Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

LED-Licht für BerufsBildungsZentrum Dithmarschen

HEIDE. Leuchtdioden (LED) senken Energiekosten und reduzieren CO2. Die Umstellung auf effiziente LED-Beleuchtung in den Einrichtungen des Kreises Dithmarschen schreitet voran: Der Kreis investierte zuletzt rund 61.000 Euro in neue LED-Beleuchtung für das BerufsBildungsZentrum Dithmarschen an den Standorten Meldorf und Heide. Seit 2013 versorgt die Kreisverwaltung sukzessive ihre Einrichtungen mit Leuchtdioden.

Silvia Kösling, Leiterin des Fachdienstes Liegenschaften, Schulen und Kommunalaufsicht, sagt: „Kostensparen und Umweltschutz gehen bei der LED-Technik Hand in Hand. Dank der Förderung des Bundes können wir kontinuierlich unsere Liegenschaften auf LED-Leuchtmittel umstellen.“

Die durchschnittliche Lebensdauer der neuen Leuchten beträgt über zwanzig Jahre.

Die Beleuchtung von drei Klassenräumen im 3. Obergeschoss sowie dem Flur, Lager- und Sammlungsraum in Haus H des BerufsBildungsZentrums Meldorf wurden erneuert. Die CO2-Einsparung durch die 74 neuen Lichtpunkte beträgt auf die durchschnittliche Lebensdauer gerechnet 195 Tonnen CO2. Außerdem wurden im Haus M ein Klassenraum und eine Werkstatt mit LED-Licht ausgestattet. Die 44 Lichtpunkte sparen 82 Tonnen CO2 ein. Insgesamt wurden für das BBZ Meldorf für die Häuser H und M über 38.000 Euro in die neue Beleuchtung investiert. Das Berufliche Gymnasium des Be-rufsBildungsZentrums Heide erhielt LED-Licht für drei Klassen-räume sowie Flurbereiche und einem Gruppenraum. Dabei werden 118 Tonnen CO2 eingespart. Die Investition beträgt rund 23.000 Euro.

Zukünftig strebt der Kreis Dithmarschen weitere LED-Umrüstungen in seinen Liegenschaften an.

Mit dem Einsatz energieeffizienter Innenbeleuchtung beteiligt sich der Kreis an der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Für die Beleuchtungssanierung in den Gebäuden stellte der Kreis im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative beim Projektträger Jülich (www.fz-juelich.de) Anträge auf Bundeszuwendung. Die Bundesmittel stammen aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“. Die Zuwendung beträgt 40 Prozent der Projektkosten. Die Bewilligungszeiträum läuft vom 1. November 2018 bis 31. Oktober 2019.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unterneh-men, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Autor: Pressestelle, 05.07.2019 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht