Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

RAL-Gütezeichen: Kreis Dithmarschen befragt mittelständische Unternehmen

HEIDE. Als erste Kommunalverwaltung Deutschlands hatte der Kreis Dithmarschen im Jahr 2006 sämtliche Qualitätskriterien für das RAL Gütezeichen Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung der „Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V.“ erfüllt. RAL Gütezeichen kennzeichnen unter anderem Dienstleistungen, die Unternehmen nach hohen, genau festgelegten Qualitätskriterien anbieten. RAL legt für jede Leistungsgruppe die Anforderungen für das jeweilige Gütezeichen in einem Anerkennungsverfahren fest.

Die Dithmarscher Kreisverwaltung wurde seitdem sechsmal auditiert. Um weiterhin das Gütesiegel führen zu dürfen, wird in der Zeit vom 10. März bis einschließlich 11. April 2021 eine Kund*innenzufriedenheitsanalyse in Form einer Online-Befragung veranstaltet.

Landrat Stefan Mohrdieck sieht die alle zwei Jahre abgehaltene Auditierung durch die TÜV-Nord Cert GmbH in Hamburg durchweg positiv: „Nach wie vor gilt unser Serviceversprechen, welches wir als RAL-Kommune geben und erfüllen. Auch und gerade während der Zeit der Corona-Pandemie ist es besonders wichtig, die regelmäßige Befragung der mittelständischen Unternehmen durchzuführen. Denn gerade diese Ergebnisse helfen uns, neben der statistischen Auswertung, unsere Dienstleistungsqualität zu überprüfen und kontinuierlich weiterzuentwickeln.“ 

Für den Neuerwerb des RAL-Gütezeichens benötigt der Kreis Dithmarschen die Unterstützung der mittelständischen Unternehmen im Kreisgebiet. Um die Befragung für die Unternehmen mit möglichst wenig Aufwand zu verbinden, wird sie in der Zeit vom 10. März bis einschließlich 11.April 2021 als Online-Befragung durchgeführt. Mit der Durchführung ist das Institut für regionale MarketingForschung und Beratung (regioMAR) an der Fachhochschule Westküste in Heide (FHW) beauftragt worden. Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen ist gewährleistet.

Unternehmen, die bis zum 15. März 2021 nicht von der FHW angeschrieben worden sind, aber an der Online-Umfrage teilnehmen möchten, können sich gerne per E-Mail an Herrn Oliver Franz vom Institut regioMAR wenden: franz@fh-westkueste.de.

05.03.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht