Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gästebefragung: Urlaubsregion Dithmarschen - immer eine Reise wert

HEIDE. Urlauber*innen bleiben Dithmarschen treu und kommen für die nächste Saison gerne wieder – das belegt die Gästebefragung Schleswig-Holstein für 2021 des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH in Kiel (NIT). Die Studie hat Dithmarschen Tourismus beim NIT in Auftrag gegeben. Unschlagbar sind die klassischen Reisegründe für die Westküstenregion: Meer, Klima und Erholung. Besonders schätzen die Tourist*innen die Unterkünfte, die Landschaft, die Einkaufsmöglichkeiten und den Service.

1.188 Gäste beantworteten Fragen an ihren Urlaubsorten oder online von Anfang Juli bis Anfang November 2021. Abgefragt wurden u. a. Reisegründe, Erwartungen an die Unterkunft und das Freizeitangebot. Die Daten wurden anonym ausgewertet und liefern den Tourismusdienstleister*innen vor Ort wichtige Informationen. „Ich danke allen Teilnehmer*innen und Gastgeber*innen besonders für ihre Mitarbeit. Die Ergebnisse sind sehr reichhaltig und helfen uns, die Wünsche der Reisenden besser zu verstehen und darauf eingehen zu können. Auch freut es mich, dass die Gästezufriedenheit hoch ist. Gründe dafür sind zum Beispiel, dass sich kontinuierlich die Qualität der Unterkünfte und die Angebotsvielfalt verbessert haben“, so Helge Haalck, Geschäftsführer von Dithmarschen Tourismus.

Der Gesamteindruck des Reiseziels wird in allen Regionen von 90 Prozent der Gäste mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet (SH gesamt: 91 Prozent). Am häufigsten werden in Dithmarschen gesamt die Unterkünfte, die Landschaftsbilder sowie
die Service und Kundenorientierung der Anbieter mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Nach der Gästebefragung 2021 besonders positiv die Unterkünfte mit der Note 1,6 sowie die Landschaftsbilder und die Service-/Kundenorientierung jeweils mit der Note 1,7 bewertet.

Am besten werden die Möglichkeiten zum Radfahren, Wandern, Joggen etc. sowie die Einkaufsmöglichkeiten bewertet. Die Angebotsbewertung ist aber auch regionsabhängig: Zum Beispiel ist die Bewertung Büsums überdurchschnittlich gut bei der Gastronomie sowie den Strand- und Bademöglichkeiten, das übrige Dithmarschen bei Ausflugsschiffen und Naturinfozentren und Friedrichskoog bei den geführten Wanderungen.

Die Aufmerksamkeit für das aktuelle Reiseziel wird am häufigsten durch Verwandte/Freunde (42 Prozent) oder das Internet (29 Prozent) geweckt. „Neben der Vielzahl von Marketingaktivitäten bleibt der Gesamteindruck der Gäste und die damit einhergehende Bewerbung des Reiseziels ein immens wichtiger Faktor in der Sicherung und Generierung von Urlaubsgästen“, sagt Helene Kiehl, Marketingleiterin von Dithmarschen Tourismus. Hat man erst einmal das Interesse geweckt, so informiert sich der Gast am häufigsten über die Websites der Region. (44 Prozent der Befragten). „Daher ist ein qualitativ hochwertiger Internetauftritt der Region von immenser Bedeutung. Wir haben uns bereits 2011 gemeinsam mit den touristischen Orten auf den Weg gemacht eine regionale, freizeittouristische Plattform (www.echt-dithmarschen.de) aufzubauen und arbeiten seitdem stetig an der technischen Weiterentwicklung und der Schaffung neuer Inhalte“, so Janet Hanßen, Projektleitung Digitalisierung & Online-Marketing.

Zielgruppen

Die meisten Gäste reisen aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen an. In Friedrichskoog kommen auch etwas mehr Besucher*innen aus Bayern als in den anderen Urlaubsregionen. Die meisten Urlauber*innen in Dithmarschen sind zwischen 50 und 59 Jahren alt: In Büsum liegt der Altersdurchschnitt bei 59 Jahren und in Friedrichskoog bei 42 Jahren.

20 Prozent der Gäste haben Kinder oder Jugendliche bis 17 Jahre im Haushalt.
In Friedrichskoog und im übrigen Dithmarschen ist dieser Anteil mit 35 Prozent bzw. 28 Prozent überdurchschnittlich hoch.

86 Prozent der Gäste finden sich, bezogen auf die aktuelle Reise, in den Zielgruppendefinitionen der Tourismusstrategie Schleswig-Holstein wieder. Am häufigsten stufen sich die Urlauber*innen als „Natururlauber*innen“ ein. Für 56 Prozent trifft diese Beschreibung „ganz genau“ oder „eher“ zu. Auf dem zweiten Platz bezeichnen sich die Gäste als „Entschleuniger*innen“ mit 50 Prozent und auf dem dritten Platz als „Familienurlauber*innen“ mit 35 Prozent.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Dithmarschen beträgt wie auch im schleswig-holsteinischen Landesdurchschnitt 8,8 Tage.

Viele kehren gerne wieder und bleiben ihrem Urlaubsort treu: Gut die Hälfte der Gäste plant in den nächsten drei Jahren wieder eine Reise in denselben Ort, 68 Prozent planen wieder eine Reise an die Nordsee insgesamt.


Natur erleben und Shoppen in der Stadt

Urlauber*innen suchen in Dithmarschen vor allem Erholung und Naturerlebnisse. Die TOP-Gründe für einen Aufenthalt in Dithmarschen sind mit 67 Prozent der Strand bzw. das Meer, mit 66 Prozent die Erholungsmöglichkeiten und mit 58 Prozent das Klima.

80 Prozent der Befragten in Dithmarschen insgesamt haben während ihres Aufenthaltes mindestens einen Ausflug gemacht (SH gesamt: 78 Prozent). In Friedrichskoog und im übrigen Dithmarschen liegt die Ausflugsintensität mit 92 Prozent bzw. 93 Prozent besonders hoch, in Büsum mit 70 Prozent am niedrigsten. Insgesamt macht jeder Ausflügler bzw. jede Ausflüglerin während seines Aufenthaltes durchschnittlich 5,9 Ausflüge.

Spazierengehen ist mit 84 Prozent unter den abgefragten Aktivitäten die beliebteste, gefolgt von „Faulenzen, Nichtstun“ (61 Prozent). Besonders häufig werden diese Aktivitäten in Büsum und Friedrichskoog ausgeübt. Im übrigen Dithmarschen nutzen die Gäste dagegen häufiger die Möglichkeit, (Kreuzfahrt-)Schiffe „zu gucken“. Maritime Attraktionen sowie Aktivitäten am Strand und Besuche von Wochenmärkten oder Hofläden werden ebenfalls von mehr als jedem zweiten Befragten unternommen. Auch gehen die Gäste gerne shoppen in den Städten und besuchen die Gastronomie.

Sozialverträglichkeit im Urlaub ist für mehr als jeden dritten Gast in Dithmarschen ein Thema, ökologische Verträglichkeit für jeden fünften Reisenden. 15 Prozent der Urlauber*innen geben an, dass ihr Aufenthalt barrierefrei sein soll.

Spazierengehen am Nord-Ostsee-Kanal Foto: Dithmarschen Tourismus e.V./photocompany

Spazierengehen am Nord-Ostsee-Kanal Foto: Dithmarschen Tourismus e.V./photocompany
©
Faulenzen am Meer bei Friedrichskoog Foto: Dithmarschen Tourismus e.V./photocompany

Faulenzen am Meer bei Friedrichskoog Foto: Dithmarschen Tourismus e.V./photocompany
©

12.05.2022
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Dithmarschen Tourismus e.V.

Zurück zur Übersicht