Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Umverlegung der »KiTa Lindenstraße« aus den Räumlichkeiten des Büroparks Westküste (Rungholtstraße Heide) zum 01.02.2019

Stellungnahme des Kreises Dithmarschen

Die „KiTa Lindenstraße“ hat zum neuen Jahr beim Kreis Dithmarschen die Einrichtung einer 5. Gruppe als Krippengruppe beantragt.

Mit der Prüfung der Pläne durch die Stadt Heide und den Kreis Dithmarschen ging eine Neubewertung der Nutzungs- und Betriebserlaubnis einher – mit dem Ergebnis, dass der Standort Rungholtstraße leider nicht aufrecht erhalten werden kann.

Die Erteilung einer Nutzungserlaubnis liegt in der Zuständigkeit der Stadt Heide. Für die Erteilung einer Betriebserlaubnis ist der Kreis Dithmarschen zuständig. Für die Erteilung einer Betriebserlaubnis durch den Kreis ist eine baurechtliche Nutzungserlaubnis Voraussetzung.

Im Gespräch zwischen Bürgermeister Schmidt-Gutzat, Landrat Mohrdieck und dem Kitawerk als Träger der „KiTa Lindenstrasse“ wurde deutlich, dass die Stadt Heide in Anbetracht veränderter rechtlicher Rahmenbedingungen keine Nutzungserlaubnis erteilen kann. Auf dieser Grundlage wurde zwischen allen Parteien die Regelung getroffen, den Betrieb noch für einen Monat in den Räumlichkeiten des Büroparks Westküste aufrecht zu erhalten und einen Weiterbetrieb ab Februar 2019 in neuen Räumlichkeiten zu organisieren.

Seitens des Kreises Dithmarschen ist zu betonen, dass die Stadt Heide derzeit keine andere Möglichkeit hat, als so zu entscheiden.

Alle Beteiligten arbeiten bereits mit Hochdruck daran, neue Räumlichkeiten für den Weiterbetrieb ab Februar zu organisieren. Der Kreis Dithmarschen als KiTa-Heimaufsicht ist in diesen Prozess eng eingebunden. Wenn es um die Erteilung von Betriebserlaubnissen geht, wird der Kreis, wie in anderen Sondersituationen in der Vergangenheit auch, ein wohlwollendes Maß anlegen. Eine baurechtliche Nutzungserlaubnis für die Einrichtung ist jedoch auch dann Voraussetzung.

Autor: Pressestelle, 21.12.2018 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht