Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Thema Pflege: "Wenn die eigenen Eltern älter werden... - Herausforderungen und Wege im Sozialrecht"

HEIDE. Wenn die Eltern älter werden, müssen erwachsene Kinder entscheiden, wie viel Verantwortung sie übernehmen können und wollen, ohne die eigenen Bedürfnisse aus den Augen zu verlieren. Häufig beginnt eine Zeit zwischen Nähe und Sorge. Gerade auch in finanzieller Hinsicht müssen sich Familien frühzeitig darüber verständigen, wie die Kosten einer notwendigen Pflege aufgebracht werden können. Darauf geht der Vortrag des PflegeNotTelefons Schleswig-Holstein und des Pflegestützpunktes im Kreis Dithmarschen „Und wo bleibe ich…? Die Rolle pflegender Angehöriger“ ein. Die kostenfreie Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 24. Oktober 2019, von 15 bis 17 Uhr im Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen, Esmarchstraße 50 in Heide.

Was passiert mit dem eigenen Haus? Bleiben die Ersparnisse erhalten? Müssen die Kinder oder sogar die Enkelkinder für die Pflege aufkommen? Was passiert, wenn die Leistungen der Pflegekasse niedriger sind als die tatsächlichen Pflegekosten? Wer hilft, wenn das Geld für die Pflege nicht mehr reicht?

Thomas Richert, Jurist, Stabsstelle der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten und der Beauftragten für die Landespolizei, bietet einen Überblick über die unterschiedlichen Hilfemöglichkeiten des Sozialrechts und steht für Fragen zur Verfügung.

Interessierte können sich anmelden beim Pflegestützpunkt im Kreis Dithmarschen (Telefon: 0481/785 11 12; E-Mail: pflegestuetzpunkt-dithmarschen@dithmarschen.de) oder beim PflegeNotTelefon Schleswig-Holstein (Telefon: 0431/5114-551; E-Mail: post@pflege-not-telefon.de).

Aufgrund der Veranstaltung fallen am 24. Oktober 2019 die Sprechzeiten im Pflegestützpunkt in Brunsbüttel aus.

Autor: Pressestelle, 15.10.2019 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht