Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kinoabend im Kreishaus zum Thema Inklusion: "Die Kinder der Utopie"

HEIDE. Das Kreishaus verwandelt sich in ein Kino: Die Dokumentation „Die Kinder der Utopie – Ein Film über Inklusion und Erwachsenwerden“ läuft am Mittwoch, 23. Oktober 2019, um 18 Uhr im Foyer des Kreishauses, Stettiner Straße 30 in Heide. Liane Junge, Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Kreises Dithmarschen, sowie Landrat Stefan Mohrdieck eröffnen die Veranstaltung. Im Anschluss an den Film können sich die Gäste an einer Diskussion über Inklusi-on beteiligen. Das Foyer im Erdgeschoss ist barrierefrei. Es gibt Getränke und einen kleinen Imbiss, den Jugendliche in Ausbildung des Jugendaufbauwerkes Dithmarschen anbieten. Der Eintritt ist frei.

Der 80-minütige Film von Regisseur Hubertus Siegert begleitet sechs junge Erwachsene – drei mit und drei ohne Behinderung. Gemeinsam lernten sie in einer Inklusionsklasse an einer Berliner Grundschule. Bereits in seinem Film „Klassenleben“ von 2005 porträtierte Hubertus Siegert die Protago-nist*innen. Damals besuchten sie die Inklusionsklasse der Fläming-Grundschule im Berliner Ortsteil Friedenau. Kinder mit und ohne Behinderungen sowie mit sehr unterschiedlichen Begabungen lernen dort gemeinsam. Damals war es ein wegweisendes Experiment. Nach zwölf Jahren treffen sich die ehemaligen Klassenkamerad*innen wieder. Sie reflektieren ihre Erlebnisse und Erfahrungen und sprechen über ihre Zukunftspläne.

Liane Junge hat „Die Kinder der Utopie“ sehr beeindruckt: „Einfühlsam und mit offenem Herzen lässt uns der Film am Leben und an den Hoffnungen der jungen Erwachsenen teilhaben. Dabei beweist er, wie Inklusion gelingen kann.“

Der Film wurde aus eigenen Mitteln und ohne Filmförderung finanziert. Seine Premiere erlebte „Die Kinder der Utopie“ am 15. Mai 2019. Der bundesweite Aktionsabend war ein Erfolg: Fast 20.000 Gäste besuchten die Vorstellungen in verschie-denen Kinos. Seitdem tourt der Film durch verschiedene Städte. Vereine und Initiativen vor Ort organisieren die Auf-führungen. Träger der bundesweiten Aktion ist der Kölner Verein mittendrin e.V., der sich seit 2006 für inklusive Bildung einsetzt.

Die Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Kreises Dithmarschen und das Filmtheater Lichtblick in Büsum initiieren die Aufführungen für Dithmarschen. So wurde der Film bereits am bundesweiten Aktionstag im Mai im Filmtheater Lichtblick in Büsum gezeigt. Nun wird er in der Kreisstadt aufgeführt. Dazu sagt Liane Junge: „Das Kreishaus ist ein idealer Aufführungsort. Denn damit setzt der Kreis ein Signal für mehr Inklusion in Dithmarschen.“ Um eine möglichst gute Übertra-gung im Foyer zu garantieren, wird Kino-Equipment verwendet. Junge betont: „Der Film entfaltet auf jeder Leinwand seine besondere Wirkung und der Saal bietet beste Voraus-setzungen für eine angeregte Diskussion im Anschluss.“

Zur besseren Planung können sich Interessierte auf der Inter-netseite www.diekinderderutopie.de/heide_2 anmelden. Aber es ist natürlich auch möglich, spontan vorbeizukommen.

Weitere Informationen über den Film gibt es im Internet unter www.DieKinderDerUtopie.de.

Liane Junge, Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Kreises Dithmarschen, freut sich darüber, die Dokumentation »Die Kinder der Utopie im Heider Kreishaus zeigen zu können. Foto: Kreis Dithmarschen

Liane Junge, Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Kreises Dithmarschen, freut sich darüber, die Dokumentation »Die Kinder der Utopie im Heider Kreishaus zeigen zu können. Foto: Kreis Dithmarschen
Autor: Pressestelle, 10.10.2019 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht