Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: Virtuelle Spende statt Bargeld

HEIDE. Die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (Vdk) ist ein fester Termin im Jahreskalender: Soldat*innen sowie zivile Mitarbeiter*innen der II. Unteroffiziersschule der Luftwaffe (USLw) aus Heide sammeln immer zum Ende eines Jahres in Fußgängerzonen und an Haustüren Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Aber aufgrund der Corona-Pandemie fällt dieses Jahr die traditionelle Aktion im Kreis Dithmarschen aus. Es besteht die Möglichkeit den VdK über die „digitale Spendendose“ auf der Internetseite www.volksbund.de oder per Banküberweisung zu unterstützen.

Oberstleutnant Holger Eberhardt hat als Standortältester und Kommandeur der Unteroffizierschule der Luftwaffe am Standort Heide entschieden, zum Gesundheitsschutz der Lehrgangsteilnehmer*innen und der Bürger*innen keine Spendenaktion durchzuführen. Er bedauert die diesjährige Absage der Sammlung: „Die Haus- und Straßensammlung lebt vor allem vom Austausch der Bundeswehr mit den Bürger*innen. Auch wenn dieses Jahr vieles anders ist, hoffen wir auf eine gute Spendenbereitschaft über das Internet.“

Landrat Stefan Mohrdieck sagt: „Ich wünsche dem Volksbund viel Erfolg bei der Online-Sammlung und danke schon jetzt den Spender*innen, die den Volksbund bei seiner wichtigen Friedensarbeit unterstützen.“

Die Spendengelder verwendet der Volksbund für die Pflege und Erfassung der Gräber der Kriegs- und Gewaltopfer beider Weltkriege sowie für die Jugend- und Bildungsarbeit.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, der im Jahr 1919 gegründet wurde, pflegt und erhält im Auftrag der Bundesregierung die Gräber der deutschen Kriegstoten beider Weltkriege im Ausland als Mahnmale gegen Krieg und Gewaltherrschaft. Im Inland unterstützt der gemeinnützige Verein die Länder beziehungsweise die jeweiligen Friedhofsträger bei der Pflege der Kriegsgräber. Die humanitäre Organisation betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge und berät öffentliche und private Stellen. Außerdem unterstützt der Volksbund die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge. Der Volksbund strebt Versöhnung und Verständigung zwischen den Nationen an. Eine wichtige Rolle nimmt dabei die Jugend- und Bildungsarbeit ein. Insgesamt über 500.000 junge Menschen aus ganz Europa haben sich bisher an den Workcamps, Jugendprojekten und Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes im In- und Ausland beteiligt.

Die Geschäftsstelle der Kreisgruppe Dithmarschen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ist angesiedelt in der Kreisverwaltung Dithmarschen – Kontakt: Anne-Kathrin Ehlers (Telefon: 0481/97-1830; E-Mail: anne-kathrin.ehlers@dithmarschen.de) und Denise Loop (Telefon: 0481/97-4424; E-Mail: denise.loop@dithmarschen.de).

Spenden sind möglich über die „digitale Spendendose“ unter
www.volksbund.de/helfen/ oder per Überweisung auf das Spendenkonto Volksbund S-H, DE 25 2225 0020 0090 5856 05
Kennwort: Sammlung Dithmarschen. Der Kontoauszug wird als Spendenbescheinigung anerkannt.

Landrat Stefan Mohrdieck und Oberstleutnant Holger Eberhardt, Standortältester und Kommandeur der Unteroffizierschule der Luftwaffe am Standort Heide, rufen zur Spende für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf. Foto: Kreis Dithmarschen

Landrat Stefan Mohrdieck und Oberstleutnant Holger Eberhardt, Standortältester und Kommandeur der Unteroffizierschule der Luftwaffe am Standort Heide, rufen zur Spende für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf. Foto: Kreis Dithmarschen
30.11.2020
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht