Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tag des Bürgerforums: Bildung, Demokratie, Demographie

HEIDE/NORDHASTEDT (pid). Beim regionalen Abschluss des BürgerForums 2011 präsentieren engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Dithmarschen ihr BürgerProgramm mit Lösungsvorschlägen zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Landrat Dr. Jörn Klimant: "Wir haben gemeinsam etwas Gutes auf den Weg gebracht. Eine solche Vielfalt schafft Chancen."

 

.


 Landrat Dr. Jörn Klimant freut sich über den persönlichen Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des BürgerForums

Nach dem Abschluss der mehrwöchigen Online-Diskussion kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bürger-Forums 2011 im Kreis Dithmarschen am 14. Mai 2011 in der Maria-Jessen-Halle, Nordhastedt, Schulweg, erneut zusammen, um ihre Arbeitsergebnisse in Form eines regionalen BürgerProgramms der Öffentlichkeit vorzustellen. Das BürgerProgramm enthält konkrete Vorschläge für wichtige politische und gesellschaftliche Herausforderungen.

Der Landrat: "Als einer von 25 beteiligten Gebietskörperschaften haben wir den Sprung in dieses Großprojekt geschafft. Die Chance, ausgewählt zu werden und mitmischen zu können, lag bei 1:160. Alle Dithmarscher Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihre Hausaufgaben vorzüglich gemacht."

In den vergangenen Wochen waren insgesamt 400 Dithmarscherinnen und Dithmarscher unter Federführung der örtlichen Bürgerredakteure dazu eingeladen, bei einem der größten Bürgerbeteiligungsprojekte Deutschlands mitzuarbeiten. Die Arbeit begann mit einer Veranstaltung Sonnabend, 12. März 2011, und wurde anschließend im Internet fortgeführt. Das Resultat ist ein regionales Bürger-Programm mit Vorschlägen zu sechs Themenbereichen: Bildung, Demografie, Demokratie und Beteiligung, Familiäre Lebensformen, Integration sowie Solidarität und Gerechtigkeit.

 

.

Bürgerinnen und Bürger mit zahlreiche innovative Ideen

Im Programm der Bürgerinnen und Bürger sind zahlreiche innovative Ideen zu finden. So fordert beispielsweise der Ausschuss "Demokratie und Beteiligung" einen besseren Informationsfluss zwischen Politik und Bürgern: "Verwaltung und Politik müssen Pläne vorab veröffentlichen und der Bevölkerung Fristen für Diskussionen und Einwände einräumen, dazu öffentliche Versammlungen einberufen sowie Diskussionsforen in allen Medien einrichten, die dem Mitbestimmungsrecht gerecht werden."

Die Ausschüsse "Integration" und "Bildung" befassen sich mit der Abschaffung des Bildungsföderalismus. Die Vorschläge lauten "Bundeseinheitliche ganztägige Bildung ab 3 Jahren" und "Bildungspolitik muss Bundespolitik sein".

 

.

Diskussionsbeiträge werden redaktionell zusammengefügt

 

Der "Tag des BürgerForums", Sonnabend, 14. Mai 2011, zeitgleich in allen 25 mitwirkenden Städten und Landkreisen stattfindet, bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nun die Gelegenheit, ihre ausgearbeiteten Ideen und Vorschläge mit regionalen Vertretern aus Politik und Gesellschaft zu diskutieren.

Nach der Übergabe des BürgerProgramms an Landrat Dr. Jörn Klimant tauschen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des BürgerForums mit weiteren geladenen Gästen darüber aus, wie Politik durch Bürgerbeteiligung belebt werden kann. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie die Ergebnisse des BürgerForums einen bleibenden Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt vor Ort leisten können. Für die regionale Abschlussveranstaltung haben zahlreiche Politiker bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Auch Landrat Dr. Jörn Klimant freut sich auf den persönlichen Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des BürgerForums: "Ich danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre engagierte Mitarbeit am BürgerProgramm. Die Ergebnisse des BürgerForums sind vielfältig, ganz konkret und spannend. Sie geben mir einen guten Einblick in die Erwartungen und Wünsche der Bürger an die regionale Politik. Im Kreis Dithmarschen hat diese Bürgernähe eine gute Tradition. Sie hilft den Entscheidungsträgern vor Ort bei der Ausgestaltung der politischen Arbeit."

Parallel zur regionalen Abschlussveranstaltung laufen auf der Onlineplattform des BürgerForums bereits die Abstimmungen für das bundesweite BürgerProgramm: Dabei diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf der Onlineplattform in Kleingruppen mit den Akteuren anderer Regionen. Die 25 BürgerForen vernetzen sich. So entsteht am Ende ein bundesweites Programm mit jeweils einem Vorschlag zu den sechs Themenbereichen.

Zum feierlichen Abschluss des BürgerForums findet schließlich Sonnabend, 28. Mai 2011 in Bonn ein "Tag der Demokratie" statt: Im ehemaligen Plenarsaal des Bundestages wird das bundesweite BürgerProgramm Bundespräsident Christian Wulff überreicht und mit weiteren Vertretern aus Politik und Gesellschaft diskutiert. In Bonn wird auch das BürgerForum aus dem Kreis Dithmarschen mit einer eigenen Delegation von Teilnehmerinnen und Teilnehmern vertreten sein.

Das BürgerForum 2011 ist eine gemeinsame Initiative des Bundespräsidenten, der Bertelsmann Stiftung, der Heinz Nixdorf Stiftung und den 25 Partnerregionen. Das Projekt soll einen Beitrag leisten, um die Menschen in Deutschland wieder für Politik zu begeistern und sie zu motivieren, ihre Ideen aktiv einzubringen sowie miteinander zu diskutieren.

Weitere Infos: www.buergerforum2011.de

www.dithmarschen.de

 

13.05.2011
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht