Ab Donnerstag 3G-Regel für Besucher*innen der Kreisverwaltung

Kund*innen und Besucher*innen der Kreisverwaltung können das Kreishaus in Heide sowie sämtliche Außenstellen der Kreisverwaltung ab Donnerstag, den 25. November 2021 nur noch unter Einhaltung der 3G-Regel betreten. Zugang haben demnach ausschließlich Personen, die nachweisen können, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.

Ein entsprechender Nachweis sowie ein gültiges Ausweisdokument zur Identitätsprüfung ist mitzuführen und auf Verlangen den vom Kreis Dithmarschen beauftragten Personen vorzulegen.

Von Personen, die nicht vollständig geimpft sind bzw. nicht über einen Genesenennachweis verfügen, ist ein negatives Testergebnis vorzulegen. Das negative Testergebnis darf bei einem Antigen-Schnelltest (z. B. Bürgertest im Testzentrum) nicht älter als 24 Stunden sein. Bei einer Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR-, PoC-PCR und weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) darf ein Zeitraum von 48 Stunden nicht überschritten sein. Ein negativer Selbsttest reicht als Zutrittsberechtigung nicht aus.

Für bereits in den kommenden Tagen gebuchte Termine wird die Kreisverwaltung die Betroffenen über die geänderte Zutrittsregelung informieren.

Personen, die keinen gültigen 3G-Nachweis vorlegen können, dürfen die Dienstgebäude der Kreisverwaltung Dithmarschen nicht betreten. Diesen Personen wird der Kreis alternative Kontaktmöglichkeiten anbieten.

Auch für alle Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung gilt das 3G-Gebot.

Unverändert gilt, dass ein Betreten des Kreishauses und der Außenstellen der Kreisverwaltung nur bei vorheriger Terminvereinbarung möglich ist. In den Dienstgebäuden ist eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Autor: Pressestelle, 24.11.2021 
Quelle: Kreis Dithmarschen