Im Resümee berichteten die Auszubildenden, dass es sie besonders beeindruckt hat, dass in der Landbruksskole alle Wert auf eine saubere und ordentliche Umgebung legen, dass Jacken und Schuhe beim Betreten der Einrichtung in einem Vorraum gelassen wurden.

Die Medienkompetenz mit Laptop, Smartphone, Internet, Sozial Network wird gefördert. Auf das soziale Miteinander wird großen Wert gelegt. Auch die wertschätzenden Rückmeldungen durch die dänischen Ausbilder*innen wurden positiv empfunden.

Für die Studienfahrt wurde ein Ferienhaus gebucht. Hier konnten die lebenspraktischen Befähigungen vertieft werden. Freizeitaktivitäten kamen nicht zu kurz. Die Studienfahrt wurde begleitet von der Sozialpädagogin und dem Berufspädagogen der Auszubildenden.

Am letzten Tag des Aufenthalts bekamen alle ein Zertifikat für die Teilnahme an der Studienfahrt überreicht.

Gruppenfoto der Teilnehmenden an der 14-tägigen Studienreise nach Dänemark/Havredal. Foto: Jugendaufbauwerk Dithmarschen

Gruppenfoto der Teilnehmenden an der 14-tägigen Studienreise nach Dänemark/Havredal. Foto: Jugendaufbauwerk Dithmarschen
09.05.2019 
Quelle: Jugendaufbauwerk Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht