Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Zuständigkeitsfinder Bürgerportal

Anerkennung als Markscheiderin oder Markscheider beantragen

Sie möchten als Markscheider oder Markscheiderin in Deutschland tätig werden? Dann beachten Sie die formale Berechtigung zum Führen dieser Berufsbezeichnung.

Die Tätigkeit als Markscheider oder Markscheiderin unterliegt in Schleswig-Holstein rechtlichen Vorschriften. Als Markscheider oder Markscheiderin dürfen nur Personen tätig werden, die als solche von einem Oberbergamt oder von dem Oberbergamt Clausthal-Zellerfeld (jetzt Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie) anerkannt worden sind. Nur diese sind berechtigt, die Berufsbezeichnung „Markscheider“ zu führen.

Die Anerkennung wird nur Personen erteilt, die die Markscheiderprüfung bestanden haben und ihre Zuverlässigkeit in Bezug auf den Betrieb des Markscheidergewerbes nachgewiesen haben.

Die Anerkennung kann durch das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie zurückgenommen werden.

Kurztext

  • Markscheider Anerkennung
  • Wer als Markscheider oder Markscheiderin tätig werden möchten, muss sich anerkennen lassen.
  • Zuständig: Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie

 

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie

 

  1. Stellen Sie einen Antrag für das Anerkennungsverfahren bei der zuständigen Stelle
  2. Die zuständige Stelle prüft die Unterlagen auf Basis der geltenden landesrechtlichen Bestimmungen auf Gleichwertigkeit
  3. Im Falle eines Antrags aus einem anderen Land prüft die Stelle, ob die ausländische Qualifikation der deutschen Qualifikation entspricht.
  4. Die zuständige Stelle teilt Ihnen das Ergebnis schriftlich oder elektronisch mithilfe eines Bescheides mit (direkte Anerkennung, Forderung einer Ausgleichsmaßnahme oder Ablehnung).
  5. Gegebenenfalls fordert die Prüfstelle Sie auf einen Anpassungslehrgang oder eine Eignungsprüfung für die Anerkennung zu absolvieren, wenn eine direkte Anerkennung nicht möglich ist.
  6. Haben Sie die Ausgleichsmaßnahme erfolgreich absolviert und erfüllen alle weiteren Voraussetzungen, wird Ihre Berufsqualifikation anerkannt.

Voraussetzungen

  • Berufliche Qualifikation
  • Gesundheitliche Eignung
  • Persönliche Eignung

 

In der Regel benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Tabellarische Aufstellung Ihrer absolvierten Ausbildungsgänge und ausgeübten Erwerbstätigkeiten
  • Angabe Ihres gegenwärtigen Wohnortes
  • Identitätsnachweis
  • Im Ausland erworbene Ausbildungsnachweise
  • Nachweise über einschlägige Berufserfahrung oder sonstige Befähigungsnachweise, sofern diese zur Feststellung der Gleichwertigkeit erforderlich sind
  • Erklärung, ob und bei welcher Stelle Sie bereits einen Antrag auf Feststellung der Gleichwertigkeit gestellt haben
  • Gegebenenfalls Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit

Alle Unterlagen müssen Sie in der Regel im Original oder als beglaubigte Kopie und in deutscher Sprache vorlegen. Sind die Unterlagen in einer anderen Sprache verfasst, benötigen Sie eventuell zusätzlich eine Übersetzung von einer öffentlich bestellten Übersetzerin oder einem öffentlich bestellten Übersetzer.

Es können weitere Unterlagen erforderlich sein.

 

Bundesberggesetz

Markscheider-Bergverordnung (MarkschBergV)

Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz Schleswig-Holstein (BQFG-SH)

Markscheiderordnung

Rechtsbehelf

Gegen die Entscheidung der zuständigen Stelle ist ein Rechtsbehelf zulässig. Mehr Informationen entnehmen Sie Ihrem Bescheid.

 

Ihnen steht die Wahl des Ortes seiner gewerblichen Niederlassung als Markscheider oder Markscheiderin innerhalb der Grenzen des Landes Schleswig-Holstein frei. Sie müssen jedoch der zuständigen Stelle den Ort der Niederlassung anzeigen.

Unterstützende Institutionen

  • Es gibt verschiedene Beratungsstellen zur Anerkennung in Schleswig-Holstein.
  • Zudem begleiten und beraten die Service-Stellen des Netzwerks „Integration durch Qualifizierung“ (IQ-Netzwerk) Sie gern vor, im und nach dem Anerkennungsverfahren.
  • Sie können auch die Hotline des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge anrufen. Die Hotline beantwortet Ihnen Fragen zum Thema „Arbeiten und Leben in Deutschland“

Beratungsstellen zur Anerkennung in Schleswig-Holstein

Netzwerk „Integration durch Qualifizierung (IQ)“

Hotline des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge

 

Bitte geben Sie Ihre Ortsauswahl in der Zustängigkeitssuche an. Nur so wird es möglich einen Ansprechpartner zu ermitteln.

Quelle der Inhalte: Landesportal Schleswig-Holstein


Auszeichnungen & Mitgliedschaften

kununu widget

Kontakt

Öffnungszeiten