Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

MED-Kennzeichen kann noch nicht reserviert werden

HEIDE. Der Kreistag des Kreises Dithmarschen hat am Donnerstag, 18. Dezember 2014, beschlossen, das Kennzeichen MED wieder einzuführen. Damit hat der Antrag der Stadt Meldorf einen weiteren Schritt zur möglichen Wiedereinführung des Nummernschildes des früheren Verwaltungsbezirks Süderdithmarschen genommen. Ob und wann Kraftfahrzeugbesitzerinnen und -besitzer das Wunschkennzeichen MED bei der Zulassungsstelle des Kreises Dithmarschen anmelden können, steht allerdings noch nicht fest. Vor einer Reservierung eines Wunschkennzeichens ist noch die Genehmigung und Veröffentlichung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) abzuwarten.

Der Antrag auf mögliche Wiedereinführung muss zunächst weitere Instanzen durchlaufen: In einem ersten Schritt wird das Anliegen an das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein weitergeleitet. Das Land entscheidet, ob es ein bisher als auslaufend eingestuftes Unterscheidungskennzeichen wieder einführen und beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beantragen möchte. Denn nur die Bundesländer und nicht die kommunalen Zulassungsbehörden können einen Antrag an das BMVI stellen. Die endgültige Entscheidung über die Freigabe liegt beim BMVI.

Erst mit Eingang der Genehmigung und Veröffentlichung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ist eine Reservierung für das MED-Kennzeichen möglich. Sobald die Freigabe vorliegt und die technischen Voraussetzungen für das Führen eines weiteren Kennzeichens geschaffen worden sind, können die Schilder reserviert werden. Ein möglicher Termin zum Start der MED-Wunschkennzeichen wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2015 sein und zeitnah bekannt gegeben.

Autor: Pressestelle, 22.12.2014 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht