Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landrat Dr. Jörn Klimant: "Jung, zuverlässig und engagiert"


HEIDE (pid). „Sie sind jung, zuverlässig, engagiert und gefragt“, lobt Landrat Dr. Jörn Klimant die acht neuen „Youthler“, als er ihnen das Zertifikat in die Hand drückt. Immer wieder sei davon die Rede, dass Jugendliche andere Jugendliche mobben oder mit Drogen versorgen. Das Projekt YOUTH TO YOUTH zeige, dass es auch anders herum geht. Vom Kreis in ihrer Freizeit ausgebildete YOUTH TO YOUTH-Jugendliche beraten Jugendliche, die ein Problem haben. Der Landrat: „Ob Mobbing, Sucht oder andere Problematiken, der Einsatz von engagierten und ausgebildeten Jugendlichen, die anderen Heranwachsenden zur Seite stehen, hat sich an den Dithmarscher Schulen in der derzeit praktizierten Form seit 2008 bewährt.“

Insgesamt vier Wochenenden, davon waren zwei verlängert, sowie zwei Tagesveranstaltungen standen auf dem Stundenplan. Alles in allem bewältigten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums und der Regionalschule Marne, der Regionalschule Brunsbüttel und der Gemeinschaftsschule Hennstedt 100 Ausbildungsstunden auf dem Weg zum Zertifikat.

Inhaltlich ging es um Sachinformationen rund um das Thema Sucht, vom Kiffen bis zum Komasaufen. Schwerpunkte bildeten Gesprächsführung und Beratung, Methoden der Gruppenarbeit als Vorbereitung für das eigene Praxisobjekt, aber auch das Thema Mobbing – Ursachen, Hilfsan-gebote, Umgang – standen auf dem Unterrichtsprogramm.

Jugendschutzbeauftragter Gerd Manzke: „In diesem Jahr drehte sich viel um Mobbing und Cybermobbing.“ Den Grund dafür fand Manzke in der medialen Berichterstattung. Kurzerhand entwickelten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in der Abschlussarbeit das Thema Mobbing als Ausstellung vierstündiges Aktionsprogramm für jeweils eine Schulklasse ab Jahrgangsstufe 8. Manzke: “Hier beginnt schon der Einstieg in die Praxis.“

Ein ergänzendes Ausstellungsthema, das von einem anderen Gleichaltrigen-(Peer-)Projekt  des Kreises (Mediascouts) entwickelt wurde umfasst den Komplex Cybermobbing und ergänzte bereits beim Praxiseinsatz an der Regionalschule sowie am Gymnasium Marne die aktuelle Ausstellung der Youthler. Manzke: „Die Rückmeldungen der Teammitglieder und der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind hervorragend. Unsere Botschaft kommt an.“

Da die Ausstellung als Wanderausstellung konzipiert ist, wird sie nach den Weihnachtsferien in Hennstedt und Brunsbüt-tel Station machen. Landrat Dr. Jörn Klimant: „Sie kann aber auch beim Kreis über unseren Jugendschutzbeauftragten nebst kompetentem Begleitteam, im Fachjargon Teamer genannt, abgerufen werden.“

Erstmals werden vom kommenden Jahr 2012 an die Tea-mer in die Ausbildung des jugendlichen Beraternachwuch-ses einbezogen. Manzke: „Angesichts des großen Interes-ses bei einem YOUTH TO YOUTH-Schnupperkurs rechne ich mit 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim nächsten Durchlauf.“

Festzuhalten bleibt, dass jene Jugendliche, die „bei der Stange bleiben“, sich durch ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Engagement auszeichnen. So „beackern“ die Absolventen 2010 vollkommen selbständig alle Grundschulen im Amt Büsum-Wesselburen mit suchtpräventiven Angeboten. Am Gymnasium Marne liegt ein Teil der Suchtpräven-tion seit Jahren in den Händen der jugendlichen Peers. Zu Projektwochen kommen Absolventen, die mittlerweile im Berufsleben stehen oder studieren.

Landrat Dr. Jörn Klimant: „Und jetzt bitte unbedingt vormerken. Der neue Kursus YOUTH TO YOUTH  mit den Themenschwerpunkten Sucht und Mobbing wird dieser Tage ausgeschrieben und beginnt mit dem Einführungsseminar am Wochenende 27. bis 29. Januar 1912 in der Jugendherberge Büsum.“

Alle weiteren Termine werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vereinbart. Die Anmeldung erfolgt über die Schulen. Für insgesamt fünf bis sechs Seminare, in der Regel mit Übernachtung, fallen Kosten in Höhe von 90 Euro an. Die erfolgreiche Teilnahme wird zertifiziert.

www.dithmarschen.de

13.12.2011
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht