Auszug - Einwohnerinnen- und Einwohnerfragestunde  

Sitzung des Agrar- und Umweltausschusses
TOP: Ö 2
Gremium: Agrar- und Umweltausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 20.02.2019 Status: öffentlich
Zeit: 17:30 - 20:06 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer 007
Ort: Stettiner Straße 30, 25746 Heide
 
Wortprotokoll

Herr Rolf Martens, Heide, fragt an, ob die im Stellenplan 2019 vorgesehene personelle Aufstockung der unteren Naturschutzbehörde um 1,25 VK ausreicht, die Vollzugsdefizite in diesem Bereich abzubauen.

Herr Rüsen erwidert, dass die Anpassung maßvoll und notwendig ist. Die Bezirke können dadurch neu geschnitten werden, außerdem ist eine ganzheitliche Sachbearbeitung vorgesehen. Weiter sollen im Speicherkoog die Betreuer*innen zu Naturschutzhelfer*innen bestellt werden, wodurch sich die Situation insgesamt verbessern dürfte.

 

Herr Gerd Weichelt, Wesseln, hält die personelle Aufstockung um 1,25 VK für nicht ausreichend. Die Kompetenz der ehrenamtlich tätigen Betreuer*innen werde zu wenig akzeptiert und Kontrollen seien bei zunehmender Gewaltbereitschaft kaum durchführbar.

Herr Rüsen weist darauf hin, dass es sich bei dem Einsatz der Betreuer*innen als Naturschutzhelfer*innen um einen Versuch handelt. Die  fachliche Kompetenz ist zweifelsohne vorhanden. Die Aufgaben werden bereits jetzt schon wahrgenommen und insofern ist es auch eine echte Verstärkung. Sollte diese nicht ausreichen, muss nachgesteuert werden.

 

Herr Jörg Beckmann, Elpersbüttel, fragt, wie der Kreis es mit der Wolfsproblematik hält. Er habe sich über die Aussage des Ministers für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) in der Dithmarscher Landeszeitung geärgert. Die Aussage des Ministers, Zäune seien die besten Präventionsmittel, sei fehlerhaft. Die Zäune beeinträchtigten auch andere Tiere. Weiter fragt er, was mit dem Deich geschehen solle, wenn die Schäfer ihrer Arbeit nicht mehr nachkommen können? Müssten dann teure Deichklopfmaschinen angeschafft werden?

Der Ausschussvorsitzende verweist an dieser Stelle auf die Sitzung des Agrar- und Umweltausschusses am 07.03.2019, in der es um das Thema „Wölfe in Dithmarschen“ gehen wird.

 

Weitere Fragen werden nicht gestellt.

 

Das bürgerliche Ausschussmitglied Frank Mellies wird vom Vorsitzenden des Ausschusses per Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Obliegenheiten verpflichtet und in sein Amt eingeführt.