Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

"Länderabende im Kreis Dithmarschen": Afghanistan und Tschechien

LUNDEN. Neugierde stillen und unterhalten möchte der Länderabend über Afghanistan und Tschechien am Donnerstag, 22. August 2019, um 17.30 Uhr, im Jugendaufbauwerk JAW Dithmarschen (Mühlenstraße 21, 25774, Lunden). Sajjad Sediqi und Dominico Kovařík referieren über ihre Heimatländer.

Sajjad Sediqi, Integrationsbeauftragter der Stadt Heide, stammt aus Afghanistan. Dominico Kovařík ist Werbungstechniker und in Tschechien aufgewachsen. Im Mittelpunkt ihrer Vorträge stehen die Kultur, Lebensweise und Küche der beiden Länder. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltungsreihe „Länderabende im Kreis Dithmar-schen“ wird von der Koordinierungsstelle für Migration und Integration des Kreises Dithmarschen organisiert.

Weitere Länderabende sind geplant am 26. September 2019 zu Algerien und Georgien sowie am 24. Oktober 2019 zu Syrien und Indien jeweils um 17.30 Uhr, bei der Stabsstelle „Hilfen im Übergang“, Landvogt-Johannsen-Straße 11, in Heide. Kenia und Bosnien und Herzegowina sind Thema am 30. November um 18 Uhr im Kultur- und Bürgerhaus, Schillerstraße 11, in Marne. Die Veranstaltungsreihe schließt das Jahr mit den Vorstellungen von Russland und Jemen am 5. Dezember 2019 um 17.30 Uhr, bei der Stabsstelle „Hilfen im Übergang“, Landvogt-Johannsen-Straße 11, in Heide.

Informationen zu den Veranstaltungen erteilt Shorena Sikharulia, Koordinierungsstelle für Migration und Integration (E-Mail: shorena.sikharulia@dithmarschen.de; Telefon: 0481/42114813).

Die Veranstaltungsreihe wird durch Fördermittel der „Demo-grafiewerkstatt Kommune“ finanziert. Das Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) wird gefördert vom Bundes-ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Fernsehlotterie. Es wird unterstützt von den Kommunalen Spitzenverbänden. Weitere Projektpartner sind die Forschungsgesellschaft für Gerontologie e. V. / Institut für Ge-rontologie an der TU Dortmund (wissenschaftliche Begleitung) und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V..

Autor: Pressestelle, 14.08.2019 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht